Waffenliste Schreckschusswaffen ohne PTB

für eine Rote WBK für Schreckschusswaffen

 

Waffenliste Schreckschusswaffen vor 1969

 

Waffen bis 1945:

 

  1. Scheintodpistole .410

  2. Scheintod Repetierpistole .410

  3. Scheintod Hahn-Revolver .410

  4. Scheintod Hammerleß-Revolver .410

  5. Alarmpistole Radlerfreund .22

  6. Entlarvt Pistole .410

  7. Hahnloser Schreckschussrevolver .230

  8. Hahn-Schreckschussrevolver .22

  9. BUA Pistole 88 .410

  10. BUA Pistole 99 .410

  11. EM-GE II Pistole 6mm

  12. EM-GE IIa Pistole 6mm

  13. EM-GE III Pistole 6mm

  14. EM-GE IIIa Pistole 6mm

  15. EM-GE I Revolver 6mm

  16. EM-GE VI Pistole .320

  17. EM-GE V Pistole .320

  18. Stanlay schießender Bleistift .320

  19. Perplex 1 schüssige Pistole .410

  20. Perplex 2 schüssige Pistole .410

  21. Knock Out Pistole .410

  22. Knock Out 2 schüssige Pistole .410

  23. Knock Out 3 schüssige Pistole .410

  24. ASS Lacrimae Pistole 8mm

  25. KKW Einzellader 6mm

  26. Kolibri WKS Einzellader 6mm

  27. Berloque Pistole 2mm

  28. Menz (Menta) Pistole 6,35mm

  29. Menz-Einhand-Pistole 6,35mm

  30. Lito (Menz) Pistole .410

  31. Walther Alarm Pistole 6mm

 

 

Waffen von 1945 – 1969:

  1. Burgo Einzellader 6mm

  2. Burgo Pistole 6mm

  3. ME Einzellader 6mm

  4. EBA Keenfire ?

  5. ERGE Pistole 6mm

  6. Röhm RG2 Pistole 6mm

  7. Röhm RG3 Pistole 6mm

  8. Röhm RG3s Pistole 6mm

  9. Röhm RG5 Pistole 6mm

  10. Röhm RG5s Pistole 6mm

  11. Röhm RG6 Revolver 6mm

  12. Röhm RG7 Revolver 6mm

  13. Röhm RG8 Revolver 6mm

  14. EM-GE 320 D Pistole .320

  15. EM-GE 320 J Pistole .320

  16. EM-G 320 E Pistole .320

  17. EM-GE 6 Pistole 6mm

  18. EM-GE 6a Pistole 6mm

  19. EM-GE 6b Pistole 6mm
  20. EM-GE 60 Pistole 6mm

  21. EM-GE 61 Pistole 6mm

  22. EM-GE 62 Pistole 6mm

  23. EM-GE 63 Pistole 6mm

  24. EM-GE 22s Revolver 6mm
  25. EM-GE 22g Revolver 6mm
  26. EM-GE 320 Revolver .320

  27. EM-GE 38 Revolver 9mmR

  28. Reck P6 8mm

  29. Röhner SM 4 8mm

  30. Röhner SM10 8mm
  31. Röhner SM12 6,35mm
  32. Diemuni Pistole 6,35mm

  33. Browning Lilliput 2mmR

  34. HS Revolver 8 2mm

  35. Mondial 1900 Pistole 6mm

  36. Record A Pistole 6mm

  37. Record B Pistole 6mm

  38. Record GP1S Pistole 6mm

  39. Victoria Pistole 6mm

  40. Wadie Automatik Pistole 8mm

  41. HS 2 Pistole 6mm
  42. HS 4 Pistole 8mm

  43. HW1 Revolver 9mmR

  44. Perfecta A Pistole 6mm

  45. Perfecta Fearless Pistole 6mm

  46. Perfecta Gecado Pistole 6mm

  47. Perfecta Victoria G Pistole 6mm

  48. Perfecta Victoria S Pistole 6mm

  49. Percecta G Pistole 6mm

  50. Perfecta S Pistole 6mm

  51. NHM Revolver 9mmR

  52. Korth Revolver 9mmR

  53. Walther UP1 Pistole 6mm

  54. Grafo-Alarm Schießkugelschreiber ?
  55. ME 17 Revolver 6mm
  56. ME 22 Revolver 6mm

 

Die Liste ist noch nicht vollständig und wird fortgesetzt. Sie soll als Anhalt dienen zum Erstellen von Sammelplänen für die rote WBK.

Sie basiert auf Katalogen von Stukenbrok, WUM, Frankonia, Kettner, Visier Special Nr. 8 und den Internetseiten muzzle.de und poplasnak.cz

 

Nachtrag vom Sep. 2017: Es ist gelungen, ein Freund hat auf Grundlage dieser Liste ein Gutachten selber geschrieben und ihm wurde eine rote WBK für Schreckschusswaffen ohne PTB-Zulassung erteilt :-)

 

https://Gas-Waffen.de

 

 

Nachtrag vom 22.03.2018:

Ich muss Euch ehrlich gestehen, dass ich bisher diese Liste nicht aktualisiert habe. Ich hatte einfach immer Anderes im Kopf. 

Wenn Ihr euch ebenfalls eine rote WBK für SSW beantragen wollte dürft Ihr sehr gerne meine Liste verwenden. Ich habe zur Erstellung ja auch auf andere Seiten geschaut.

 

Nachtrag vom 22.06.2018: Als weitere Argumentationshilfe habe ich etwas über die kulturelle Bedeutung der Schreckschusswaffen heute geschrieben. Auch diese dürft Ihr sehr gerne kostenlos verwenden für Eure Anträge ;-)

 

Die kulturelle Bedeutung von Schreckschusswaffen

 

Waffen und natürlich auch Schreckschusswaffen werden schon lange in Sammlungen zusammengetragen. Es werden Informationen darüber in Fachbüchern, Blogs und in Internetforen gesammelt und für andere zugänglich gemacht. Private Sammler und Fachleute tauschen sind darüber in den unterschiedlichsten Medien aus. Und der Staat erkennt nicht nur das „Bedürfnis“ für öffentliche oder staatliche Sammlungen an, sondern erteilt auch die Genehmigungen für private Waffensammlungen. Auf diesem Weg werden Waffen auch staatlich als bewahrenswertes Kulturgut anerkannt. Besonders alte Schreckschusswaffen, die ohne PTB-Zulassung Erlaubnispflichtig sind, sind besonders von Verlust und Zerstörung bedroht. Das hat zum einen damit zu tun, dass bereits bei der Erlassung der PTB-Pflicht (1969-1973) sehr viele dieser Waffen vernichtet wurden, um einer Registrierung zu entgehen, aber auch damit, dass die Hürden für den Besitz dieser Waffen immer höher werden. Die Besitzer die es noch gibt (auch viele Erben) geben diese Waffen lieber zur Vernichtung ab, bevor sie einen Tresor für 400 Euro beschaffen, Aufbewahrungskontrollen in ihrem Haus zulassen, Gebühren für die Waffenbesitzkarten bezahlen müssen usw. Die Inhaber roter Waffenbesitzkarten (Sammler und Sachverständige) interessieren sich oft nicht für die einfachen „Gaspistolen“ aus Zink. Sie beachten meist mehr die Dienstwaffen der Polizei- und Streitkräfte. Dazu kommt, dass diese Waffen kaum einen Wiederverkaufswert haben. Eine 08 Pistole wird man auch in 50 Jahren noch für einen guten Preis wieder verkaufen können. Einen Käufer für eine Schreckschusswaffe ohne PTB-Zulassung muss man erst mal finden. Daher werden die alten Waffen von EM-GE, Röhm, Wadie usw. meist einfach vernichtet.

 

Bereits seit über 100 Jahren werden Schreckschusswaffen in Deutschland in großer Menge verkauft. Aber bei der rasanten Geschwindigkeit mit der die Waffen von 1905-1969 verschwinden bleibt nicht mehr viel Zeit diesen Teil der frei verkäuflichen Selbstschutzwaffen zu erhalten.

 

Beachtlich ist, dass im Kaiserreich die Scheintodpistole, als erste Schreckschusswaffe überhaupt, ohne einen rechtlichen Zwang erfunden und in großen Mengen verkauft wurde. Zu dieser Zeit hatten kleine Taschenpistolen bei der bürgerlichen Gesellschaft eine große Verbreitung. Die einfachen Arbeiter kauften meist wesentlich billigere Revolver. Viele konnten sich aber mit der potentiell tödlichen Wirkung einer 5,7mm Velodog oder 6,35mm Browning Patrone nicht anfreunden und wünschten etwas „humaneres“. Und genau dieser Wunsch zieht sich durch die Waffengeschichte, als Randbereich, bis heute weiter durch (JPX, Taser usw.).

 

In der politisch sehr unsicheren Zeit nach dem 1. Weltkrieg wurde erstmals der Waffenerwerb und das Führen bedeutend eingeschränkt. Und ab dieser Zeit errangen die Schreckschusswaffen eine noch größere Bedeutung und spiegelten oft die Gesetzgebung des Waffenrechts bei gesellschaftlichen Ereignissen wieder. Sie wurden zur Waffe des „kleinen Mannes“. Durch immer weitere Verschärfungen des Waffenrechts verkauften sie sich auch nach dem 2. Weltkrieg immer besser. Den Höhepunkt erreichten die Verkaufszahlen zweifellos 2015, während der „Flüchtlingskrise“. Hier wurden die Waffengeschäfte regelrecht leer gekauft und es war auf Wochen und Monate bei vielen Waffenhändlern nichts zu bekommen. Und auch diese nahen Ereignisse zeigen die gesellschaftliche Bedeutung dieser Waffen. Sicherheit ist eines der wichtigsten menschlichen Bedürfnisse und hierbei spielen die technisch und geschichtlich oft unterschätzten Schreckschusswaffen eine entscheidende Rolle. Denn kaum noch jemand ist berechtigt sich und seine Familie mit einer scharfen Waffe zu schützen.