Der Jagdmonat beginnt leider wieder mit einem beschädigten Hochsitz. Diesmal ist der Schaden zum Glück nur sehr gering. Es ist lediglich eine Sprosse abgerissen und wird sich leicht reparieren lassen. Das machen wir aber erst, wenn die Kühe im Herbst in den Stall kommen.

Um zu dem Hochsitz zu kommen musste ich zwischen einigen Kühen durch die jede Menge Tretminen hinterlassen haben.

 

Heute hab ich auch erfahren, dass die Bettelbande immer noch im Ort ist und erneut in einem anderen Wald einen Platzverweis bekommen hat. Ich werde mich morgen also vermutlich wieder auf die Suche machen. Ein illegales Zeltlager (Müll, Feuer, Begleitkriminalität...) werden wir nicht dulden.

Ich habe bisher nicht viel mit dem CAA Glock Roni anfangen können beim Jagdschutz. Nun habe ich mir aber ein Konzept zurechtgelegt. HIER findet ihr mehr dazu.
Ich habe bisher nicht viel mit dem CAA Glock Roni anfangen können beim Jagdschutz. Nun habe ich mir aber ein Konzept zurechtgelegt. HIER findet ihr mehr dazu.

Das Regenwetter war ideal um mein Roni anzuschießen. Ich machte einen Probeschuss auf 5, 25 und 50 Meter.

 

Mehr zum Roni findet ihr HIER.

Da ich weit und breit bei dem Sauwetter alleine war trauten sich die Rehe weiter aus dem Wald raus als sonst. Ich habe sie sicher 20 Min. lang beobachtet und einige Videos und Fotos gemacht.

 

Ich habe heute einige Videos gemacht die ihr alle hier findet:

http://www.dailymotion.com/tactical-dad

Ich habe grade richtig viele Fliegenpilze im Wald. Die meisten davon sind aber wesentlich größer als diese hier und nur leicht orange.

Mein Jagdtag begann mit einem Streifgang am Ufer eines Flusses entlang.

Diesen Hasen konnte ich beobachten. Ich hatte auch wieder sehr viel Anblick von Rehwild und das am später Nachmittag.

 

Die Bettelbande ist zum Glück immer noch nicht in meinem Revier :-)

Diesen Motorradfahrer konnte ich beobachten wie er nicht nur in einen gesperrten Weg rein fuhr, er befuhr dann sogar noch die Wiese.

Ich stellte ihn zur Rede. Er meinte, dass er Landwirt ist und sich diesen Mais anschauen wollte, weil es wohl eine spezielle Sorte ist.

Ich wies ihn darauf hin, dass der Weg gesperrt ist... es folgten Ausreden warum das nicht wichtig ist... ich wies ihn darauf hin, dass er die Wiese nicht zu befahren hat... es folgten weitere Ausreden, dass ja bereits jemand anders auch dort lang gefahren ist...

Ich sagte ihm, dass es mir zu blöd ist mit ihm zu Diskutieren und ich ihn jetzt aufschreibe. Er gab mir seinen Ausweis und ich schickte ihn weg.

Ich werde ihn aber erst mal nicht Anzeigen. (Er war ein klassischer "Bauer" der sich nichts sagen lassen will und etwas stur ist. Sein Verhalten blieb aber auch irgendwie im Rahmen).

Ich bemerkte ein Fahrrad an einer seltsamen Stelle. Dort sind normalerweise keine Radfahrer oder Spaziergänger unterwegs. Da ich an dieser Stelle vor einigen Monaten die Hinterlassenschaften eines Liebesspieles gefunden hatte vermutete ich auch diesmal zunächst ein Pärchen und fuhr weiter.

Von der anderen Seite sah ich jetzt aber einen Mann mit einer Tasche am Maisfeld. Der versteckte Feldschützer in mir machte sich bemerkbar. Nun vermutete ich, dass der Verdächtige Mais klaut. Nun wollte ich eine Feldschutz-Kontrolle durchführen.

Ich fuhr hin und erkannte aber gleich einen Anwohner mit seinem Hund. Er hatte lediglich beschädigte Maiskolben vom Boden aufgelesen. Wir unterhielten uns eine Weile und er zeigte mir, dass offenbar Wild an dem Mais gewesen ist.

Von dem Mais hatten Tiere gefressen. Am Boden lagen noch angefressene Kolben. Reh, Fuchs oder Dach? Ich tippe auf Dach. Evtl. komme ich noch dazu das Rätsel zu lösen...

 

Heute habe ich noch Fuchsvideos aus dem Frühling hochgeladen:

Ich komme für ein paar Tage nicht auf die Jagd. Ich muss mich um eines der Kinder kümmern. Zum Lesen habe ich die aktuelle DJZ, "Jagd in Bayern" und das langweiligste Heft der Welt: Einen Frankonia Katalog. Seit der Übernahme von Frankonia durch Otto habe ich dort nichts mehr gekauft. Die Firma ist nicht nur langweilig und uninteressant geworden, bei Rabattaktionen mit 1% auf ihre sowieso schon hohen Preise fühle ich mich jedenfalls ziemlich verarscht von ihnen. Früher hab ich dort oft gekauft und auch einiges Geld dort gelassen.

Zum Lesen habe ich was für die Tage :-) Nur den uninteressanten Frankonia Katalog werde ich gleich ins Altpapier befördern... Noch vor 10 Jahren wäre eine Repetierflinte auf der BJV Zeitschrift nicht vorgekommen :-)
Zum Lesen habe ich was für die Tage :-) Nur den uninteressanten Frankonia Katalog werde ich gleich ins Altpapier befördern... Noch vor 10 Jahren wäre eine Repetierflinte auf der BJV Zeitschrift nicht vorgekommen :-)
In der Jagd in Bayern ist in Bericht über die "Skandal- Drückjagd".
In der Jagd in Bayern ist in Bericht über die "Skandal- Drückjagd".

Ich habe es heute doch unerwartet noch raus geschafft. Das Wetter war mies, daher hatte ich sogar etwas Hoffnung die ein oder andere Krähe erlegen zu können. Im Revier waren zum Glück wirklich keine Spaziergänger unterwegs. Aber Waidmannsheil hatte ich leider doch nicht. Die paar Rabenvögel die ich gesehen habe boten mir keine Schussgelegenheit. 

Später konnte ich in einem Dickicht diese sehr starke Fichte finden. Sie hatte einen Brusthöhendurchmesser von über 80cm und ist durch die Sturme der letzten Wochen einfach ungeknickt. Wir werden den Waldbesitzer informieren, er wird den wertvollen Stamm sicher bergen wollen. Von dem Schaden kann er eigentlich noch nichts wissen, dort sieht man sofort, wenn jemand den Wald betreten hat. 

Ein paar der von Kindern erbauten Hütten in unserem Wald haben weitere Kinder angezogen. An zwei Hütten wurde weitergebaut. Und ich habe dort Müll gefunden. 

Auch diese Arbeitshandschuhe in Kindergröße hab ich gefunden.

 

Mich stören Kinder im Wald eigentlich nicht. Aber das mit dem Müll ist natürlich nicht in Ordnung.

 

Es war ein sehr ruhiger aber anstrengender Streifgang. Ich war recht lange unterwegs und habe mich durch einige unwegsame Wälder gekämpft. Den restlichen Abend verbringe mich mit 1-2 Flaschen Neumarkter Lammbräu Dunkel.

 

Jetzt, einen Tag später habe ich meine Atlas BBF genommen und wollte sie putzen. Ich war gestern den ganzen Tag im Regen und Unterholz. Außen am Lauf hat sich schon der erste oberflächliche Rost gebildet. Zum Glück hab ich alles noch problemlos weg bekommen. Aber ich muss mich selber an die Nase packen und in Zukunft meine Waffen schneller Putzen und trocknen.

Da ich in Zukunft mehr Sonntags Streife Fahren will war ich heute extra unterwegs. Ich hatte aber ein Kind dabei und kein Gewehr.

Diese mir bereits bestens bekannte Katze lief direkt vor unseren Hochsitz auf dem wir saßen. Wir konnten an sonsten noch Rehe und Eichelhäher aus nächster Nähe sehen.

 

Als wir an einer Fütterung von uns vorbei gekommen sind sah ich ein Pärchen mit einem nicht angeleinten Hund. Sie gingen, als sie uns sahen, etwas zurück in den Wald und leinten den Hund an. Nun konnte ich auch erst sehen, dass sie ihre Fahrräder an Bäume gelehnt hatten. Sie fuhr an mir vorbei mit dem Hund. Ihr Begleiter folgte ca. 1 min. später. Sie haben also fraglos etwas an unserer Fütterung gemacht.

Ich schaffte es gerade noch ein Foto von ihnen aus der Entfernung zu machen. Beim Abgleich der Fotos erkannte ich sie wieder. Es sind die Beiden gewesen die ich neulich mit einer Kameratasche und leichten Schlappen auf meiner Wildkamera hatte. Durch Recherchen sind sie uns nun auch namentlich bekannt. Vermutlich ist "Operation Schmeißfliege" doch nicht gescheitert....

Am See begegnete uns der nächste interessante Mensch. Wir gingen am Ufer entlang und schauten nach unseren Wasservögeln. Wir habe den ersten Komoran des Jahres gesehen. Seit einigen Monaten war kein Einziger bei uns. Es werden also vermutlich bald mehr davon folgen und wir werden uns wieder mal über die Jagd auf Kormorane Gedanken machen müssen.

 

Dann fuhr ein Mann in meinem Alter über einen gesperrten Weg zum See. Er stieg aus und ging am See entlang. Ich erkannte ihn wieder, er war mir mit seinem Auto bereits in den letzten Tagen mehrfach begegnet. Da ich davon ausgegangen bin, dass er vom örtlichen Angelverein ist grüßte ich ihn und fragte ihn ob er dort Mitglied ist. Er antwortete mit "Ja". Wir unterhielten uns eine Weile und ich merkte, dass er nicht wirklich Ahnung hatte. Im weiteren Verlauf unseres Gespräches wurde mir immer klarer, dass er nicht mal einen Angelschein hat. Er "bekommt seine Gewässerkarte erst in einem Jahr" und will sich "den See schon mal anschauen"!? Was ich jetzt vermute ist natürlich, dass er dort bald Schwarzfischen gehen will... Leider habe ich sein Kennzeichen nicht notiert. Aber ich werde ihn sicher nicht zum letzten Mal gesehen haben!

Ich habe "Operation Schmeißfliege" Teil II begonnen. Unsere Fütterung wird nun durch eine weitere Wildkamera überwacht. Mit etwas Glück werden wir die nächsten Wochen sehen wer in unserem Revier Unsinn anstellt. Verdächtige haben wir ja nun.

Ich konnte mein Feldschutz-Rätsel mit dem angefressenen Mais lösen. Die ganze Wiese ist durchzogen von Dachsspuren. Hier seht ihr Dachslosung am Dachsabort. Normalerweise trifft der Dachs besser hinein, hier ging es etwas daneben ;-)

Passt, jetzt nach den Stürmen, bitte immer noch im Wald auf! Dieser ziemlich dicke Ast mit etwa 15cm Durchmesser hing über einem Rückepfad. Beim nächsten starken Wind wird er runter kommen.

Heute war ich auf "Operation Border Wars" Teil II (Nicht ganz ernst gemeint). Ich hab die Grenze des Reviers bestreift.
Heute war ich auf "Operation Border Wars" Teil II (Nicht ganz ernst gemeint). Ich hab die Grenze des Reviers bestreift.

Nehmt das Bild bitte nicht zu ernst. Aber, wie ihr sicher selber wisst, ist das Verhältnis zwischen benachbarten Revierpächtern oft nicht das Beste. Vor allem ergeben sich teilweise auch Verdachtsmomente, dass ein Nachbar die Grenze verletzt (Wildert). Oder in einem Revier wird sehr viel erlegt und im Anderen kaum etwas. So etwas verursacht natürlich Konflikte. Schaut euch eure Revierkarten sehr genau an, wenn ihr versehentlich mal mit eurem Gewehr zum Nachbarn rüber Pirscht und das jemand mitbekommt wäre das wirklich eine blöde Sache. 

 

Ich habe übrigens endlich meinen Kfz-Verbandkasten wieder aufgefüllt nach dem ich bei neulich bei dem Unfall helfen konnte. Ich habe die OLAES Bandagen die auch in meinem Oberland Arms IFAK sind bei "Recon Company" für etwa 10 Euro / Stück gefunden. Davon habe ich eine in den Verbandkasten rein gepackt. Da ist mir die DIN-Norm jetzt mal relativ wurscht ;-)

 

 

Heute: "Im Westen nichts Neues"...

 

 

Ich wollte nur kurz zur Wildkamera bzgl. "Operation Schmeißfliege". Ich rechnete noch nicht mit Bildern unserer Jagd Saboteure. Daher überlegte ich mir schon wieder "Im Westen nichts Neues" ins Tagebuch zu schreiben.

Nach dem ich die Speicherkarte gewechelt hatte führte mich mein Weg zum See um meine gedankliche Kormoran-Lage zu erstellen. Aber auf dem Weg zum See sah ich einen verdächtigen Pkw an einer Feldscheune an einem "LOF-Weg" (Land- oder Forstwirtschaft). Ich überlegte noch, dass es evtl. doch einer unserer Landwirte ist, denn einer hat ein ähnliches Fahrzeug. Aber eine markante Aufschrift an der Heckscheibe kam mir unbekannt vor.  Es war ca. 10:30 Uhr morgens.

Ich drehte um und fuhr hin. Mir kam die Sache komisch vor. 50m davor blieb ich stehen und lud meine Pistole durch. Ich näherte mich von hinten links dem Pkw. Die Scheiben waren hinten alle verdunkelt. Aber ich konnte dennoch "ausreichend" erkennen.... Sie lagen im Kofferraum mit umgeklappten Sitzen und vollzogen den Geschlechtsverkehr (auch Pimpern oder Vögeln genannt). Ich klopfte an die Scheibe und deutete, dass sie aussteigen sollen. Nach etwa einer Minute stieg er alleine, nur mit einer Hose bekleidet, aus. Ich fragte was sie hier machen (das war unbestritten eine dumme Frage!). Er meinte recht taff  "das ist ja offensichtlich, ich habe ein Date". Er fragte gleich, ob er dafür eine Anzeige bekommt und ich sagte, dass das kein großes Problem sein soll, aber ich denoch wissen will wer er ist. Ich zeigte meinen Dienstausweis und ließ mir seinen Ausweis geben. Er meinte auf meine Nachfrage, dass sie eine "Internetbekanntschaft ist". Ich fragte ihn über Telefon an meiner Dienststelle ab, was dabei raus gekommen ist behalte ich besser für mich. Aber es war recht interessant und war für mich auch Grund genug ihr Verhalten zu unterbinden. Ich überlegte noch ob ich mir auch den Ausweis der Frau zeigen lassen sollte. Die Frage war natürlich ob ich hier einen Fall von illegaler Prostitution vor mir habe oder wirklich nur ein "Date" (vermutlich war ich zu lange Großstadtcop). Ich entschied mich dagegen, ich wollte kein großes Fass aufmachen. Dass ich sie weg schicken würde wäre Strafe genug.

Als ich ihm seinen Ausweis zurück gab fragte er tatsächlich ob sie gleich weg fahren müssten! Er war so krass drauf, dass er gleich weiter machen wollte. Ich wusste aber wen ich vor mir hatte und sagte im, dass er gleich weg Fahren soll.

 

 

Meine Abenteuer wollen also wirklich nicht enden... Was dieser Monat wohl noch für mich bereit hält....? Ich frage mich mal wieder ob ich die komischen Erlebnisse anziehe oder ob diese Welt einfach komisch ist? Ich zitiere bei dieser Überlegung immer gerne Rambo III: Afghane: "Gott muss lieben die verrückten Menschen", Rambo: "Wieso", Afghane: "Er macht so viele davon".

Meine Kollegen meinten früher oft, dass ich ein Scheißemagnet bin. Zum Glück hat sich in den Jahren die Zahl dramatischer Erlebnisse aber deutlich gesenkt.

 

Im Anschluss bin ich zum See. Kormorane waren nicht da :-) Ich habe einen Angler vom örtlichen Verein getroffen und mich eine Weile mit ihm unterhalten. Meinen Verdacht gegen  den "Verdächtigen" von neulich muss ich jetzt aber zurück nehmen. Ich habe ja vermutet, dass ich ihn bald beim Schwarzfischen antreffen werde. Aber er hat sich wirklich schon mit dem Angelverein in Verbindung gesetzt und besitz einen Angelschein. Während wir uns unterhalten haben begann es stark zu regnen und Wind zog auf. Er wollte noch raus fahren mit einem Ruderboot um die Entwicklung des Grundes mit dem Echlot auszumessen. Für den Mittag war aber ein heftiger Sturm angekündigt, was ich ihm sagte. Dann fuhr ich Heim.

Ich bin einige Tage nicht ins Revier gekommen. Ich konnte nur die Speicherkarte der Wildkamera wechseln. Operation Schmeißfliege ist immer noch am laufen. Aber außer einigen Rehen war nur diese eine Familie an der Fütterung. Sie sehen wirklich nicht so aus als würden sie in unserem Revier Blödsinn anstellen.  Sie sammelten Pilze.

Nach dem ich neulich bei einem Verkehrsunfall helfen konnte wollte ich einen neuen Verbandkasten kaufen. Ich habe statt dessen auf die DIN 13164 gesch...en und habe ihn neu befüllt :-)

Beachtet dazu bitte auch meine Seite über Erste-Hilfe Sets.

Ich habe es ein paar Tage nicht auf die Jagd geschafft. Heute habe ich einen Autofahrer ermahnt, dass er keine Landwirtschaftlichen Wege befahren darf. Dieser Duster parkte ebenfalls dort wo er nicht fahren darf, damit die Besitzer Spazieren gehen konnten.

Bis Sonnenuntergang um 19:31, und sogar noch etwas später waren vor meinem Hochsitz Spaziergänger unterwegs.

Leider sehr viele Spaziergänger... :-/

 

Ich konnte 2 Hasen und 1 Fuchs beobachten. Der Fuchs hatte Glück, dass ich mit dem Schuss auf 80 Meter einen Moment gezögert hatte. Er war schnell in der Dämmerung nicht mehr zu sehen...

Später flogen drei Fledermäuse 20 min lang um meinen Hochsitz. Das entschädigte mich etwas für das fehlende Waidmannsheil.

Wir waren zu zweit auf Streife. Es war ein schöner und ruhiger Streifgang. Wir haben eine Wildkamera montiert um unsere Fütterungen für den Winter besser planen zu können.

Später sahen wir diese Frau. Sie verließ den Weg und lief quer über eine Wiese und verschwand in einem Gebüsch. 5-10 min später kam sie zurück. Was sie dort gemacht hat will ich jetzt natürlich wissen...?

An einem mir bekannten Fuchs Wechsel fanden wir noch die Überreste eines gefressenen Igel.

Ich habe die Hecke abgesucht in der die Frau neulich verschwunden ist. Ich konnte keine Spuren finden die mir zeigten was sie dort gemacht hat. Ihr Verhalten fanden wir jedenfalls komisch und ich werde die Ecke im Auge behalten. 

Die Meisten von denen die gesperrte Wege befahren ignoriere ich. So auch diesen Quadfahrer der sich einen schönen Platz in der Sonne gesucht hat. Er ist kein Problem und ich will mich nicht mit kleinen Verkehrsverstößen aufhalten.

Vor wenigen Tagen hat es in einem Nachbarort erst eine schwerwiegende Sabotage in einem Maisfeld gegeben. Dort wurden absichtlich Stahlteile im Mais platziert um die Erntemaschinen zu beschädigen. Als ich diese Person aus der Entfernung sah, wie er aus dem Mais kam, wurde ich aufmerksam. Als er wieder weg fuhr konnte ich gerade noch sein Kennzeichen ablesen. Vor Ort sah ich dann, dass er lediglich gepinkelt hat. Ob ich zu skeptisch bin? In diesem Fall evtl. schon.

(Nachtrag: Nur wenige Tage später gab es im Landkreis noch mehr Fälle von sabotierten Maisfeldern, ich vermute, dass es dabei um Genmais geht)

Auf einem Feldweg fand ich an diesem Tag noch ein abgerissenes Stützrad eines Anhängers. Ich legte es zur Seite. Viel mehr habe ich an diesem Tag nicht unternommen. Ich war nicht ganz fit und war nur etwa eine Stunde im Revier.

Heute wurden mir einige Kormorane vom örtlichen Angelverein gemeldet. Ich bin sofort mit den Kindern raus. Wir konnten aber keine feststellen. Vermutlich schaffe ich es heute Abend noch mal raus um sie zu Suchen. Ob ich an einem Samstag (viele Spaziergänger) zum Schießen komme ist aber fraglich.

Ja, ich habe es wirklich noch mal raus geschafft. Es sind noch ganz wenige Kormorane. Ich habe lediglich, nach einer längeren Suche, nur einen gesehen. Gemeldet wurde mir die Sichtung von etwa 10. Ich habe mich noch mit einigen Leuten unterhalten als ich draußen war. Seit wenigen Tagen haben wir relativ viele Krähen im Revier. Mais wurde geerntet, was sie anzieht. Leider musste ich sogar noch vor Sonnenuntergang nach Hause. Die Stare versammeln sich zum Zug nach Süden:

Mein Fazit:

Ich werde vermutlich bald zum Krähen und Kormoran Jagen kommen. Vor allem wenn das Wetter in den nächsten Wochen schlechter wird werde ich auch Schießen können.

Wir bereiten uns langsam auf den Winter vor und planen unsere Fütterungen. 

Der Monat war völlig in Ordnung. Leider bin ich, wie meist, kaum auf den Hochsitz gekommen. Das wird sich in der nächsten Zeit auch kaum verbessern. Aber heute hat sich für mich eine sehr interessante Option bzgl. einem Jagdrevier für die nächsten Jahre ergeben. Das ist aber noch eine vertrauliche und private Angelegenheit :-)

 

Ich schließe für diesen Monat mit einem wunderbaren Foto das ich auf meinem heutigen Streifgang gemacht habe.

Jagen bedeutet für mich die Natur und meine Freiheit zu genießen.
Jagen bedeutet für mich die Natur und meine Freiheit zu genießen.