Ich will Euch hier ein Auswahl an Reduzier- und Trainingssystemen zeigen. Bedenkt, dass es z.B. von Lothar Walter eine Vielzahl derartiger Systeme gab:

Einsteckläufe für Pistolen und Revolver in diversen Lauflängen und Kalibern die entweder auf 4mmM20 oder .22lfb reduzierten. Da .22lfb Randzünder sind benötigten diese zusätzlich hinter der .22er Patrone einen Zündschlagübersetzer der dahinter eingesetzt werden musste.

Reduzieradapter, die das Verschießen von schwächeren Patronen im selben Kaliber erlauben. Also z.B. .30 Carbine aus 30-06 Waffen, oder wie hier zu sehen 7,65mm aus .303 British.

Gewehr Adapter (sie wurden auch als "Einsteckläufe" verkauft. Hierbei können 4mmM20 oder .22lfb Patronen mit einer Reduzierpatrone verschossen werden die einen gezogenen Lauf verbaut hatten. Die Präzision war hierbei durch den kurzen Lauf der lediglich so lange war wie die Patrone sehr eingeschänkt.

Schrot Trainingslauf. Den seht ihr weiter unten zusammen mit dem Schrot Adapter.

Fangschussgeber, bei denen kleinere Kaliber aus Flinten verschossen werden konnten. 

 

Alle diese Bezeichnungen werden nirgends genau so verwendet wie Lothar Walther sie genannt hat.

 

Beachtet zum Schießen außerhalb von Schießanlagen den §12 WaffG:

Einer Erlaubnis zum Schießen mit einer Schusswaffe bedarf nicht, wer auf einer Schießstätte (§ 27) schießt. Das Schießen außerhalb von Schießstätten ist darüber hinaus ohne Schießerlaubnis nur zulässig ... durch den Inhaber des Hausrechts oder mit dessen Zustimmung im befriedeten Besitztum .... mit Schusswaffen, deren Geschossen eine Bewegungsenergie von nicht mehr als 7,5 Joule (J) erteilt wird oder deren Bauart nach § 7 des Beschussgesetzes zugelassen ist, sofern die Geschosse das Besitztum nicht verlassen können

Lothar Walther Einsteckläufe für Pistolen in 4mmM20

Dieser Lothar Walter Einstecklauf ist für die P38 in 9mm Para und reduziert auf 4mmM20.
Dieser Lothar Walter Einstecklauf ist für die P38 in 9mm Para und reduziert auf 4mmM20.
Lothar Walther Einstecklauf mit Ausstoßer und Reduzierpatrone und 4mmM20 Patrone.
Lothar Walther Einstecklauf mit Ausstoßer und Reduzierpatrone und 4mmM20 Patrone.
Bei den Einsteckläufen ist es wichtig den Streukreis durch Drehen in eine senkrechte Linie zum Haltepunkt zu bringen und den Lauf dann in dieser Postition zu markieren.
Bei den Einsteckläufen ist es wichtig den Streukreis durch Drehen in eine senkrechte Linie zum Haltepunkt zu bringen und den Lauf dann in dieser Postition zu markieren.

Die Einsteckläufe für Pistolen von Lothar Walter sind immer noch sehr verbreitet. Die Produktion von den diversen Reduziersystemen wurde vor kurzem leider eingestellt. Aber man muss ehrlich sagen, dass sie für ihre Leistungen viel zu teuer waren. Verkaufen konnte man sie eigentlich sowieso nur in Deutschland wo der zahlenmäßige Erwerb von Kurzwaffen stark eingeschränkt ist. Wenn man so viele Pistolen kaufen kann wie man will wird man schließlich kaum einen relativ schlechten Einstecklauf für 150,- kaufen, wenn man für 350 ,- bereits eine nagelneue KK-Pistole bekommt.

 

Bei vielen dieser Einsteckläufe gibt es in Kombination mit den diversen Pistolenmodellen Zuführprobleme der Reduzierhülsen aus dem Magazin. Die Präzision der 4mmM20 Läufe ist idR. relativ schlecht. Als noch bei den diversen Länderpolizeien mit derartigen Läufen trainiert wurde machte man auch keine guten Erfahrungen. Nachlesen kann man das z.B. im Buch "Dienstwaffen der deutschen Polizei und Gendarmerie - Bayern ab 1945" Seite 189. Daher wurden auch oft Walther PP und PPK in .22lfb beschafft um die Einstecksysteme abzulösen (in Bayern etwa ab 1968). Aus diesen Pistolen wurde dann .22 Zimmer Munition verschossen. Leider konnte ich noch keine eigenen Erfahrungen mit den Lothar Walter .22lfb Einsteckläufen sammeln.

Die Einsteckläufe machen natürlich Spaß, aber wer ernsthaft trainieren will sollte lieber ein .22lfb Wechselsystem für seine GK Pistole kaufen oder gleich mit einer LP trainieren.

An diesem Lothar Walther Einstecklauf für 9mm Kurz Pistolen hat der Vorbesitzer über die Mündungsmutter einen Schalldämpfer Adapter gepresst.
An diesem Lothar Walther Einstecklauf für 9mm Kurz Pistolen hat der Vorbesitzer über die Mündungsmutter einen Schalldämpfer Adapter gepresst.

Schalldämpfer für 4mmM20 oder 6mm Flobert Short sind zwar WBK pflichtig, aber bedürfnisfrei. Hier erkläre ich eine Möglichkeit wie fast Jeder einen Schalldämpfer auf WBK bekommt. 

7,65mm Browning auf 4mm M20 Einsteckläufe gibt es in Deutschland massenhaft und meist für kleines Geld. Gedacht waren sie meist für die Walther PP und PPK.
7,65mm Browning auf 4mm M20 Einsteckläufe gibt es in Deutschland massenhaft und meist für kleines Geld. Gedacht waren sie meist für die Walther PP und PPK.

Viele Einsteckläufe haben beim Einbau ein Problem mit dem Ausstoßer, teilweise muss dieser dafür sogar ausgebaut werden. Der Vorbesitzer hat an diesem Lothar Walther 7,65mm-4mmM20 Einstecklauf etwas Material weg geschliffen, um ihn einbauen zu können. Ich hatte bisher vermutet, dass er das wegen Zuführproblemen mit den Stahlpatronen getan hat, aber das war vermutlich nicht der Grund. 

Die Reduzierhülsen funktionierten ohne Zuführstörungen in dieser Mauser HSC aus den 40er Jahren. Dafür ist die Präzision in dieser Kombination miserabel.
Die Reduzierhülsen funktionierten ohne Zuführstörungen in dieser Mauser HSC aus den 40er Jahren. Dafür ist die Präzision in dieser Kombination miserabel.
Dieser Einstecklauf für eine 7,65mm Walther PPK stammt noch aus der Zeit vor 1945 aus Zella Melhis. Die Reduzierpatronen (links) sind an der Mündung etwas anders geformt.
Dieser Einstecklauf für eine 7,65mm Walther PPK stammt noch aus der Zeit vor 1945 aus Zella Melhis. Die Reduzierpatronen (links) sind an der Mündung etwas anders geformt.

Walther Reduzier- bzw. Adapterhülsen sind etwas anders geformt als die von Lothar Walther aus der Nachkriegszeit. Notfalls kann man die von Walther mit modernen Einsteckläufen verwenden. Die neueren Reduzierpatronen passen aber nicht in die alten original Walther Einsteckläufe.

 

Ich hab eine kleine Testserie mit 4mmM20 Munition gemacht, aber bisher nur mit einer Waffe und einer Munitionssorte.

Geschossgewicht: 0,46g

Geschossgeschwindigkeit: 124 m/s

E0: 3,5 Joule

Lothar Walther Einstecklauf für Revolver .357 Magnum - .22lfB

Revolver Einstecklauf von Lothar Walther für 4 Zoll Revolver im Kaliber .357 Magnum auf .22 lfB mit PTB Zulassung.
Revolver Einstecklauf von Lothar Walther für 4 Zoll Revolver im Kaliber .357 Magnum auf .22 lfB mit PTB Zulassung.

Immer wenn ich in meiner Waffensammlung stöbere, fällt mir auf, wie viel schöne Dinge dort sind. Es gibt aber Waffen, von denen ich fast keine besitze, und zwar Revolver. Da ich Reduziersysteme mag interessierte mich aber auch immer das von Lothar Walter für Revolver, vor allem das von .357 Magnum auf .22 lfB, denn das ist vermutlich das wichtigste Reduziersystem überhaupt dieser Firma (früher war es natürlich das für die Walther PPK auf 4mmM20). Bei einer günstigen Gelegenheit griff ich zu und kaufte mir den Einstecklauf hier, im kompletten Set. Der übliche Preis für ein gebrauchtes derartiges Set liegt auf jeden Fall bei über 100 Euro. Andere Einsteckläufe von Lothar Walter sind dagegen echte Ladenhüter und man kann sie schon für 10-20 Euro bekommen. Jetzt hatte ich den Einstecklauf, aber keinen passenden Revolver, also lieh ich mir einen zum testen, einen sehr guten S&W 66. Bedenkt aber, dass diese Einsteckläufe "wesentliche Teile" sind und idR. nur von den Besitzern passender Waffen erworben werden dürfe. Sie sind eintragungsfähig, damit man einen Munitionserwerb dafür eingetragen bekommen kann, aber sie sind nicht eintragungspflichtig. Und so viele Waffenhändler auch etwas anderes behauten, man muss diese Einsteckläufe nicht eintragen. Sobald ich eine Munitionserwerbserlaubnis für die entsprechende Munition bereits besitze, würde ich so einen Einstecklauf niemals eintragen. Denn das würde nur unnötige Kosten und Verwaltungsaufwand verursachen.

 

Jäger und Sportschützen sind mit den 2 Kurzwaffen ihres Regelkontingentes ja ziemlich beschränkt und daher sind für sie prinzipiell alle Reduziersysteme interessant. Aber genau dieses hier sollte auch ein ernsthaftes Training erlauben, bzw. wirklich auch den Kauf eines KK Revolvers überflüssig machen. Genau das wollte ich testen und war recht gespannt, welche Erfahrungen ich damit machen würde.

 

Da der Einstecklauf recht genau am Übergangskonus passen muss, kann es ggf. erforderlich sein, ihn von einem Büchsenmacher einpassen zu lassen. Bei mir hat er zum Glück gleich gepasst. Meinem Test nehme ich aber gleich vorweg, dass sich kleine Geschossteile am Übergangskonus des Einstecklaufes abgeschert hatten. Diese waren so klein, dass sie mit der schwachen .22 lfB Munition keine Sicherheitsrelevanz hatten. Auch die Funktion beeinflussten sie nicht. Vermutlich kann ein Büchsenmacher den Lauf an dieser Stelle sehr leicht entgraten, womit das Problem gelöst sein sollte. 

Zur Montage muss der Übergangskonus abgeschraubt werden. Der Lauf wird von der Mündung her eingeschoben und mit dem beiliegenden Werkzeug festgeschraubt.
Zur Montage muss der Übergangskonus abgeschraubt werden. Der Lauf wird von der Mündung her eingeschoben und mit dem beiliegenden Werkzeug festgeschraubt.
Die Zündschlagübersetzer sind nötig, um den Zentralfeuer-Schlagbolzen, auf die Randfeuerzündung, der KK Patronen, "umzuleiten". Zum Entladen ist ebenfalls ein Spezialwerkzeug im Set dabei.
Die Zündschlagübersetzer sind nötig, um den Zentralfeuer-Schlagbolzen, auf die Randfeuerzündung, der KK Patronen, "umzuleiten". Zum Entladen ist ebenfalls ein Spezialwerkzeug im Set dabei.

Was der Einstecklauf kann und was er bringt, konnte ich erst auf dem Schießstand testen. Das betraf aber nicht nur die wichtige Frage der Präzision, sonder vor allem die Sicherheit. Man muss sich bei diesem Einstecklauf viel mehr Gedanken um die Sicherheit machen, als ich vermutet hätte. Und genau das merkte ich erst auf dem Schießstand. Die KK Patronen liegen nicht locker in den Ladepatronen drin, sie mussten dort leicht rein gedrückt werden. Auch wenn man einen Randfeuer-Zündsatz nicht so leicht versehentlich zündet, sollte man hierbei gewissenhaft vorgehen und ein breites Werkzeug verwenden. Das bietet einem Sicherheit, nicht doch versehentlich den Patronenboden einzudellen. Wenn man nun die Patronen in die Ladepatronen drückt fällt einem auf, dass man damit nicht nur eine Patrone in der Hand hat, sondern quasi eine geladene "Schusswaffe". Sollte die KK Patrone zünden, würde sich das Geschoss auf eine lebensgefährliche Geschwindigkeit beschleunigen. Ich begann nun also konsequent, die Ladepatronen nur noch in Richtung Kugelfang, oder auf die Ablage vor mir, zu richten. Alternativ könnte man auch zu aller erst die leeren Ladehülsen in die Trommel laden.

Das Einführen der Zündschlagübersetzer erledigte ich erst, nach dem ich den Revolver geladen hatte und die Mündung nach unten richtete. Beim Schließen der Trommel kommt jetzt der wirklich gefährliche Teil. Denn wenn eine KK Patrone nicht ganz in das Lager der Ladepatrone eingedrückt ist, besteht eine hohe Gefahr, dass diese beim Schließen der Trommel zündet. Ich wollte bei diesem ersten Test eigentlich auch alte .22 Zimmer Munition verschießen. Diese hatten derart oxidierte Geschosse, dass der Zündschlagübersetzer wirklich auch 1mm überstanden und es zu so einer Zündung hätte kommen können. Ich habe den Revolver entladen und diese Munition natürlich nicht verschossen.

Das Schießen hat wirklich Spaß gemacht. Der S&W 66, den ich dabei hatte, war eh ein hochwertiger Revolver mit einer guten Visierung und einem guten Abzug. Wie schon in der Anleitung angekündigt, lagen die Treffer wesentlich tiefer, als GK Munition normalerweise treffen würde. Das kommt daher, dass bei GK Revolvern üblicherweise die Visierlinie und die Laufseelenachse stark abweichen. Da der Lauf sich, durch den Rückstoß nach oben bewegt, bevor das Geschoss den Lauf verlässt, ist das Korn meist wesentlich höher und der Lauf ist tiefer gerichtet. Ohne Rückstoß trifft man eben auch tiefer.

Wenn man bedenkt, dass ich seit Monaten nicht mehr schießen konnte (u.A. auch wegen der Coronapandemie), nur eine Sorte Munition (CCI Standard) testete und ich nur wenige Schuss ausprobierte, war das Ergebnis wirklich gut. Der Streukreis von 12 Schuss freihändigen war unter 9cm auf 25m. Ich vermute, dass ein derartiger Einstecklauf, mit einem langen Freiflug, recht munitionsfühlig ist und man mit genau passender Munition noch einiges mehr raus holen kann.  

Ich hab noch nie gerne Revolver gereinigt. Aber mit dem Einstecklauf braucht man dafür noch viel länger, denn man muss 6 Lager und 2 Läufe, in unterschiedlichen Kalibern, reinigen.

Mein Fazit: Der Einstecklauf ist wirklich brauchbar und das Schießen damit hat Spaß gemacht. Er ist wesentlich präziser, als ich es erwartet hatte. Ich werde damit sicher noch öfter auf den Stand gehen und mir hoffentlich auch endlich mal einen eigenen Revolver dafür kaufen. Ein Astra Revolver würde mir z.B. gefallen. Über die speziellen Sicherheitsaspekte der Ladepatronen muss man sich halt bewusst sein und darf nicht gedankenlos handeln.  

(Achtet beim Kauf dieses Einstecklaufes darauf, dass das Set komplett ist und dass die Lauflänge stimmt.)

Schrot Trainingslauf und Schrot Adapter

Schrot Trainingslauf 12/70 auf 4mmM20 und Schrot Adapter um mit 12/70 Flinten 6mm Flobert Schrot Patronen zu verschießen.
Schrot Trainingslauf 12/70 auf 4mmM20 und Schrot Adapter um mit 12/70 Flinten 6mm Flobert Schrot Patronen zu verschießen.
Anleitung zum Schrot Trainingslauf von Lothar Walther. Leider habe ich fast keine praktische Erfahrung mit den beiden Reduzierpatronen.
Anleitung zum Schrot Trainingslauf von Lothar Walther. Leider habe ich fast keine praktische Erfahrung mit den beiden Reduzierpatronen.
Da 4mmM20 Zentralzünder sind ist der Lauf mittig. Bei den 6mm Randzündern ist der Lauf versetzt.
Da 4mmM20 Zentralzünder sind ist der Lauf mittig. Bei den 6mm Randzündern ist der Lauf versetzt.

Reduzierhülsen und Fangschussgeber

Die Reduzierhülsen .303 British und .308 Win. auf 7,65mm Browning habe ich sehr viel auf Kleinkaliber Ständen verwendet.
Die Reduzierhülsen .303 British und .308 Win. auf 7,65mm Browning habe ich sehr viel auf Kleinkaliber Ständen verwendet.

Vor einigen Jahren war ich in der Situation, dass ich nur regelmäßig in einen örtlichen DSB Verein zum Schießen konnte und dort gab es nur einen 25m GK-Stand und 50m KK-Stand. Aber da die Energiebegrenzung des KK Standes ausreichte konnte ich mit diesen Reduzierhülsen meinen Enfield und FR-8 Karabiner schießen. Das machte aufgrund des geringeren Rückstoßes und der relativ guten Präzision viel Spaß und ich konnte meine Fähigkeiten im freihändigen Schießen ernsthaft aufbauen.

Bedenkt aber bei dieser Kombination, dass der Drall der GK-Gewehre nicht für die leichten Geschosse ausgelegt ist. Bei den beiden genannten Gewehren hat es aber sehr gut funktioniert und eine vollkommen brauchbare Präzision erzeugt. Aber z.B. aus einem Remington 700 Police lieferten sie einen 50cm großen Streukreis auf 50m.

 

Alternativ kann man auf KK Ständen evtl. auch mit der .308 PT-Munition schießen. Die E50 liegt bei etwa nur 42 Joule. Die E0 ist aber relativ hoch, bekannt ist ja auch, dass die .308 PT-Mun. einen Stahlhelm auf kurze Entfernung durchschlägt. Durch das geringe Gewicht nimmt die Energie aber sehr schnell ab. Bei der Bundeswehr wird die Munition vor allem auf Waldkampfbahnen verwendet, weil sie die Bäume nicht durchschlägt.

Ein Test bei dem ich in meine .308 Reduzierhülse einen 7,65mm Einstecklauf für Pistolen eingelegt habe war auf 5m zufrieden stellend (freihändig). Ein LG hätte wesentlich bessere Ergebnisse erbracht. Aber mit so einer Kombination kann man z.B. auf bewegliche LG Ziele (z.B. den Gamo Hirsch) mit seiner Jagdwaffe trainieren.  

Das Verschießen von 6mm Flobert Schrotpatronen ist Zuhause nicht zulässig.

Mit dem 6mm Flobert Schrot Adapter oben und dem 4mmM20 Einstecklauf unten kann man aber mit einer Bockbüchsflinte den Kugel- und Schrotschuss trainieren.

Vor vielen Jahren gab es in einer Waffenzeitschrift einen Bericht über einen privaten Schießkeller mit Mini Tontauben die mit .22er Schrot geschossen wurden. Es gibt sogar eine extra Mini-Wurftaubenflinte von Anschütz für .22lfb Schrot mit glattem Lauf.

Zum jaglichen Einsatz sind aber nur gute Einsteckläufe tauglich, wie der Krieghoff Semper 12/70 - .22 Mag. Aber diese sind sehr kompliziert einzubauen und einzustellen. Preislich liegen sie aber weit unterhalb der mündungslangen Modelle. 

Der .308 Lauf der Bockbüchsflinte war nach dem Verschießen der 4mmM20 Patronen aus dem kurzen Einstecklauf ziemlich dreckig und sollte bei derartiger Munition besser schnell gereinigt werden.

Das Selbe gilt für alle kurzen Einsteckläufe. Auch das Verschießen von Flobert Patronen aus einem kurzen Einstecklauf in einer Flinte verursachte bei mir einen furchbaren Dreck. Die 4mm Läufe kann man meist mit Pfeifenreinigern recht gut putzen.

6mm Flobert Rundkugel, 4mm M20 und .22 Z (Zimmermunition). Die Zimmermunition ist für vieles ideal. Sie entwickelt etwa 50 Joule. Sie ist oft billiger und besser als z.B. 6mm Flobert.
6mm Flobert Rundkugel, 4mm M20 und .22 Z (Zimmermunition). Die Zimmermunition ist für vieles ideal. Sie entwickelt etwa 50 Joule. Sie ist oft billiger und besser als z.B. 6mm Flobert.

Ihr findet eine Übersicht über unterschiedliche .22 Munition auf dieser Seite:

http://schuetzenverein-sand.de/wissenswertes-ueber-die-kleinkaliberpatrone/

Mit dem 7,65mm Browning - 4mmM20 Einstecklauf in der .308 - 7,65mm Reduzierhülse konnte ich aus meiner Mauser M12 auf 10m stehend freihändig aber auch mal 3cm Streukreise schießen. Das ist eigentlich nicht schlecht.
Mit dem 7,65mm Browning - 4mmM20 Einstecklauf in der .308 - 7,65mm Reduzierhülse konnte ich aus meiner Mauser M12 auf 10m stehend freihändig aber auch mal 3cm Streukreise schießen. Das ist eigentlich nicht schlecht.

Mein Test der Heym 22F BBF in .222 Rem. und 16/60 mit dem Krieghoff Semper Einstecklauf und der Reduzierhülse auf .22 Mag. ist noch nicht fertig und schreibe hier bald weiter. Ich konnte damit bisher nur ein Mal auf den Schießstand gehen und der Einstecklauf war auch noch nicht fertig eingestellt. Die Anleitung für die Krieghoff Semper Einsteckläufe kann man HIER runter laden. 

Meine Heym 22F Bockbüchsflinte .222 Rem. - 16/70 mit Handspannung habe ich mir extra zum Testen von Reduziersystemen gekauft.
Meine Heym 22F Bockbüchsflinte .222 Rem. - 16/70 mit Handspannung habe ich mir extra zum Testen von Reduziersystemen gekauft.
Achtet beim gebraucht Kauf eines Krieghoff Semper Einstecklaufes darauf, dass er vollständig ist und an den Stützwarzen nicht rum gepfuscht wurde.
Achtet beim gebraucht Kauf eines Krieghoff Semper Einstecklaufes darauf, dass er vollständig ist und an den Stützwarzen nicht rum gepfuscht wurde.

Mit einer Reduzierhülse .222 Rem. auf .22 Mag. konnte ich liegend freihändig auf 50m diese sehr guten Streukreise schießen. Durch das Erwärmen vom Lauf wandere die Treffpunktlage nicht nur nach oben, sondern vor allem auch nach rechts. Der Zundschlagübersetzer saß etwas zu tief in der Reduzierhülse, was etwa 40% Zündversager zur Folge hatte. Des Weiteren kam es zu Hülsenrissen. Vermutlich wurde die Hülse nicht von Lothar Walter, sondern von irgend einem Büchsenmacher etwas ungenau gefertigt.

Die weit verbreiteten Krieghoff Semper 22 Einsteckläufe müssen recht aufwendig in die Waffe eingepasst und eingestellt werden. Das Verschieben der Warzen reichte bei mir überhaupt nicht und die Treffer lagen auf 50m etwa 40cm tief rechts. Es wurden früher für diese Fälle Austauschwarzen hergestellt, die auch so eine starke Abweichung ausgleichen sollten. Man sieht hier aber deutlich, dass der Streukreis wesentlich größer ist, wie der von der Reduzierhülse. Ein Vorteil des Einstecklaufes ist natürlich, dass die Treffer nicht wandern, weil das Erwärmen und Ausdehnen der Läufe keinen Einfluss auf den frei liegenden Einstecklauf hat.

PT-Munition (Plastik Training) .308 Win und 9mm Para

Diverse Trainingsmunition: .308 Win, 9mm Para und 7,65mm Bronwing PT-Munition, FX Munition und Patronen mit Heißkleber- und Filzgeschossen.
Diverse Trainingsmunition: .308 Win, 9mm Para und 7,65mm Bronwing PT-Munition, FX Munition und Patronen mit Heißkleber- und Filzgeschossen.

Die 9mm Para PT-Munition (Plastik Training) verwende ich gelegentlich um sehr alte Pistolen zu testen denen ich keine scharfe Munition mehr antuen möchte. Die Energie der 9mm Para PT-Munition nimmt so schnell ab, dass sie auf 25m oft sogar von der Papierscheibe abprallen. Sky Marshalls verwenden teilweise ähnliche Munition. Nicht ohne Grund ist der Korth Sky Marshall Revolver bei einigen Spezialeinheiten beliebt, denn damit konnte man diverse Spezialmunition verschießen, ohne Probleme mit dem Rückstoß und dem Nachladen zu haben.

Mit der 7,65 PT-Munition konnte ich nie viel anfangen. Sie weist derart furchbare Maße auf, dass sie in viele 7,65 Pistolen überhaupt nicht rein passt, bzw. sich die Verschlüsse verklemmen.

Von den .308 PT-Patronen verschieße ich recht viele. Sie bekommt man sehr billig und auf den 50m Bahnen kann man damit sehr gut schießen. Die Präzision entspricht beim freihändigen Schießen etwa scharfer Munition. Sie hat eine V0 von 1300 m/s und etwa 600 Joule! Das Geschoss wiegt etwa 0,6 Gramm. Es ergeben sich etwa eine E50 von 42 Joule und eine E100 von 9 Joule. Sie machen (entgegen diverser Internetmeinungen) keinen hartnäckigen Dreck im Lauf. Man muss lediglich etwa alle 40 Schuss den Lauf durchwischen. Reinigt man nicht zwischendurch, nimmt die Präzision stark ab. Der Dreck ist sehr einfach aus dem Lauf zu entfernen. Der Knall entspricht scharfen Patronen, der Rückstoß ist etwa wie bei Kleinkaliber. Wenn ich sie zum Schießen mit meinem FR-8 mit nehme verschieße ich schnell mal 50-100 Schuss. Bei scharfen Patronen habe ich nach 20-40 Schuss meist schon genug.

In den USA ist das Verschießen von Heißklebergeschossen mit Zündhütchen recht verbreitet. Man kann damit recht gefahrlos zuhause schießen. Was in Deutschland aber nicht erlaubt ist.

Die Filzgeschosse wurden oft für das "Force on Force" Training verwendet um die Kosten für die teuren und oft schwer zu beschaffenden FX-Waffen zu sparen. Heutzutage wird dieses Training aber fast überall, auch von Profis, mit Airsoftwaffen durchgeführt. Im Buch "Dienstwaffen der deutschen Polizei und Gendarmerie - NRW ab 1945" wird auf Seite 404 darauf eingegangen, dass die Spezialeinheiten mit VFG Filzpropfen, Hülsen, Zündhütchen usw. ausgerüstet wurden, um damit zu trainieren.

Samereier Diabolohülsen

Die Samereier Diabolohülsen werden jeweils mit einem Schrotzünder und einem Diabolo geladen.
Die Samereier Diabolohülsen werden jeweils mit einem Schrotzünder und einem Diabolo geladen.

Von Samereier bekommt man Reduzierhülsen zum selber Laden von reduzierten Ladungen (z.B. für Unterschallladungen für Schalldämpfer). Und man bekommt die hier zu sehenden Diabolohülsen. Beim Schießen knallen sie recht ordentlich und entwickeln GESCHÄTZTE 40 Joule. Normale Bleidiabolos haben sich beim Abschuss meist selber zerlegt. Daher habe ich mir die stabileren verkupferten Dias besorgt die auch den Lauf weniger verbleien. Die Präzision ist ausreichend um auf 10m das freihändige Schießen zu trainieren. Der Drall der Waffe ist natürlich nicht ideal für die leichten Dias, reichte bei mir aber aus. Das Schießen damit ist relativ umständlich, macht aber Spaß.

Die Hülsen von Samereier sind auch wesentlich günstiger als die von Lothar Walter.

Bedenkt, dass bei vielen Halbautomaten der Schlagbolzen frei fliegend ist. Wenn Ihr diese Hülsen bei einem AR-15 aus dem Magazin ladet und den Verschluss vorschnellen lasst bricht meist der Schuss! Aus diesem Grund wurden von Lothar Walther niemals Reduzierhülsen in den Kalibern .223-.22lfb hergestellt, denn das wäre aus Produkthaftungsgründen zu gefährlich. 

Erma Einstecksystem SE 08 / 2 .22 lfB für die 08 Pistole

Das hier ist eine 08 Pistole DWM 1916 aus meiner Sammlung. Das Buch Central Power Pistols von Jan Still ist das Standartwerk über deutsche Militär Kurzwaffen und relativ selten und teuer. Aber noch viel seltener und noch sehr viel teurer ist das über die deutschen Kurzwaffen aus dem 2. Weltkrieg (Axis Pistols).

Hier seht ihr die beiden üblichen 08 Magazine. Die aus dem 1. Welkrieg hatten einen Holz- und die aus dem 2. Weltkrieg einen Aluboden. Im 2. Weltkrieg wuden die Waffenhersteller codiert um dem Feind keine Hinweise auf die Fertigungskapazitäten zu geben.

 

 

Aus einer Erbschaft habe ich das Erma Einstecksystem bekommen. Ich habe es erst wenige Tage und konnte es noch nicht schießen, wenn ich das nachgeholt habe werde ich davon natürlich hier berichten.

Sie werden teilweise recht hoch gehandelt (300-500 Euro) und die meisten sind mit der Zuverlässigkeit und Präzision zufrieden.

Zur rechtlichen Einstufung: Es ist ein "Einstecksystem" und kein "Wechselsystem", weil der originale Lauf in der Waffe verbleibt. Es ist für Besitzer einer 08 Pistole bedürfnisfrei erwerbbar, aber eintragungspflichtig, da es einen Verschluss beinhaltet.

Das Erma Einstecksystem SE 08 / 2 wurde in dieser hochwertigen Holzkiste geliefert. Erma zog nach dem 2. Welkrieg nach Dachau bei München.
Das Erma Einstecksystem SE 08 / 2 wurde in dieser hochwertigen Holzkiste geliefert. Erma zog nach dem 2. Welkrieg nach Dachau bei München.
Das Erma Set beinhaltet einen Einstecklauf, Wechselverschluss, KK Magazin, einen Bolzen für den Verschluss und zwei Werkzeuge.
Das Erma Set beinhaltet einen Einstecklauf, Wechselverschluss, KK Magazin, einen Bolzen für den Verschluss und zwei Werkzeuge.

Das eine Werkzeug ist ein Stift um den Scharnierbolzen am Verschluss leichter ausbauen zu können. Das Zweite ist offenbar dafür da den Ausstoßer zur Seite zu halten, wenn man den Einstecklauf einsetzt.

Das Erma Einstecksystem verlängert den Lauf. Der Wechselverschluss ist wesentlich kleiner und leichter als der Originale. Er ist aus Stahl gefertigt und nicht wie einige andere Erma KK Waffen aus Zink.
Das Erma Einstecksystem verlängert den Lauf. Der Wechselverschluss ist wesentlich kleiner und leichter als der Originale. Er ist aus Stahl gefertigt und nicht wie einige andere Erma KK Waffen aus Zink.
Der Schlagbolzen tritt deutlich sichtbar aus der 08 hinten aus wenn er gespannt ist. Wenn der Verschluss hinten vom leeren Magazin gefangen ist sitzt das Magazin leider so fest, dass man es nur noch sehr schwer raus bekommt.
Der Schlagbolzen tritt deutlich sichtbar aus der 08 hinten aus wenn er gespannt ist. Wenn der Verschluss hinten vom leeren Magazin gefangen ist sitzt das Magazin leider so fest, dass man es nur noch sehr schwer raus bekommt.

Der Einstecklauf hat eine eigene Zuführrampe.

Mein Fazit zum Erma Einstecksystem:

Meines ist schlichtweg unbrauchbar und produzierte bei min. jedem zweiten Schuss eine Lade- oder Auswurfstörung. Mit normalen KK Patronen bewegte sich der Verschluss überhaupt nicht, nur mit HV Patronen. Meines habe ich schnell wieder verkauft.