Lebensmittelvorrat

Aus meiner Sicht ist das Wichtigste beim Preppen eine Wasserreserve im Haus. Diese lässt sich sehr einfach und billig organisieren. Jeder muss sich mal selber vorstellen was passiert wenn plötzlich nichts mehr aus der Leitung kommt... 

Das Zweitwichtigste ist ein Lebensmittelvorrat. Ich kann jedem nur die Monatstonne empfehlen. Diese ist für eine Person / Monat, kostet nur etwa 20 Euro und man kauft sie einfach nach einer Liste beim Aldi ein. Jeder kann so sehr leicht und günstig einen für sich passenden Vorrat bereitlegen. Die Kisten sind von Ikea. Ein ähnlicher Vorrat an Travelluch oder EPA wird mehrere hundert Euro kosten. 

 

Lagert keine US MRE Rationen ein. Diese sind nach 10 Jahren bereits fad im Geschmack und nach 20 Jahren nicht mehr genießbar. Und die Meisten die man bekommt haben schon einige Jahre Lagerzeit hinter sich. Und dazu kommt, dass die meisten MRE am Markt zivile Nachbauten sind.

Die "Monatstonne" als einfache Basis einer Vorratshaltung

Viele werden einfach die Tipps des Bundesamts für Bevölkerungsschutz befolgen. Das macht alles durchaus Sinn und es sind seriöse Tipps. Ich fand für mich persönlich jedoch die "Monatstonne" besser. Die Idee der Monatstonne stammt von dieser sehr empfehlenswerten Seite:  http://survival.4u.org/vorraete/monats-tonne-neu-2010.htm

 

Der Vorteil der Monatstonne ist, dass man ihren Inhalt einfach im Laufe der Jahre verbrauchen kann. Denn niemand wird Lust haben einen großen Vorrat an teuren und 10 Jahre alten gefriergetrockneten Travellunch zu essen! Wer jetzt mein, dass die doch ganz gut schmecken hat zwar Recht, aber hat sicher noch nie eine Woche am Stück Travelluch gegessen! Ich war bei der ein und anderen Übung oft froh auf Truppenteile außerhalb der DSO (Division für spezielle Operationen) zu treffen mit denen ich mein EPA-Leicht gegen normale EPA tauschen konnte. Im Feld kann ich mir kaum was besseres als EPA vorstellen.

 

Ich habe mich ziemlich genau an deren Einkaufsliste gehalten um die Monatstonnen einfach und billig zu beschaffen:

3x Mehl

1x Zucker

1x Reis

3x Spaghetti

1x Haferflocken

1x Pflanzenöl                      (werde ich zukünftig in Glasflaschen kaufen)

2x rote Linsen

1x Linsen

1x Salz                                 (werde ich nicht mehr in jede Monatstonne legen)

1x Rosinen                          (werde ich nicht mehr einlagern)

1x Butterkekse

1x Kaltgetränkepulver     

1x Vitamine

Das hier eine meiner ersten Monatstonnen bei einer Inspektion 2017. Gekauft habe ich sie etwa 2011.
Das hier eine meiner ersten Monatstonnen bei einer Inspektion 2017. Gekauft habe ich sie etwa 2011.

Inspektion der Monatstonnen nach 6 Jahren:

Ich hatte das Klebeband leider nicht um den ganzen Rand des Deckels geklebt. So konnte etwas Ungeziefer eindringen. Jedoch haben sie es nicht in die Lebensmittel rein geschafft und sie sind nicht geschlüpft. Die Sachen sind noch gut.

 

Inpspektion der Monatstonnen nach 8 Jahren

Das 8 Jahre alte Kaltgetränk hat einiges an Feuchtigkeit aufgenommen und war verklebt und sah nicht mehr sonderlich leckler aus. Es ist gleich in den Müll gewandert.

Das etwa 4 Jahre alte Kaltgetränk hatte auch bereits etwas Feuchtigkeit aufgenommen, war aber noch gut nutzbar. Es schmeckte noch einwandfrei und wird jetzt verbraucht.

 

 

Die Rosinen sahen ebenfalls nicht mehr wirklich appetitlich aus und ich habe sie entsorgt. Auch diese werde ich in Zukunft nicht mehr einlagern und von der Liste streichen.

 

Die Flaschen mit dem Sonnenblumenöl waren alle etwas verformt. Die Haltbarkeit davon wird mit etwa 2 Jahren angegeben. Da meine ältesten Flaschen nun bereits 8 Jahre alt sind werde ich sie entsorgen (am besten im Hausmüll) und durch neues Öl in Glasflaschen ersetzen. Ich will bei dem Konzept der Ikea Kisten bleiben und da man Flaschen stehend lagern muss sind mir stabilere Glasflaschen lieber.

 

 

Die Butterkekse von 2011 waren nun (im Jahr 2019) auch ziemlich ranzig. Ich hatte keinerlei Lust auch nur einen davon zu probieren! Da ich keine Lust hatte selber lange nach einer länger haltbaren Alternative zu suchen hab ich einfach neue gekauft. Das ist der große Vorteil vom Konzept der Monatstonne, sie ist schnell in jedem Supermarkt zusammengestellt. Die Bundeswehr Kekse aus dem EPA sind übrigens wesentlich länger haltbar und auch nach 20 Jahren schmecken sie noch.

 

Die Vollmilchschokolade aus meiner 2. Generation der Monatstonnen, die etwa 4-5 Jahre alt war, konnte man noch gut essen, aber ich merkte auch hier ein Nachlassen im Geschmack. Ich verbrauche sie und werde sie nicht länger lagern. Bitterschokolade ist länger haltbar, aber da ich diese selber nicht so gerne esse macht es eher Sinn Vollmilchschokolade einzulagern und die schneller zu ersetzen.

 

Bei den Spaghetti, den Linsen, Bohnen, dem Mehl usw. hab ich erst mal keine Sorgen hinsichtlich der Haltbarkeit und werde sie weiter in den Kisten belassen.

 

 

Die Brühwürfel (Fleischbrühe) waren 7 Jahr abgelaufen. Beim Öffnen der Folie bildeten sich klebrige Fäden und ich werde auch sie entsorgen. Die 4 Jahre abgelaufenen Gemüse-Brühwürfel waren noch einwandfrei und ich werde sie nun verbrauchen. Ich werde vielleicht in Zukunft nur noch Gemüsebrühwürfel einlagern. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese länger haltbar sind.

 

Lagerschäden nach den Jahren: Die Speiseöl Flaschen sind alle zerdrückt und zwei Deckel sind gebrochen.

Die Ölsardinen die bereits 4 Jahre abgelaufen waren habe ich probiert und sie waren eindfrei. Ich meine eine ganz leichtes Nachlassen im Geschmack gemerkt zu haben. Konservendosen sind für die Vorratshaltung nun mal etwas vom Besten was es gibt.

 

Ich merkte übrigens auch bei meinem etwa 5 Jahre alten Kaffeepulver, dass es im Geschmack nachgelassen hat. Der Kaffee wurde etwas sauer. Er ist noch gut trinkbar und ich werde ihn jetzt verbrauchen und auch nicht länger lagern.

 

Ich habe vor einigen Jahren auch diverse Konservengerichte von Aldi und Lidl gekauft. Diese waren aber leider von Anfang an ekelhaft und ein Fehlkauf! Ich habe daher nicht vor sie nun zu probieren und werde sie weiter lagern und nur in einer wirklich schlimmen Kriese essen, wenn mir nichts Anderes mehr bleibt... Dann sind sie vermutlich besser als z.B. Regenwürmer, mit Sägemehl gestrecktes Brot oder Ähnliches....

Die Dosenravioli sind auch bei den Discountern essbar. Dosenraviolo sind daher seit ein paar Jahren ein fester Bestandteil meines Vorrates. An sonsten kaufe ich nur noch Konservengerichte von Markenherstellern.

 

 

Fazit zur Inspektion:

Ich war nachlässig und hätte die Vorräte regelmäßig umwälzen müssen. Auf diesem Weg hätte ich Kosten sparen können und weniger wegwerfen müssen. Eigentlich wäre es überhaupt kein großer Aufwand, wenn man ein Mal pro Jahr einige Dinge aus 1-2 Monatstonnen neu kauft und ersetzt.

 

Auch wenn einige Dinge aus der Einkaufsliste nicht so lange haltbar sind, der große Vorteil an der Monatstonne ist, dass sie einfach, schnell und billig zu beschaffen ist. Daher funktioniert für mich das Konzept der Monatstonne sehr gut.

 

Es ist unerlässlich, dass Ihr die Kunststoffkisten luftdicht verklebt. Noch professioneller wäre es zuvor unten etwas Trockeneis rein zu legen, um allen Sauerstoff zu verdrängen.

 

 

Bei meiner zweiten Anschaffung von Monatstonnen habe ich die obrige Liste bereits um einige Tafeln Schokolade und Kaugummi ergänzt. Das was Ihr hier links seht ist also meine 2. Generation der Monatstonne. Durch meine aktuellen Erfahrungen werde ich sie aber erneut etwas umgestalten. Meine 3. Generation der Monatstonne werde ich Euch hier natürlich auch irgendwann vorstellen.

 

Um was ich zwingend in meinem Vorrat ergänzen muss ist lösliches Kaffepulver (Nescafe).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Inhalt einer derart aufgeblasene Konservendose darf niemals gegessen werden. Es besteht der Verdacht auf die Bildung von Botulinus Toxin!

Erschreckend an dieser Dose hier war, dass sie erst wenige Monate abgelaufen war.

Ein Teil meines Vorrates besteht auch aus BP-5 bzw. entsprechenden Rationen der Bundeswehr (Notration) oder von Reiter. Sie lagern einfach und werden kaum verbraucht. Sie haben schon einige Jahre hinter sich, sind aber auch lange lagerfähig. Wenn sie irgendwann nicht mehr gut sind werf ich sie weg und kaufe neue.

 

Die Notrationen beinhalten eine Art Mischung aus Keks und Kuchen. Die Überlebensrationen bestehen aus unterschiedlichen Arten Zucker die man mit türkischem Honig vergleichen kann. Sie sind für Rettungsboote vorgesehen.

Überlebensrationen und Notrationen der Bundeswehr. Es sind wirklich durchdachte Rationen. Ideal für Notfälle.
Überlebensrationen und Notrationen der Bundeswehr. Es sind wirklich durchdachte Rationen. Ideal für Notfälle.

Ich besitze diverse Militärrationen. Ich werde diese jedoch nicht mehr für den Vorrat kaufen, sondern lediglich noch zum zeitnahen Verbrauch im Wald. Denn für einen Vorrat sind sie zu teuer und man weiß nie wie sie vor dem Kauf gelagert wurden.

Die linken Lebensmittel von Reiter habe ich aus den Resten einer Antarktisexpedition bekommen, davon habe ich zwei Kisten voll. Das Travellunch stammt aus dem EPA-Leicht, das ich auch als Soldat genutzt habe.
Die linken Lebensmittel von Reiter habe ich aus den Resten einer Antarktisexpedition bekommen, davon habe ich zwei Kisten voll. Das Travellunch stammt aus dem EPA-Leicht, das ich auch als Soldat genutzt habe.

Derartige gefriergetrocknete Lebensmittel sind eher für eine kurzzeitige Überbrückung geeignet, wenn man z.B. nur einen Vorrat für wenige Tage anlegen will. Der große Vorteil ist, dass man lediglich heißes Wasser benötigt um sie zu essen. Für einen Vorrat in einer Wohnung eignen sich Konservendosen prinzipiell besser. Diese sind auch kalt, ohne Wasser essbar. Wenn man noch dazu Gerichte kauft die man auch im Alltag isst können sie regelmäßig verbaucht werden. Die Konserven von Aldi und Lidl finde ich übrigens geschmacklich furchtbar, ich kaufe nur noch Markenkonserven.

Interessant ist die spanische Militärverpflegung mit diversen "Tabletten" zum Reinigen der Zähne, Mineralientabletten zum Ausgleich bei starkem Schwitzen usw.
Interessant ist die spanische Militärverpflegung mit diversen "Tabletten" zum Reinigen der Zähne, Mineralientabletten zum Ausgleich bei starkem Schwitzen usw.
Links die englische Ration und das bekannte EPA. Rechts sind zwei französische. Oben die für 24h inkl. Esbit Kocher und unten eine Mahlzeit zum kalt essen.
Links die englische Ration und das bekannte EPA. Rechts sind zwei französische. Oben die für 24h inkl. Esbit Kocher und unten eine Mahlzeit zum kalt essen.

Wie kocht man ein EPA richtig?

Jeder Soldat kocht EPA etwas anders. Beachtet aber, dass kaum ein Soldat seinen ESBIT Kocher gegen etwas anders austauscht. Denn der funktioniert einfach sehr gut und zuverlässig. Auch ich verwende, fast ausschließlich, seit über 20 Jahren ESBIT als Brennstoff.

 

Legt ein EPA-Hauptgericht nicht in einen Topf mit kochendem Wasser. Das verbraucht viel zu viel Energie.

 

Unter Soldaten gibt es drei verbreitete Varianten:

-Man legt die Geschlossene Konserve auf den Kocher und schüttelt sie zwischendurch kräftig mit Handschuhen, damit sich die Hitze etwas verteilt.

-Man sticht kleine Löcher in den Deckel und legt sie so auf den Kocher. So kann sie nicht platzen, weil der Druck entweichen kann.

-Ich Koche sie immer auf die dritte Art. Ich schneide den Deckel auf und kann so während dem Erhitzen den Inhalt umrühren. Zusätzlich schütte ich ein bisschen Wasser in das Essen, damit es die Hitze besser verteilen kann. Dabei fällt aber oft etwas vom Inhalt raus.

 

Die echten EPA Konserven haben auf der Innenseite keine Kunststoffschicht. Daher ist es kein Problem sie direkt in eine Flamme zu stellen. Das Erhitzen geht hierbei so schnell, dass fast nichts vom Inhalt anbrennt. Wenn Ihr Euch im Supermark derartige zivile Konserven (z.B. von Busse) kauft prüft unbedint erst, ob diese innen beschichtet sind. In dem Fall würde ich sie nicht in die Flamme stellen. Vermutlich würde ich dann den Inhalt in ein Kochgeschirr schütten und dieses auf den Kocher legen.

Das hier ist die Ration der französischen Armee. Darin sind recht viele Süßigkeiten und ein Esbit Kocher.
Das hier ist die Ration der französischen Armee. Darin sind recht viele Süßigkeiten und ein Esbit Kocher.
Das hier ist der Esbit Kocher von den Franzosen. Man muss ihn vor der Benutzung zurecht biegen.
Das hier ist der Esbit Kocher von den Franzosen. Man muss ihn vor der Benutzung zurecht biegen.
Die englische Militärration ist auch wirklich nicht Schlecht. Auf anderen Chargen davon steht auf der blauen Schokolade "nicht für Zivilisten" :-). Den "White Tea" daraus trinke ich sehr gerne.
Die englische Militärration ist auch wirklich nicht Schlecht. Auf anderen Chargen davon steht auf der blauen Schokolade "nicht für Zivilisten" :-). Den "White Tea" daraus trinke ich sehr gerne.
Etwas sehr Spezielles ist die "First Strike Ration" aus den USA. Sie ist für kurzfristige und schnelle Operationen gedacht. Alles daraus ist schnell und einfach zu essen, ohne Erhitzen.
Etwas sehr Spezielles ist die "First Strike Ration" aus den USA. Sie ist für kurzfristige und schnelle Operationen gedacht. Alles daraus ist schnell und einfach zu essen, ohne Erhitzen.
Das ist meine selber zusammengestellte Notration zusätzlich zu meinem Survivalkit.
Das ist meine selber zusammengestellte Notration zusätzlich zu meinem Survivalkit.
Das ist meine selber zusammengestellte Notration zusätzlich zu meinem Survivalkit.
Das ist meine selber zusammengestellte Notration zusätzlich zu meinem Survivalkit.
Das was für die Deutschen Scho-Ka-Kola ist, ist für die Schweizer ihre Armee Schokolade oder die Stella Notportion. Sie ist güt für ein Bug Out Bag geeignet.
Das was für die Deutschen Scho-Ka-Kola ist, ist für die Schweizer ihre Armee Schokolade oder die Stella Notportion. Sie ist güt für ein Bug Out Bag geeignet.
Diese Flasche Micropur leistet mir schon seit vielen Jahren treue Dienste.
Diese Flasche Micropur leistet mir schon seit vielen Jahren treue Dienste.