Tierabwehrgerät Jet Protector JPX von Piexon

 Der Jet Protector wird ja recht kontrovers Diskutiert. Aber wenn man bedenkt, wie Gaswaffen zur SV diskutiert werden halte ich den JPX für ein sehr gutes Mittel um sich zu verteidigen. Er erweckt nicht den Eindruck einer scharfen Schusswaffe. Vor allem wird der "Abschuss" kaum als "Schuss" wahrgenommen. Im Gegensatz zu einer Gaswaffe, die eine unkontrollierbare Gaswolke verursacht, kann der JPX gezielt eingesetzt werden.

 

Aber einen ganz entscheidenden Nachteil, der kaum bekannt ist, hat auch der JPX: Der Pfefferwirkstoff darin ist orange eingefärbt. Also obwohl er nicht 100%ig wie eine Schusswaffe aussieht, könnte gegenüber Unbeteiligten der Eindruck enstehen, dass man jemandem mit einer scharfen Waffe in das Gesicht geschossen hat, dass dieser den Pfefferwirkstoff mit Blut verwechselt.  



Der JPX ist trotz seiner Breite recht führig. Ich kann aber lediglich das Führen im Insideholster im Apendixcarry empfehlen. Für Uniformierte empfehle ich ihn links am Gürtel zu montieren für den crossdraw oder vorne rechts, vor der Pistole. An der Waffe ist nichts zu entsichern und sie ist sofort mit zwei Schuss einsatzbereit. Die Reichweite beträgt etwa 7 Meter, was viel weiter ist als normale Pfeffersprays. Es sollte eine Mindestdistanz eingehalten werden von etwa 1 Meter. In den USA ist es zu einem Fall gekommen, wo ein Polizist eine Frau beim Einsatz damit langfristig geblendet hat. Das Gerät ist beim Justizvollzug in Bayern eingeführt, da die Beamten dort keine Schusswaffen in das Gefängnis mit nehmen können. Dort wird gelehrt, dass auf kurze Entfernung der erste Schuss auf die Brust des Angreifers abgegeben wird. Die deutsche Version ist vom BKA als Tierabwehrgerät eingestuft worden und unterliegt nicht dem WaffG. Daher gibt es auch keine Altersbeschränkung für das Gerät. Ein zweiter Feststellungsbescheid vom BKA stuft das Gerät nicht als Anscheinswaffe ein. Daher darf es fast überall geführt werden (Das Versammlungsgesetz, das auch für öffent. Veranstaltungen unter freiem Himmel gilt, stuft es evtl. als Schutzbewaffnung ein). Bei Versammlungen (Demonstrationen) ist er auf alle Fälle als "Waffe im technischen Sinne" verboten mitzuführen.

 

Da kaum ein Polizist den JPX kennt kann ich nur raten beide BKA Bescheide mit zu Führen.

Was sich Piexon dabei gedacht hat den JPX in Deutschland ohne den Laser auf den Markt zu bringen kann ich auch nicht sagen. Für den Guardian Angel gibt es schließlich auch ein Laservisier? Und als Tierabwehrgerät ist das Verbot von Laservisierungen nicht anzuwenden. Der neue JPX4 wird ebenfalls ohne Laser auf den deutschen Markt kommen. Derzeit macht aber das BKA unerwartet Probleme mit dem Feststellungsbescheid. Wann er in Deutschland verfügbar sein wird ist also noch unklar.

 

Nachtrag aus 2016: Das BKA hat seit einer Weile entschieden, der JPX4 kommt nicht auf den deutschen Markt. Piexon experimentiert jetzt mit einem 4-schüssigen Einwegmagazin. Ich vermute, dass das nie auf den Markt kommt.

 

Nachtrag: Der JPX6 kommt doch bald.

 

Im Internet gibt es eine Anleitung um nachträglich einen Laser in das "Tierabwehrgriffstück" einzubauen. Dies ist jedoch rechtlich sehr kompiziert und es kann nur dringend von so etwas abgeraten werden.

Das faszinierendste am JPX ist für mich die Selbstschalldämpfung durch den Treibspiegel, der im Lauf hängen bleibt. Dadurch ist der Abschuss recht leise.

Auf dem einen Foto ist auf der Unterseite vom Magazin ein Tesastreifen zu sehen. Den habe ich dort angebracht, weil das Magazin gewackelt hat.

Gebraucht habe ich den JPX bisher noch nie. Jedesmal wenn ich ihn gebraucht hätte, hatte ich nur normales Pfefferspray dabei. Ich habe aber absolut keinen Zweifel an der Wirksamkeit.


Mein Fazit:

Der JPX ist das Beste was es in Deutschland frei verkäuflich zur SV gibt.

 

 

Auf den Fotos sieht man die damals mitgelieferte Schachtel mit der beiliegenden Anleitung auf CD. Zeitweise wurde der JPX auch in einem Kunststoffkoffer ausgeliefert.
Worin er heute verkauft wird weiß ich nicht. Jedenfalls ist jetzt, kurz vor dem geplanten Verkauf des JPX-4 (Jet Defender) der Preis für den JPX deutlich gefallen. Jetzt nach der Migrationskriese ist der Preis etwa wieder um 10-20% gestiegen.

 

Das Magazin mir dem grünen Aufkleber ist eine Übungsversion (Inert).

 

Die beiden schwarzen Teile sind links das Paddle des Piexon Holsters das ich abmontiert habe und rechts ein sehr praktischer und verstellbarer Gürtelhalter von ESP, den ich an
das Holster montiert habe.

 

 

Nachtrag:

 

Nach dem mein JPX Bericht schon ein paar Jahre alt ist will ich noch ergänzend etwas sagen. Es hat sich für mich persönlich sehr gut bewährt den JPX immer dann an den Gürtel zu schnallen wenn ich meine Pistole Zuhause lasse. Entweder weil das Führen der Pistole nicht angebracht ist (z.B. beim Ausgehen mit Freunden) oder wenn das Führen einer Pistole nicht erlaubt ist (z.B. im Ausland in Österreich) oder wenn ich für die sichere Lagerung der Waffe nicht sorgen kann (z.B. beim Schwimmbad Besuch).

 

Der JPX ist einfach eine super Waffe.

 

JPX mit abgenommenem Magazin
JPX mit abgenommenem Magazin
JPX mit Holster am Einsatzgürtel
JPX mit Holster am Einsatzgürtel
JPX Werbeprospekt
JPX Werbeprospekt
JPX Werbeprospekt
JPX Werbeprospekt
Im Justizvollzug wird der JPX Jet Protector bereits eingesetzt.
Im Justizvollzug wird der JPX Jet Protector bereits eingesetzt.
Diese Fotos von einem sehr gut passenden Vega Holster wurden mir von einem Leser geschickt. Danke nach Niedersachsen :-)
Diese Fotos von einem sehr gut passenden Vega Holster wurden mir von einem Leser geschickt. Danke nach Niedersachsen :-)
Das Holster bekommt man hier für 22 Euro: https://www.asmc.de/Action-Club/Schiesssport/Zubehoer/Holster/Vega-Holster-Inside-IA325-Leder-beige-p.html
Das Holster bekommt man hier für 22 Euro: https://www.asmc.de/Action-Club/Schiesssport/Zubehoer/Holster/Vega-Holster-Inside-IA325-Leder-beige-p.html

Nachtrag vom 06.02.2018: Offenbar kann man die Magazinbodenverlängerung einer Glock 30 verwenden um den Griff des JPX zu verlängern. Den Magazinboden befestigt man dann mit Epoxid. 

Nachdem ich nun mehrfach nach einem brauchbaren JPX Holster gefragt wurde: Dieses selbst gekürzte Radar 1957 IWB Holster mit Clip verwende ich.
Nachdem ich nun mehrfach nach einem brauchbaren JPX Holster gefragt wurde: Dieses selbst gekürzte Radar 1957 IWB Holster mit Clip verwende ich.

JPX Jet Protector mit Tritiumvisier

Vom Hersteller mb-microtec, die auch die Zeiger von Traser Uhren herstellen, habe ich drei Leuchtelemente bekommen. Diese liegen in der Strahlung unterhalb des Grenzwertes und dürfte in Deutschland verkauft werden. Diese habe ich in meinen JPX als Nachtvisier eingebaut. Das Korn habe ich mit dem Dremel so weit gespalten, dass ich ein Element einlegen und mit flüssigem Gummi einkleben konnte. Die Kimme habe ich seitlich an beiden Seiten eingekerbt und die Elemente eingelegt. Mein Gummi ist bereits älter und zu fest, daher ist alles etwas grob geworden. Das Gummi kann man einfach abziehen und die Elemente in ein anderes Magazin einbauen. Sie leuchten über 15 Jahre.

 

Anhänger mit diesen Elementen bekommt man z.B. hier:
http://www.greiner-uhren.de/trigaglow.html

Jet Protector mit Tritiumvisier.
Jet Protector mit Tritiumvisier.
Jet Protector mit Tritiumvisier.
Jet Protector mit Tritiumvisier.
Jet Protector mit Leuchtvisier.
Jet Protector mit Leuchtvisier.
JPX mit Tritiumvisier.
JPX mit Tritiumvisier.