Waffen für Jedermann

Gasrevolver mit Pfefferpatronen und kleinem Waffenschein. Viele reden davon, viele können sich damit bewaffnen. Aber es gibt auch "Waffen" die jeder bekommt.
Gasrevolver mit Pfefferpatronen und kleinem Waffenschein. Viele reden davon, viele können sich damit bewaffnen. Aber es gibt auch "Waffen" die jeder bekommt.

Es gibt Gegenstände die als Waffen verwendet werden können, aber nicht unter das WaffG fallen.

Das kann relevant werden, wenn man z.B. seine eigenen Kinder (oder Jugendlichen) bewaffnen will, Etwas in Waffenverbotszonen wie in Hamburg oder Bremen bei sich führen will, bei einer öffentlichen Veranstaltung etwas tragen will oder wenn man ein Waffenbesitzverbot bekommen hat (idR. bekommen das Gewalttäter aber auch bei gravierenden Verstößen gegen das WaffG wird so etwas verhängt).

Oder man will einfach nicht über einen der vielen Fallstricke des Waffengesetzes stolpern.

 

Das einfachste Beispiel für so etwas ist Tierabwehrspray. Aber auch der Jet Protector, der Guardian Angel, der Pyrodefender, taktische Taschenlampen und Tactical-Pens fallen darunter. Meiner Meinung nach ist ein Kubotan eindeutig eine Waffe (darf aber geführt werden, da es keine Hieb- und Stoßwaffe ist). Der BKA-Feststellungsbescheid dazu lässt leider Spielraum für Interpretationen. Das bekanteste Beispiel ist der Baseballschläger. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt, außer in Ländern wie der Schweiz, dort wird man angezeigt wenn man "gefährliche Gegenstände" ohne "berechtigtes Interesse" bei sich trägt. Derartige Gesetze (ähnlich unserem §42a WaffG) sind leider sehr schwammig und man kann nur auf verständnisvolle Polizisten hoffen bei einer Kontrolle. Und sollte man dann nicht Einsichtig sein hat man Ärger.

 

Was in Waffenverbotszonen erlaubt und was verboten ist erkläre ich Euch HIER.

Diverse Gegenstände zur Selbstverteidigung die nicht unter die Regularien des Waffengesetzes fallen.
Diverse Gegenstände zur Selbstverteidigung die nicht unter die Regularien des Waffengesetzes fallen.

Zu dem Bild oben: Der JPX und das Pfefferspray sind zur Tierabwehr bestimmt. Das Messer ist feststehend und unter 12cm Klingenlänge (§42a WaffG greift nicht). Die Vorführzange ist zum Fesseln bestimmt und nicht als Waffe! Aber es gibt keine bessere Alternative zu einem (verbotenen) Schlagring. Der Kugelschreiber und die Lampe eignen sich gut als Alternative zum Kubotan. Alle Gegenstände darf Jedermann überall bei sich tragen. Ohne Altersbeschränkung. Nur auf Versammlungen (Demonstationen) ist es verboten so etwas bei sich zu haben. (Je nach Landesgesetz ist auch das Tragen dieser Gegenstände bei "öffentlichen Veranstaltungen unter freiem Himmel" verboten.)

 

Ich rate aber dringend davon ab Messer zur Selbstverteidigung bei sich zu tragen! Sie haben eine recht schlechte Sofortwirkung und IdR. wird man auch für glasklare Notwehr hart Verurteilt. Es gibt zwar Messerkampftechniken wo gezielt einzelne Muskeln zerschnitten werden, aber damit will ich hier gar nicht anfangen.

Eine "Waffe" mit einer verheerender Wirkung.
Eine "Waffe" mit einer verheerender Wirkung.

 

 

 

Und dann gibt es noch die sehr teuren Pfeilgewehre, z.B. von FX Airguns. Die haben etwa die Wirkung einer Armbrust (sie sind etwas schwächer). Sie unterliegen nicht dem WaffG und sind auch keine Anscheinswaffen!

Download
BKA Feststellungsbescheid zum Pfeilgewehr
bka-FXVerminatorMkIIExtreme.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
FX Pfeilgewehr von der IWA 2015
FX Pfeilgewehr von der IWA 2015
Pfeilgewehr Crosman Pionieer Airbow auf der IWA 2017
Pfeilgewehr Crosman Pionieer Airbow auf der IWA 2017

Pyrodefender

 

Bereits auf der IWA 2016 hatte ich den Pyrodefender von WASP Deutschland in der Hand. Er wurde dort bereits 2015 angekündigt. Er wird hier von G.S.G. vertrieben. Er hat eine BAM Zulassung und unterliegt nicht dem Waffengesetz, man darf ihn also ohne große Einschränkungen führen. Ich werde mir vermutlich auch bald einen davon besorgen und testen. (Nachtrag: mir waren 100,- einfach doch zu viel dafür).

 

Die Chefin von WASP Deutschland sagte zu mir, vor dem Verkaufsstart, dass G.S.G. den Endverbrauchspreis festlegen wird. Dieser sollte zwischen 50 und 100 Euro liegen. Vermutlich aufgrund der aktuellen Sicherheitslage wurde das Maximum festgelegt. Ich persönlich halte 100 Euro für massiv zuviel Geld dafür. Das Gerät ist sehr einfach konstruiert. Es verfügt zwar über eine Steuerungselektronik, aber an sonsten ist es so simpel wie ein Elektrofeuerzeug gebaut. Die Qualität ist auch ähnlich. Wer einmal den JPX und den Pyrodefender nebeneinander legt wird den extremen Unterschied in der Qualität sofort sehen. Aber interessant ist das Gerät durch unser strenges Waffengesetz auf alle Fälle.

 

GSG Pyrodefender auf der IWA 2016
GSG Pyrodefender auf der IWA 2016
Munition für den Pyrodefender.
Munition für den Pyrodefender.

Werbung für den Pyro-Defender von 2015

Für den Pyrodefender gibt es ein 2-schüssiges Magazin mit Signalmunition. Das ist eine sehr interessante weitere Option für diese Waffe.

Nach einer Anfrage meinerseits bei WASP wurde mir gesagt, dass die Signalmunition eine Zulassung besitzt.

 

Pyrodefender Signalkartusche von WASP. Quelle: http://www.wasp.eu/de/pyrodefender.html

 

 

 

 

Aufstiegshöhe: 60 - 70 m
Stückzahl: 2
Brennzeit: 5 - 7 Sekunden
Signal flare diameter: 15 mm
Signalfarbe: Rot, Grün
Sichtbarkeit am Tag: bis zu 2 km;
Sichtbarkeit nachts: bis zu 5 km

 

Obwohl ich durchaus Interesse am Pyrodefender habe, hab ich mir bisher keinen davon gekauft. Der absolut ungerechtfertigte Preis von 100 Euro hält nicht einfach davon ab. Ich würde einen Preis von etwa 30 Euro angemessen halten für dieses sehr einfach gebaute Gerät. Und 50 Euro würde ich vermutlich dafür bezahlen. 

Auf der IWA2018 wurden Prototypen für ein neues Pyrodefendergehäuse gezeigt, mit Pistolengriff.
Auf der IWA2018 wurden Prototypen für ein neues Pyrodefendergehäuse gezeigt, mit Pistolengriff.

Nachtrag: Bald soll die frei verkäufliche Pfeilpistole Airringer mit Laservisier auf den Markt kommen. Bei dem Link findet Ihr einiges was ich dazu geschrieben habe.