Jagdaufseher Tagebuch / Blog

Auf den weiteren Unterseiten findet ihr mein Tagebuch:

 

Ich bin wirklich nicht das, was man unter Jägern einen "Fleischjäger" nennt. Ich genieße es die Natur kennen und verstehen zu lernen. Und dabei schaue ich im Revier nach dem Rechten. Das ist bei uns auch dringend nötig. Wie ich schon HIER geschrieben habe, ist bei uns wirklich eine Wildererhochburg. Der Jagdschutz steht bei mir weit im Vordergrund. Nach dem ich in den letzten Monaten dermaßen viel als Jagdaufseher erlebt habe dachte ich mir, dass sich dieses Tagebuch lohnen könnte.

 

Durch meine Familie und Arbeit jage ich nicht wie die meisten Anderen. Ich bin eher tagsüber im Revier unterwegs und suche mir regelmäßig neue Aufgaben.

 

In Bayern gibt es noch Jagdaufseher. In Baden-Württemberg wurden sie durch Wildtierschützer ersetzt die keinerlei Befugnisse mehr haben.
In Bayern gibt es noch Jagdaufseher. In Baden-Württemberg wurden sie durch Wildtierschützer ersetzt die keinerlei Befugnisse mehr haben.

Zur Überführung der Kiffer (Operation Romulus) trug ich "zivile" Kleidung und hatte die ganze Ausrüstung und Bewaffnung verborgen. So hätte ich mich notfalls als Vogelbeobachter ausgeben können.

Wir wollten nicht auf der faulen Haut liegen und fuhren Streife um uns der Wilderei entgegen zu stellen:

Operation Sirius

Alltag für mich als Jagdaufseher: Fußstreife, motorisierte Streife und die Streife mit dem Ruderboot
Alltag für mich als Jagdaufseher: Fußstreife, motorisierte Streife und die Streife mit dem Ruderboot

Meine Vogelfotos findet Ihr hier im Tagebuch, oder bei Vogelfotos 1 und 2.

 

Und meine Videoclips lade ich bei Dailymotion hoch. Mit youtube wollte ich gar nicht anfangen, da diese Jäger und Waffenbesitzer benachteiligen.

Meine Ausrüstung und meinen Jagdaufsehergürtel zeige ich Euch HIER.

HIER stelle ich Euch einige Waffen vor. Und erzähle Euch auch etwas darüber was man beachten mus, wenn man mit Waffen reist, oder wie man mehr als 2 Kurzwaffen auf seine WBK bekommt, Waffensammler wird usw.