Schauen wir mal was der Monat Juli für mich bereit hält. Ich muss viel Arbeiten diesen Monat und werde daher leider nicht so viel Zeit haben um auf die Jagd zu gehen.

Zusammen mit den Kindern hab ich heute eine Streifenfahrt gemacht. Wir haben kleine Pilze gefunden an denen wir später mit dem Geigerzähler die Radioaktivität gemessen haben. Sie hatten nicht mehr als die normale Hintergrundstrahlung. 

Ich war heute auf einem Streifgang. Ein Stausee in meinem Revier wurde abgelassen. Es gab einiges zu entdecken.

 

Mal schauen wie lange es dauert bis der erste Spaziergänger meint den Schlamm betreten zu müssen und einsinkt...

Das hier ist eine ehemalige Biberburg die nicht mehr befahren ist. Man kann gut den Eingang sehen, der sonst unter Wasser liegt.

Im frischen Schlamm kann man sehr gut die selten zu sehenden Biberspuren erkennen. In der Mitte zieht er die Kelle nach.

 

Mehr zu den Bibern findet ihr HIER.

Ich konnte einige Bruchwasserläufer sehen (ca. 20), was mich sehr gefreut hat. Auch die Graureiher und Rabenkrähen nutzen die Gelegenheit im Schlamm nach Essbaren zu suchen.

Am Wasser war sehr viel los. Auch diese Libellen konnte ich beim Liebesspiel beobachten.

Es war ein schöner Tag.

 

 

Heute war ich mit den Kindern auf einer kleinen Steifenfahrt. Viel war nicht los. Aber diesen Hasen konnten wir aus der Nähe sehen, was sehr schön war.

 

In 5 Tagen endet die Schonzeit von Rabenvögeln, worauf ich schon ne Weile warte.

Stimmungsvolles Wetter zur Fuchsjagd... Ein Sturm zieht auf.

Ich hab mich oben an einen Uferhang eines Flusses gesetzt da ich weiß, dass dort viele Füchse entlang ziehen. Eigentlich wollte ich mich ins Flussbett setzen und Richtung Hang zielen, aber ohne Gummistiefel kam ich nicht auf die Kiesbank und der Hang war von außen auch zu dicht bewachsen.

Ich hatte schon wieder vergessen meine Absehenbeleuchtung auszuschalten... Ich brauch bald wohl neue Batterien ;-) 

Wenn ich mal etwas mehr Geld für ein Zielfernrohr ausgeben will werde ich mir 100%ig sicher nur noch eines von Trijicon mit Lichtsammler kaufen.

 

Leider bekam ich einen Anruf der Familie und musste gleich wieder heim gehen. Aber der Platz den ich hatte war super. Ich werde dort bei nächster Gelegenheit zum Mittagsansitz hin gehen.

Heute ist eine ASMC Bestellung gekommen in der unter Anderem eine neue Mütze für die Jagd war. Ich bin schon gespannt wie sie sich machen wird. Und irgendwie habe ich langsam die Vermutung, dass ich süchtig nach Gowrings bin... Davon hab ich wieder welche mitbestellt. Das Rubber Patch kommt auf meinen Geigerzähler.

Mein heutiger Jagdtag war an einem wunderschönen Sonntagnachmittag. Im Revier war so viel los wie selten. Das war recht blöd für mich, denn seit Heute ist die Schonzeit der Rabenvögel vorbei. Ich konnte kaum bei den vielen Leuten Schießen. Aber es machte Spaß zu sehen wie alle schnell ihre Hunde anleinten, wenn sie mich sahen.

Ich entschied mich daher zuerst die Stelle aufzusuchen an der neulich das Gras angebaut worden ist. Der Bewuchs war unfassbar. Alle Pflanzen waren schulterhoch, ich hätte wirklich fast eine Machete gebraucht. Als ich im tiefsten Dickicht war hörte ich Stimmen. Ich konnte nicht bestimmen wo sie herkamen, sie waren vermutlich nur 20 Meter weit weg. Ich hörte mehrfach auch etwas rascheln. Ich blickte mich die ganze Zeit um. Ich entlud mein Gewehr, denn wenn ich jetzt jemanden hätte kontrollieren müssen wäre das geladene Gewehr eher eine Gefahr gewesen. Schließlich hatte ich eine Glock in meinem Holster mit Wegnahmesicherung. Ich blieb 10 Minuten regungslos im Dickicht stehen. Es passierte nichts mehr und ich konnte nichts mehr hören. Jetzt suchte ich die Gegend ab, ich konnte aber niemanden mehr finden. Ich weiß beim besten Willen nicht wo sie gewesen sind und wer es war.

 

Wir haben immer noch niemanden gefunden der uns hilft den Wald mit einer Drohne abzusuchen ob dort noch mehr Gras angebaut wurde.

Etwas später sah ich eine Vespa die einen gesperrten Uferweg entlang fuhr. Ich konnte ihm recht elegant den Weg abschneiden und deutete ihm neben mir zu halten. Als er keine Anstalten machen zu stoppen stellte ich mich direkt vor ihn, so dass er bremsen musste um mich nicht anzufahren. Er bekam einen kleinen Anschiss, er versprach es nicht noch mal zu tun, ich notierte sein Kennzeichen und verabschiedete mich. Vermutlich war ich etwas zu unfreundlich. Ich versuche mich dahingehend zu bessern ;-)

 

 

 

Gegen 20 Uhr setzte ich mich dann noch mal an den Uferhang um auf Füchse zu warten und tarnte mich etwas. Es kamen aber keine. So war ich rechtzeitig zum Abendessen zurück bei der Familie.

Ich war mit der Familie im Wildnispark Zürich: https://wildnispark.ch/

Hier gibt es einige Dinge die es in anderen Wildparks nicht gibt. z.b. ein begehbares Schwarzwildgeheg.

 

Hier auf dem Foto ist eine Wildkatze.

Diese Schautafel mit allen Abwurfstangen eines Rothirsches ist recht einmalig.

 

Auf dem Gelände gibt es mehrere Feuerstellen zum Grillen.

Im "Müsli-Hüsli" kann man in der "Küche" Mäuse sehen im "Keller" Ratten und in der "Garage" Siebenschläfer". Beeindruckend war der furchtbare Geruch der Ratten.

Das "Gehege" der Siebenschläfer mit Plexiglasscheibe.

Ein Murmeli.

Mein heutiger Streifgang war an einem sehr ruhigen Mittag. Es waren kaum Tiere zu sehen. Am See waren aber sehr viele Graureiher.

Faszinierend fand ich diese Schafgarbe mit 5 Insekten.

Das ist eine unserer neuen Kanzeln. Ich konnte beim Aufstellen leider nicht dabei sein.

Der Waldkindergarten hat ordentlich gearbeitet. Ich hab etwa 6 neue "Hütten" gefunden. Um nicht noch mehr "Besucher" in unseren Wald zu locken werden wir sie sehr bald beseitigen.

2 Stunden bevor der Monat geendet ist hat sich noch etwas getan. In einem unserer Wälder  herrscht beinahe eine Isolation. Lediglich eine Brücke auf der einen und ein Tunnel auf der anderen Seite sind dort hin ein Zugang für das Wild. Alles Anderen wird von Wasser, Zäunen, Bundesstraße und Eisenbahn abgegrenzt. Dort hat bisher lediglich ein Rehbock gelebt. Diesen wollten wir eigentlich schon erlegen, da er sich dort nicht vermehrt. Und nun ist aber klar, dass es dort noch eine Geiß mit Nachwuchs gibt :-)

Diese Spur habe ich dort vor etwa drei Tagen gefunden. Sie erschien mir bereits etwas zu klein/schwach für meinen bereits bekannten und alten Rehbock.

Und so endet auch dieser Monat. Ein großes Fazit zu diesem Monat kann ich nicht ziehen. Wie ich ganz oben geschieben habe war von Anfang an klar, dass ich kaum zum Jagen komme. Hoffentlich schaffe ich es bald zur Krähenjagd!

Ich habe einige neue Jagdkleidung bekommen. Und so hat sich mein Erscheinungsbild verändert. Meine neue Oakley Mütze macht sich recht gut und ich trage nun komplett Olivgrün (bis auf meine Viper Tasche) und kaum noch BW-Tarn. So sehr ich mein Puma Waidmesser mag, es stört am Gürtel. Dafür muss ich mir etwas überlegen. Wenn ich es rechts hinten trage setze ich mich im Auto dauernd drauf und wenn ich es links trage stößt mein Gewehr dagegen beim Gehen.

 

HIER gehts zum August-1.