Nach seinem Sinne leben, ist gemein; der Edle strebt nach Ordnung und Gesetz.
Nach seinem Sinne leben, ist gemein; der Edle strebt nach Ordnung und Gesetz.

Ihr habt also meine Seite gefunden. Schön, dass Ihr da seid. Hier findet Ihr Berichte über Selbstverteidigung, Jagdschutz, Waffen und die echte Polizeiarbeit.

Durch meine Seite hoffe ich, dass Ihr einen Nutzen daraus ziehen und besser für Eure Sicherheit und die Eurer Familie sorgen könnt. Politik hat hier nichts verlohren.

 

Mein Blog ist 100% werbefrei. Ich bettele auch nicht über Patreon um Geld sondern mache das hier aus Spaß!

 

Meine Videos findet ihr hier:

http://www.dailymotion.com/tactical-dad

 


Ich rufe in das Funkgerät, dass unsere Kräfte nicht ausreichen um die Massenschlägerei unter Kontrolle zu bringen.... Die Kollegen rasen über die dunklen Landstraßen in unsere Richtung damit wir nicht unter die Räder kommen.... Wir müssen kämpfen...
Ich rufe in das Funkgerät, dass unsere Kräfte nicht ausreichen um die Massenschlägerei unter Kontrolle zu bringen.... Die Kollegen rasen über die dunklen Landstraßen in unsere Richtung damit wir nicht unter die Räder kommen.... Wir müssen kämpfen...

 

Die dünne blaue Linie:

Es fiel nun die Entscheidung, dass wir auch die Wohnung im Erdgeschoss überprüfen müssen. Rechtlich war diese Entscheidung nicht einfach, denn die „Unverletzlichkeit der Wohnung“ ist ein hohes Rechtsgut. Die Türe wurde uns, auch nach langem Klopfen und Rufen, nicht geöffnet. Aber wir mussten dennoch ausschließen, ob sich dort ein Täter oder Opfer befand. Auch wenn der dortige Bewohner prinzipiell nichts mit unserem Mitteiler zu tun hatte. Ich holte aus meinem Streifenwagen mein Sperrwerkzeug. Im Hausflur stand ein Kollege mit einer schweren Schutzweste mit Keramikplatten und einer MP. Ich kannte ihn nicht und hatte ihn noch nie gesehen. Ich bat ihn mich zu sichern, während ich mich am Schloss zu schaffen machte. Mit den Sperrhaken merkte ich sofort, dass die Türe abgeschlossen war. Ich kniete mich vor die Türe und er stellte sich dicht neben mich. Ich nahm einen Lockpick und einen Spanner. Die Stifte im Schloss ließen sich setzten, das Schloss machte einen einfachen und für mich guten Eindruck. Die Feuerwehrmänner schauten uns interessiert zu, als ich die Sperrpistole aus der Tasche holte und mit ihr die Stifte im Schloss in Position vibrierte. Nach wenigen Sekunden drehte sich der Zylinder. Ich setzte einen kleinen Schraubenzieher ins Schloss und drehte ihn. Ich rief meinem DGL zu, dass ich sie auf bekomme, es sammelten sich erneut einige Kollegen hinter uns, mit den Waffen in der Hand und bereit zum Zugriff. Es dauerte noch mal etwa 30 Sekunden und das Schloss knackte und die Türe bewegte sich einige Zentimeter. Der Kollege mit der schweren Weste trat die Türe auf, ich wich zur Seite und die Kollegen stürmten hinein...Weiter geht es HIER

 

Jagdaufseher Tagebuch

Meine Tätigkeit als Jagdaufseher führt mich regelmäßig durch neue Abenteuer. Vogelgrippe, Marihuanaanbau, entlaufene Psychiatriepatienten bis hin zu einer Wasserleiche. Mehr dazu findet Ihr unter "Jagdschutz" und meinem Jagdaufseher Tagebuch.

 

April-Mai 2017         August 2018

Juni 2017                  September 2018

Juli 2017                   Okt. - Dez.  2018

August 2017-1

August 2017-2

September 2017

Oktober 2017

November 2017

Dezember 2017

Januar 2018

Feb - April 2018

Mai 2018

Juni - Juli 2018

George Orwell: "Menschen schlafen nur deshalb friedlich in ihren Betten, weil raue Männer bereitstehen, um notfalls in deren Namen Gewalt anzuwenden."