Mit Waffen Vereisen / Waffen transportieren

-- Das hier ist keine Rechtsberatung! --

 

 

Ja, man darf seine Pistole im nicht klassifizierten Hotelsafe lassen.
Ja, man darf seine Pistole im nicht klassifizierten Hotelsafe lassen.

Falls jemand von Euch so ein Gepäckstück am Flughafen noch nicht gesehen hat: So müssen Waffen im aufgegebenen Gepäck gekennzeichnet werden! Das wird extra so gemacht, damit auch jeder dumme Kofferdieb der am Gepäckband arbeitet weiß dass darin eine Waffe ist (bitte erkennt die Ironie!). 

Der Freund von dem ich das Bild habe hat mir das Foto vor dem Abflug gemailt. Ein paar Stunden später hat er sich wieder gemeldet. Genau dieser Rucksack auf dem Foto wurde geklaut! Wer hätte damit nur rechnen können.... 

Einige Stunden später wurde der Rucksack auf der Flughafentoilette gefunden. Die Waffe war sogar noch darin, aber ein volles Magazin und ein Pfefferspray waren weg.

Kann man seine Waffe nicht in einem Tresor lagern muss man alle Register ziehen. Da diese "vorübergehende Aufbewahrung" nicht genau geregelt ist muss viel nach dem gesunden Menschenverstand erfolgen.
Kann man seine Waffe nicht in einem Tresor lagern muss man alle Register ziehen. Da diese "vorübergehende Aufbewahrung" nicht genau geregelt ist muss viel nach dem gesunden Menschenverstand erfolgen.

Wer mit seiner Waffe seine Wohnung verlässt führt sie! Den "Transport" gibt es im WaffG nicht! Und dieses Führen ist ohne Waffenschein zulässig wenn man §12 Nr. 3 des WaffG erfüllt:

 

Einer Erlaubnis zum Führen von Waffen bedarf nicht, wer diese nicht schussbereit und nicht zugriffsbereit von einem Ort zu einem anderen Ort befördert, sofern der Transport der Waffe zu einem von seinem Bedürfnis umfassten Zweck oder im Zusammenhang damit erfolgt

 

Das bedeutet, dass man zur Jagd nach Hamburg seine Waffen mitnehmen darf oder zu einem Schießtraining nach Berlin. Ein Nachweis über den Grund der Reise braucht man nicht! Bei weiten Reisen kann man aber eine Einladung eines Vereines mit sich führen oder eine Einladung zur Jagd. Das erspart einem evtl. unnötige Nachfragen bei einer Polizeikontrolle. Auch ein Ausdruck mit der Adresse des jeweiligen Schießstandes zeigt dem Beamten schnell, bei einer Kontrolle, wo man hin will ;-)

Jäger müssen ihre Waffen eigentlich nicht mal verpacken auf dem Weg zur Jagd. Eine max. Entfernung für die Anreise mit einer offen getragenen Waffe gibt es nicht. Jedoch empfielt es sich dennoch seine Waffen auf einer Reise innerhalb Deutschlands zu verpacken. Denn die meisten Polizisten kennen die Feinheiten des Waffengesetzes nicht.

 

Viele werden sich schon gefragt haben ob sie mit einer Waffe im Kofferraum einkaufen gehen können und vor allem Waffenscheininhaber frage sich oft wie es mit der Lagerung von Schusswaffen im Hotelzimmer ist. Auch für mich war das schon oft ein Problem. Ich achte mittlerweile wirklich bereits bei der Buchung darauf, dass es Tresore in den Hotelzimmern gibt.

 

Hier findet ihr die Vollzugshinweise zur Waffenaufbewahrung des Innenministeriums Bayern:

Download
Vollzugshinweise Waffenaufbewahrung IM Bayern
Vollzugshinweise_Aufbewahrung_IM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.2 KB
In dieser Molle Flaschentasche habe ich bereits mehrfach Waffen und Wertgegenstände an Hotelrezeptionen zur Lagerung im Hotelsafe abgegeben.
In dieser Molle Flaschentasche habe ich bereits mehrfach Waffen und Wertgegenstände an Hotelrezeptionen zur Lagerung im Hotelsafe abgegeben.

Darin findet ihr folgendes:

 

6. Zu § 13 Abs. 11 AWaffV (vorübergehende Aufbewahrung)

 

6.1 Bei der vorübergehenden Aufbewahrung von Waffen und Munition bestimmen sich die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen nach der Dauer der Aufbewahrung und der Art und Menge der zu schützenden Gegenstände.

 

6.2 Beim Transport von Waffen und Munition in einem Fahrzeug reicht es bei

 

kurzfristigem Verlassen des Fahrzeuges (Tanken, Einkäufe etc.) aus, wenn die Waffen und die Munition in dem verschlossenen Fahrzeug so aufbewahrt werden, dass keine Rückschlüsse auf die Art des Inhaltes erkennbar sind.

 

 

 

6.3 Bei notwendigen Hotelaufenthalten, z. B. am Ort der Jagd, am Ort der Sportausübung oder im Zusammenhang mit Vertreter- oder Verkaufstätigkeiten, ist die Aufbewahrung im Hotelzimmer – auch bei kurzfristigem Verlassen des Hotelzimmers - möglich, wenn die Waffen und die Munition in einem Transportbehältnis oder in einem verschlossenen Schrank oder einem sonstigen verschlossenen Behältnis aufbewahrt werden. Auch das Entfernen eines wesentlichen Teils oder die Anbringung einer Abzugssperrvorrichtung ist möglich.

 

 

Nachtrag: Aufgrund einer Nachfrage möchte ich noch Folgendes ergänzen. Wenn man wie oben vorgeschlagen ein wesentliches Teil entfernt wird man dieses natürlich dann meist bei sich tragen. Die Rechtsprechung geht hierbei davon aus, dass dies nur Waffenscheinpflichtig ist wenn man mit dem Teil zumindest noch Drohen kann (z.B. mit dem Griffstück).

Eine Waffe für alle Fälle. Wenn man sie im Hotelzimmer oder "etwas länger" im Auto lassen muss kann man so viele Schlösser wie möglich anbringen und den Verschluss am Körper tragen oder im Tresor lagern.
Eine Waffe für alle Fälle. Wenn man sie im Hotelzimmer oder "etwas länger" im Auto lassen muss kann man so viele Schlösser wie möglich anbringen und den Verschluss am Körper tragen oder im Tresor lagern.
Das Roni für die Glock kann man bedenkenlos im Auto lagern. Den Lauf einer Pistole kann man evtl. entfernen, wenn ein Hotel keine Tresore hat.
Das Roni für die Glock kann man bedenkenlos im Auto lagern. Den Lauf einer Pistole kann man evtl. entfernen, wenn ein Hotel keine Tresore hat.

Waffvwv Nr. 12.3.3.2:

Soweit Waffen in unverschlossenen Behältnissen transportiert werden, sind sie nur dann „nicht zugriffsbereit“, wenn sie nicht innerhalb von drei Sekunden und mit weniger als drei Hand-
griffen unmittelbar in Anschlag gebracht werden können.
Dort steht auch:
Welche Vorkehrungen konkret zu treffen sind, ist abhängig vom Einzelfall und vom verantwortungs bewussten Waffenbesitzer in derjeweiligen Situation abzuwägen. Dies bedeutet, dass ein Fahrzeug mit Schusswaffen nicht über einen längeren Zeitraum unbeaufsichtigt abgestellt werden darf und die Waffen nicht von außen erkennbar sein sollten. Bei Hotelübernachtungen ist die Waffe ggf. im Hotelzimmer oder Hotelsafe einzuschließen, damit sie nicht aus einem abgestellten Fahrzeug entwendet werden kann. Zusätzliche Sicherungen an der Schusswaffe in Form von Abzugs- oder Waffenschlössern sind eine sinnvolle Ergänzung. Sinnvoll sind jedenfalls auch die von der PTB zugelassenen elektronischen Sicherungssysteme. Ebenso kann die Entfernung wesentlicher Waffenteile (z. B. Schloss, Kammerstängel, Vorderschaft) sinnvoll sein.
Sollte tatsächlich eine Waffe gestohlen worden sein und man hat man alles mögliche zur Sicherung getan sollte die eigene "Zuverlässigkeit" eigentlich nicht in Gefahr sein.
Theoretisch kann auch ein Briefumschlag ein "verschlossenes Behältnis" sein.
Theoretisch kann auch ein Briefumschlag ein "verschlossenes Behältnis" sein.

(Ich hatte hier kurz stehen, dass das mit dem Briefumschlag nicht möglich ist. Aber nach einer erneuten Prüfung der Verordnungen komme ich zu dem Schluss, das es theoretisch möglich ist)

Ob dieses Schloss ohne Stifte, das man mit jedem Schlüssel öffnen kann ein Behältnis "verschließen" kann mag ich nicht abschließend beurteilen.
Ob dieses Schloss ohne Stifte, das man mit jedem Schlüssel öffnen kann ein Behältnis "verschließen" kann mag ich nicht abschließend beurteilen.

Ich will noch erwähnen, dass das bei sich Tragen von Munition keiner besonderen Erlaubnis bedarf. Man kann diese allso immer bei sich haben. Das längere Lagern im Auto ist aber nicht zulässig.

 

Eine weitere Möglichkeit kann es sein seine Waffen zur sicheren Aufbewahrung bei der örtlichen Polizeidienststelle abzugeben. Den Beamten sollte man sein Problem freundlich erklären und sie um Hilfe bitten. Verpflichtet sind sie nicht zur Lagerung, können es aber. Wenn sie nein sagen kann man es notfalls noch bei der Bundespolizei am Bahnhof oder Flughafen versuchen ;-)

Kein Waffenbesitzer mag die Firma Armatix! Aber für die "vorübergehende Aufbewahrung" beim Reisen mit Waffen gibt es nichts Besseres als das Armatix Quicklock Sperrelement.
Kein Waffenbesitzer mag die Firma Armatix! Aber für die "vorübergehende Aufbewahrung" beim Reisen mit Waffen gibt es nichts Besseres als das Armatix Quicklock Sperrelement.
Ich war neulich wieder im Hotel.
Ich war neulich wieder im Hotel.

Die Pistole zum Schießstand transportieren

Nur als Neuling beim Schießen habe ich einen Pistolenkoffer benutzt, zum Transport meiner Waffe. Heute schließe ich einfach ein BW P1 Koppelholster ab und stecke es in den Rucksack.  Oder ich bringe ein Vorhängeschloss am Rucksack an.
Nur als Neuling beim Schießen habe ich einen Pistolenkoffer benutzt, zum Transport meiner Waffe. Heute schließe ich einfach ein BW P1 Koppelholster ab und stecke es in den Rucksack. Oder ich bringe ein Vorhängeschloss am Rucksack an.