Taschenlampen für die Polizei und Sicherheitsdienste

Und natürlich auch für Bushcrafter, Jagdaufseher usw ;-)

-Die Funktionen einer taktischen  Taschenlampe

-Beispielhaft gezeigte Taschenlampen

-Eine Taschenlampe richtig benutzen

-"Licht als Waffe"? - Stroboskoptaschenlampen zur Selbstverteidigung?

-Nitecore TIP und THUMB

-Nitecore TUP

-Nitecore NU05

-Imalent DM21

-Günstige Taschenlampen aus China

 

 

 

Wer schon mal nachts entlang einer Bundes- oder Landstraße gewandert ist wird den Wert von am Rucksack befestigten Lampen und Blinklampen kennen und schätzen. Vor allem in meiner Jugend war ich viel nachts draußen. Und ein Mal bin ich in etwas gekommen, was man Survivalsituation nennen kann. Ich war damals etwa 16 Jahr alt und hatte etwas die Orientierung verloren. Mein Ziel war noch 30km entfernt und ich marschierte mit dem Kompass durch einen großen Wald. Ich nahm immer den Weg, der mich am ehesten in Richtung meines Zieles zu bringen schien. Mein Weg endete oben auf einem Berg und ich entschied mich den direkten Weg berab zu klettern. Alles was ich damals zum Leuchten dabei hatte war meine Mini Maglite. Ich erinnerte mich zum Glück an einen Kriegsfilm, wo ein abgeschossener Pilot sich seine wichtigsten Ausrüstungsgegenstände an der Kleidung festband. Und genau das Tat ich ebenfalls. Hätte ich in dieser Situation meine Lampe verloren, oder mir den Fuß verletzt, wäre ich wirklich in Lebensgefahr gewesen (ein Handy hatte ich damals natürlich noch nicht). Und genau aus diesem Grund ist in jedem professionellen Survival Kit Schnur vorhanden. Und die Ausrüstung in den Survival Westen unserer Bundeswehrpiloten ist ebenfalls festgebunden.

Später als Soldat war ich wieder viel auf den dunklen Straßen unterwegs. Ich hatte damals eine Notblitzleuchte vom Tauchen, die ich auf meinem Rucksackgurt befestigte und die mir treue Dienste leistete. Da ich niemals überfahren worden bin hat das offenbar funktioniert...

 

 

Montage einer Wildkamera, unter Rotlicht, zur Überführung von Kiffern die in unserem Jagdrevier Gras angebaut hatten.

Helmlampen, Signallampen, Backup Lampen. Über sie liest man sonst nicht viel, aber sie sind mir schon immer eine große Hilfe gewesen.
Helmlampen, Signallampen, Backup Lampen. Über sie liest man sonst nicht viel, aber sie sind mir schon immer eine große Hilfe gewesen.
Fun Sunrei, Nitecore TUP, Nitecore TIP, Swiss+Tech Bodyguard, Energizer Tango, Energizer Night Strike im Vergleich.
Fun Sunrei, Nitecore TUP, Nitecore TIP, Swiss+Tech Bodyguard, Energizer Tango, Energizer Night Strike im Vergleich.

Ich verwende Taschenlampen täglich und viel. Ich muss aber gleich vorweg sagen, dass Taschenlampen nicht mein Spezialgebiet sind. Ich habe mich nie ausführlich mit Akkuleistungen und LED-Technik beschäftigt. Aber davon ob etwas in der Praxis funktioniert habe ich doch etwas Ahnung.

 

Viele werden sich noch an die alten Zeiten erinnern, als es für Profis Mag-Lite und Surefire als Hersteller gab. Mag-Lite war am Weltmarkt Nr. 1 und hat jahrelang nur vom eigenen Namen gelebt. Es wurde kaum weiter entwickelt und seit etwa 15 Jahren kaufen Profis keine Mag-Lite mehr.  Surefire eroberte nun mit den kleinen Xenonlampen den Markt. Und als die LED-Technik so weit war in leistungsfähige Lampen eingesetzt zu werden ordnete sich der Markt neu. Heute gibt es ein Vielzahl an guten Herstellern die Lampen zu einem angemessenen Preis liefern. Und alle überbieten sich mit technischen Spielereien. Es begann mit Strobo-Funktionen und geht mittlerweile so weit, dass die Lampen automatisch ihre Helligkeit an die Umgebung anpassen und sich ihre Funktionen per USB Schnittstellen programmieren lassen.

 

Die Funktionen einer taktischen Taschenlampe

 

Aber was funktioniert in der Praxis?

Dazu muss man zu aller erst sagen, dass komplizierte Lampen meist keinen praktischen Nutzen haben. Fast alle Lichtfarben sind in der Praxis sinnlos, genau so wie viele Blinkfunktionen und Leuchtstärken. Wenn dann noch alles über einen Schalter gesteuert wird hat man viel Geld zum Fenster raus geworfen. Jedenfalls wenn man eine Lampe haben möchte die auch im Stress bedienbar ist.

Taschenlampen mit mehreren Funktionen müssen über mehrere Knöpfe verfügen! Am Heckschalter darf nur das Licht an und aus gehen. Für die Zusatzfunktionen benötigt man unbedingt einen zweiten Schalter. So haben mittlerweile die besten Lampen am Markt einen zweiten Heckschalter zur Selbstverteidigung. Dieser schaltet das stärkste Licht im Stobomodus an. Im Notfall wird man niemals ohne so einen extra Schalter den richtigen Modus finden. Und im Alltag ärgere ich mich IMMER über die Lampen, die mehrere Leuchtstufen mit einem Knopf bedienen.

 

Für die Polizei und Sicherheitsdienste ist eine UV Funktion sinnvoll zum Prüfen von Dokumenten und Geldscheinen.

Für Soldaten ist eine IR Funktion sinnvoll um ggf. das Nachtsichtgerät zu unterstützen und zur Freund-Feind-Erkennung.

Für alle taktischen Anweder, Jäger, Angler usw. macht auf alle Fälle ein Rotlicht Sinn. Denn dieses erhält die Nachtsichtfähigkeit des Auges. Weißlicht beseitigt die Gewöhnung an die Dunkelheit in Sekunden.

Alle anderen Farben halte ich persönlich für relavtiv nutzlos.

 

Eine SOS Blinkfunktion halte ich durchaus auch für sinnvoll. Es gibt belegte Fälle in denen Menschen in Not dank derartiger Blinksignale gerettet wurden.

 

Alle die sich viel in der Natur bewegen sollten sich die Anschaffung einer Stirnlampe überlegen. Z.B. beim Versorgen von Fisch und Wild sind sie eine große Hilfe.

 

Wer Personenkontrollen durchführt sollte sich über eine Lampe Gedanken machen die man am Körper befestigen kann. Früher habe ich immer die Quiqlite oder Energizer Tactical Tango Lampen empfohlen. Aber inzwischen gibt es bessere und modernere Lampen. Vor allem die winzigen USB aufladbaren Lampen von Nitecore sind dafür bestens geeignet.

 

Sinnvoll ist es Lampen zu kaufen die etwa die Größe eines Kubotan haben. So kann man sie notfalls als Schlagwaffe einsetzen. Diese Größe begrenzt natürlich die Leuchtkraftt.

 

Fast alle meine Taschenlampen rüste ich mit hellen Farben, Reflektoren, Glowrings oder Paracord in Neonfarbe nach. Wenn man die ausgeschaltete Lampe im Dunkeln verliert oder im Rucksack sucht hat man sonst ein Problem. Etwas gelbes Panzerband an den vorstehenden Kanten schützt die Lampe auch bei Stürzen.

 

Für manche taktischen Anwender lohnt sich die Anschaffung einer Backup Lampe. Wenn ich den ganzen Tag dienstlich in der U-Bahn unterwegs gewesen bin hatte ich z.B. immer eine zweite Lampe für den Notfall dabei.

 

Die Lichtleistung:

Vielen Taschenlampen fehlt eine sehr schwache Leuchtstufe. Die Lampen haben z.B. vier Leuchstärken, aber keine mit der man blendfrei eine Karte lesen kann oder Pupillenreaktionstest durchführen kann. Bei ganz modernen Lampen ist teilweise eine derartige Stufe mit etwa 1 Lumen vorhanden.

 

Aktuell haben die meisten taktischen Taschenlampen etwa 1000 Lumen. Diese Leuchtstärke ist aktuell in der verfügbaren Akkuleistung und den entprechenden LEDs am Markt begründet. Gerade wenn man draußen in der Natur unterwegs ist, oder auf der Straße, ist so eine Lichtleistung eine gute Sache. Aber in Gebäude, oder im Wald, ist das oft schon zu viel Licht. Für taktische Anwendungen in Gebäuden sind 200 Lumen vollkommen ausreichend und mehr Licht blendet einen eher selber. Aus diesem Grund haben die meisten Waffenlampen auch keine wesentlich größere Lichtleistung, bzw. die für Pistolen sogar weniger.

Beispielhaft gezeigte Taschenlampen

Fenix LD22, Aldi 8 Euro Lampe und Ledwave PEL-4 mit Idikator LED.  Die Ledwave verwendet einen Halter für mehrere Micro (AAA) Batterien. Das verschwendet Platz und Batterieleistung.
Fenix LD22, Aldi 8 Euro Lampe und Ledwave PEL-4 mit Idikator LED. Die Ledwave verwendet einen Halter für mehrere Micro (AAA) Batterien. Das verschwendet Platz und Batterieleistung.

Die Fenix LD22 ist super. Am Heckschalter wird nur an- und ausgeschaltet. Die Funktionen werden über den grauen Gummiknopf am Kopf geschaltet. Sie hat einen Clip, Mignon Batterien (die man auf der ganzen Welt in jedem Supermarkt bekommt) und lässt sich als Kubotan verwenden.

 

Die Aldi Lampe funktioniert für ihren Preis und als Haus- und Hoflampe auch ganz anständig. Für eine professionelle Anwendung ist sie aber nicht gut genug. Eine davon habe ich immer im Auto liegen und eine zweite davon habe ich verschenkt.

 

Die Ledwave PEL-4 ist eine klassisch Lampe der letzten Generation. Sie hat einen zweistufen Heckschalter. Ich finde diese Schalter für mehrere Funktionen sehr lästig. Sie verwendet 4 übliche Micro Batterien und hat eine schlecht funktionierende Batteriestandsanzeige. In der Hand liegt sie sehr gut. 

Petzl e-LITE. und die alte Bundeswehr Taschenlampe
Petzl e-LITE. und die alte Bundeswehr Taschenlampe

An der Petzl lässt sich eine Schnur ausziehen um sie als Stirnlampe zu verwenden. Für ihre Größe ist sie sehr gut. Daran hab ich einen Glowring befestigt.

 

Die Bundeswehrlampe ist natürlich aufgrund ihrer Glühbirnen völlig veraltet. Aber ihre Technik ist genial. Sie verfügt über rote und grüne Blenden zur Signalgebung, einen Tarnlichtschieber, eine Ersatzbirne, eine Morsefunktion und eine Befestigung für die alte Feldbluse. Die Schweizer Armee verwendet auch heute noch eine Taschenlampe in ähnlicher, aber sehr moderner, Bauweise. Die Armeelampe 2015. Sie verfügt über unterschiedliche LEDs und kostet über 100 Euro.

Ich will Euch auch das Foto hier nicht vorenthalten. Auch im Ikea-Land Schweden gibt es eine taktische Militärtaschenlampe mit passendem, Ikea ähnlichem, Namen...

die "Ficklampa 3"....

 

Multifunktions-Helmlampen von Energizer (Tactical Tango oben) und Streamlight (Sidewinder unten) mit Infrarotlicht. Meine Empfehlung: Kauft Euch die Energizer Lampe, sie ist in fast jeder Hinsich praktischer!
Multifunktions-Helmlampen von Energizer (Tactical Tango oben) und Streamlight (Sidewinder unten) mit Infrarotlicht. Meine Empfehlung: Kauft Euch die Energizer Lampe, sie ist in fast jeder Hinsich praktischer!
Die Energizer verwendt Mignon Batterien und alle Funktionen lassen sich einfach schalten. Die Streamlight ist teurer, verwendet CR123 Batterien und die Funktionen sind sehr Kompliziert.
Die Energizer verwendt Mignon Batterien und alle Funktionen lassen sich einfach schalten. Die Streamlight ist teurer, verwendet CR123 Batterien und die Funktionen sind sehr Kompliziert.

Eine Taschenlampe richtig benutzen

Eine Taschenlampe ist für taktische Anwender genau so wichtig wie z.B. eine Schusswaffe. Daher ist es eine Frage der Eigensicherung dass die eigene Lampe gut ist und man immer volle Batterien dabei hat. Man muss die Taschenlampe auch ähnlich verwenden und damit trainieren wie mit einer Schusswaffe. Das heißt, dass man auch ohne hinzusehen seine Lampe ziehen und wegstecken können muss. Dafür eigenen sich Stofftaschen idR. nicht. Am besten haben sich Halter bewährt in die die Lampen rein geklemmt werden. Die Halter sind meist drehbar und unten offen. So sieht man sofort, wenn sie versehentlich angeschaltet wurde und kann von seinem Gürtel aus das Vorfeld beleuchten und hat die Hände frei.

 

Warum leuchten Profis mit ihrer Taschenlampe immer von der Schulter aus?

Weil die Lampe so am einfachsten immer dort hin zeigen kann wo man auch hinschaut. Zusätzlich ist der Lichtkegel auch fast in der selben Achse wie der eigene Blickwinkel und so wird der Lichtstrahl nicht vor Gegenständen verdeckt. Als zusätzlicher Aspekt kommt auch noch dazu, dass man auf diese Weise bereits eine Hand besser für Abwehrbewegungen positioniert hat.

Man hält die Lampe immer in der nicht-Schusshand. So kann man nämlich gleichzeitig eine Waffe ziehen, schießen oder funken.

 

Diese schwachsinnige Lampenhaltung wird immer wieder als sinnvoll propagiert. Im echten Leben wird man es schon schwer genug haben sein Ziel zu treffen und dann auch noch möglichst hinter einer Deckung stehen. Üben sollte man diesen Mist also erst gar nicht.

(FBI Technik genannt)

Seine Lampe hält man idR. sowieso in der Nähe der Schulter, daher ist die "Neck-Index" Haltung in der Praxis sehr gut. Man kann die Lampe auch bis hoch an die Stirn schieben und hat so weniger Schatten der Pistole auf dem Ziel.

Und selbstverständlich funktioniert diese Lampenhaltung ebenfalls sehr gut. Man muss aber intensiv üben seine Lampe unter dem Waffenarm drunter zu führen, damit man die linke Hand nicht vor die Mündung bekommt.

Viele werden die üblichen und verbreiteten Techniken kennen um mit einer Taschenlampe zu schießen. Dazu will ich ein paar Worte sagen.

Die FBI Technik wird niemals in einem Feuerkampf funktionieren. Wenn man im Stress schon genug Probleme damit hat sein Ziel mit der Pistole zu treffen wird man nicht in der Lage sein die zweite Hand gleichzeitig aufs Ziel zu bewegen. Üben sollte man so etwas also erst gar nicht. Oft wird gesagt, das man so dem Feind kein Ziel bietet, wenn dieser auf das Licht schießt. Aber in der Praxis wird man 1. seine eigene Pistole anleuchten und so dem Gegenüber sowieso zeigen wo man steht und 2. wird man möglichst hinter einer Deckung stehen und daher diese Technik nicht anwenden können.

 

Die Harris Technik funktioniert sehr gut. Man muss sie aber darauf hin trainieren, dass man beim in Anschlag gehen sauber die Lampe unter der Pistole durchführt und nicht vor der Mündung.

 

Die Neck-Index Technik funktioniert auch sehr gut. Vor allem weil man seine Lampe normalerweise sowieso an dieser Stelle hält. Man sollte aber ggf. die Taschenlampe bis hoch an die Stirn schieben. So bildet der Lichtschein keinen Schatten der Waffe auf dem Ziel und man blendet sich nicht selbst.

 

 

"Licht als Waffe"? - Stroboskop Taschenlampen zur Selbstverteidigung?

Ich hatte vor vielen Jahren eine Walther LED Taschenlampe mit Stroboskop Funktion, das war damals vermutlich eine der ersten derartigen Lampen überhaupt hier am Markt. Und seit dem hatte ich viele solche Lampen. Und ich habe diese Lampen sehr viel benutzt, auch in Situationen in denen es wirklich gefährlich gewesen ist. So gerne ich Geschichten erzähle, es würde zu weit führen hier die passende Geschichten rein zu schreiben. Denn das Fazit ist recht schnell und kurz gefasst:

 

Das Licht einer Taschenlampe funktioniert nicht als Waffe und ein Stroboskopblitz bringt keinen Mehrwert zur Selbstverteidigung!

 

Wenn Ihr einem Angreifer in einer Selbstverteidigungssituation mit einem Strobo ins Gesicht leuchtet wird dieser erst richtig sauer auf Euch werden. Noch dazu wird eines seiner ersten Ziele sein, dass er verhindern will weiter geblendet zu werden. Also wird er erst Recht zuschlagen... Das aller Einzige, was Euch eine starke Lampe zur Selbstverteidigung bringt ist ein sehr kurzes Blenden, das zum sofortigen Niederschlagen des Angreifers, oder zum Einsatz einer Waffe, benutzt werden kann.

 

Das Blitzlicht schränkt natürlich die Sicht Eures Gegenübers ein, aber Eure ebenfalls. Auch Ihr selber werdet Euch nicht mehr so gut orientieren können, wie es mit normalem Licht der Fall wäre. Und auch mit einem normalen Licht wird das Gegenüber geblendet. Vorteile ergeben sich unterm Strich also nicht.

 

(ich hatte hier bisher stehen, dass Stroboskoplampen zur Selbstverteidigung sinnvoll sind. Aber auch ich lerne im laufe der Jahre aus meinen praktischen Erfahrungen, und diese sind ziemlich eindeutig. Lasst Euch nicht von den Werbeversprechen der Hersteller verarschen)

Licht als Waffe? Ja das geht, wenn man im Weltraum ist und die russische Laserpistole benutzt, die Sensoren von "feindlichen" Raumschiffen unbrauchbar machen kann...

Auch das ZKZM-500 aus China kann man als "Waffe" verwenden, wenn man das Verbrennen von Transparenten bei Demonstationen "Waffeneinsatz" nennen will. Denn wirklich mehr kann auch dieses Lasergewehr nicht.

(Quelle des Bildes)

Gegenstände die dafür bestimmt sind Menschen erblinden zu lassen sind übrigens in der Kriegswaffenliste unter Nr. 62 aufgeführt.

 

 

Nitecore TIP und THUMB

Die Nitcore TIP hat 360 Lumen und wird über USB geladen, eine wirklich praktische und winzige Lampe.
Die Nitcore TIP hat 360 Lumen und wird über USB geladen, eine wirklich praktische und winzige Lampe.

Beim Laden sieht die Lampe so aus. Die Rote LED wird auch als Ladestandsanzeige verwendet. Sie leuchtet auf Knopfdruck 1-3 mal.

Die Nitecore TIP ist jetzt voll geladen.

Die Nitecore TIP ist so klein, dass ich sie gleich vermisst und nach einigen Tagen in der Wäsche wieder gefunden habe. Der Akku hatte sich durch das Waschen entladen, sie funktioniert aber immer noch.

Nachtrag aufgrund aktueller Ereignisse:

Meine Nitecore TIP ist bei diesem Einsatz auf der Straße gelandet und ich habe sie verlohren. Ich hatte sie mit einem Schlüsselring an meinem Schlüsselhalter am Einsatzgürtel befestigt.

Und als ich den Schlüssel vom Streifenwagen beim Austeigen dran gemacht hab ich sie runter gefallen. Durch den Glowring hat sie ein Kollege später gefunden und mir wieder gegeben. Aber erst nach dem ein anderer Streifenwagen drüber gefahren ist. Sie funktioniert immer noch! Das Gehäuse ist eingedrückt und verkratzt. Die Lampe ist wirklich super. Zeitgleich gab meine dienstlich gelieferte Lampe den Geist auf und die Kollegin gab ihre Lampe einem Feuerwehrmann weiter, weil dieser sie dringender benötigte. Und dann verletzte sich dieser Feuerwehrmann und musste ebenfalls ins Krankenhaus transportiert werden. Und die Lampe konnte nicht ohne Weiteres aus seiner Tasche geholt werden... "Der Teufel ist ein Eichhörnchen" geht nicht ohne Backup Lampe raus in die Nacht liebe Kollegen ;-)

Die Nitecore TIP nach dem ein Auto drüber gefahren ist und sie eine Runde in der Waschmaschine überlebt hat.
Die Nitecore TIP nach dem ein Auto drüber gefahren ist und sie eine Runde in der Waschmaschine überlebt hat.

Nachtrag: Weil sie so klein ist hab ich sie schon wieder in der Wäsche übersehen. Das hat sie nicht noch noch mal überstanden und sie ist jetzt kaputt. Sie hat mir lange als sehr zuverlässige Lampe gedient und den harten Einsatz sonst immer überstanden. Obwohl sie jetzt nach einigen Jahren kaputt ist kann ich sie jedem guten Gewissens empfehlen. Auf dem Foto könnt Ihr vermutlich gut erkennen was für einen harten Einsatz die Nitecore TIP bei mir mitgemacht hat.

 

 

Die Nitecoe THUMB ist ebenfalls optimal für die Verwendung bei der Polizei oder bei Sicherheitsdiensten. Sie verfügt über einen USB-Anschluss und Blinkfunktionen um im Straßenverkehr gesehen zu werden.
Die Nitecoe THUMB ist ebenfalls optimal für die Verwendung bei der Polizei oder bei Sicherheitsdiensten. Sie verfügt über einen USB-Anschluss und Blinkfunktionen um im Straßenverkehr gesehen zu werden.

Die Nitecore THUMB hat es mittlerweile zu einer sehr großen Verbreitung bei Polizisten gebracht. Sie wurde sogar schon dienstlich bei Behörden beschafft.

Meist wird sie an der Schulter befestigt um Licht für Personenkontrollen zu haben, bei freien Händen. Die Nitecore THUMB ist fast perfekt dafür. Man müsste lediglich den Clip auch umdrehen können, damit sie sicherer befestigt ist um nach unten zu leuchten.

 

 

Ein Nachteil der Nitecore Lampen ist, das sie sich oft selbst Entladen. Man muss sie also etwa alle 1-2 Wochen Laden. Egal ob man sie benutz hat oder nicht. Wenn man das beachtet funktionieren sie sehr gut.

Z.B. für solche Drogen Urintests auf der Motorhaube sind die kleinen USB Lampen mit Clip super.
Z.B. für solche Drogen Urintests auf der Motorhaube sind die kleinen USB Lampen mit Clip super.

Nitecore TUP USB - Taschenlampe

Die Nitecore TUP hat ein Display wo einem der Akkustand und die verbleibende Laufzeit für die jeweilige Leuchtstärke angezeigt wird.
Die Nitecore TUP hat ein Display wo einem der Akkustand und die verbleibende Laufzeit für die jeweilige Leuchtstärke angezeigt wird.

Wie ich bei der Nitecore TIP schon erzählt habe, hat diese den harten Einsatz auf Dauer nicht verkraftet. Aber da vermutlich jede andere Taschenlampe noch viel schneller kaputt gegangen wäre habe ich mich wieder für eine Nitecore Lampe als Ersatz dafür entschieden, das Modell TUP. Diese ist etwa doppelt so dick und liefert 1000 Lumen. Sie hat natürlich diverse Funktionen, die über zwei Knöpfe gesteuert werden. Toll an ihr fand ich auch das Display das viele Informationen liefert. Der USB-Anschluss ist mit einer Gummikappe gegen Nässe geschützt. Die Lampe kostet in Deutschland etwa 70 Euro, ich habe meine aber für etwa 40 Euro aus China bestellt.

 

Ich habe die TUP erst wenige Wochen und kann noch nicht so viel von meinen Erfahrungen damit berichten. Sie macht aber mal wieder einen wirklich guten und zuverlässigen Eindruck. Und natürlich werde ich hier weiter davon berichten ;-)

Die Nitecore USB-Taschenlampen sind alle sehr klein. Daher kann man sie auch nicht wie eine normale Stabtaschenlampe benutzen. Am besten klemmt man sie mit ihrem Clip an die Kleidung oder befestigt sie mit einem Gearkeeper. Hier habe ich ich sie versuchsweise  mit einem Gearkeeper an einem Schulterholster befestigt. 

Nitecore NU05 Lampe

Die über USB aufladbare Nitecore NU05 Lampe hab ich nun an meiner Ersten-Hilfe Tasche. Ich kann sie als rote Warnleuchte auf die Straße stellen oder auch einen Verletzten damit beleuchten.
Die über USB aufladbare Nitecore NU05 Lampe hab ich nun an meiner Ersten-Hilfe Tasche. Ich kann sie als rote Warnleuchte auf die Straße stellen oder auch einen Verletzten damit beleuchten.

Die Nitecore NU05 würde sich durch ihr geringes Gewicht und ihre Funktionen gut eignen um sie an der Uniform oder Überziehweste zu befestigen. Mir hat sie dort jedoch nicht getaugt. Das Befestigen an der Armbanduhr fand ich nicht sonderlich bequem. Am Einsatzgürtel ist sie mir mehrmals abgefallen. Aber prinziepiell ist das alles damit möglich.

Ich habe sie nun an meiner Ersten Hilfe Tasche.  Für andere Verwendungen konnte ich sie in der Praxis eher nicht gebrauchen. Sollte Sie kaputt gehen werde ich sie mir vermutlich nicht wieder kaufen.

Ich hatte die Nitecore NO05 erst mal an meiner KHS Uhr befestigt. Dort störte sie etwas und schaltete sich von alleine an.
Ich hatte die Nitecore NO05 erst mal an meiner KHS Uhr befestigt. Dort störte sie etwas und schaltete sich von alleine an.

Prinzipiell wäre diese Stelle recht gut für die Lampe. Aber sie hat an dem Beltkeeper überhaupt nicht gehalten.

 

Die meisten Polizeiuniformen sind aus Sicht des Arbeitsschutzes und der Erkennbarkeit ... sagen wir mal.... schlecht. Einige KaPos in der Schweiz haben daher z.B. Reflexstreifen für die Knöchel. 

Imalent DM21 USB-Taschenlampe und HMD10 Holster mit Powerbank:

Ich habe eine Imalent DM21 und das passende Holster HMD10 gekauft. Ich hab gezielt nach Neuheiten auf dem Lampenmarkt geschaut, weil ich eine neue Lampe gebraucht habe. Durch Zufall bin ich auf die Firma Imalent gestoßen. Die Firma gatzetec.de lieferte mir die Lampe sehr schnell und günstig. Ich war von den technischen Eigenschaften von deren Lampen fasziniert. 

Die Imalent DM21 Taschenlampe hat 930 Lumen und am Kopf einen Berührungssensor. Die Helligkeit wird sehr praktisch über ein Drehrad eingestellt. Besonders gut ist die sehr schwache Leuchtstufe von nur 30 Lumen. Mit den meisten modernen Lampen kann man nämlich kaum eine Karte Lesen in der Nacht. Der USB Port ist mit einer Gummidichtung versehen. Leider schaltet sich die Lampe sehr leicht von alleine ein durch versehentliche Berührungen. Durch doppeltes Tippen zeigt die Lampe den Ladestand und durch dreifaches Tippen wird sie gesperrt. Durch gedrückt Halten schaltet die Lampe in den Stroboskop Modus.

 

Der Gürtelhalter vom MHD10 Holster funktioniert für einfache Gürtel und auch für dicke Einsatzgürtel. In der Rückwand ist die Powerbank verbaut mit 5000 mAh.

Leider ist mir die Lampe gleich beim ersten Einsatz aus dem Holster gefallen und auf der Straße aufgeschlagen. Eine bessere Befestigung wäre wünschenswert.

 

Auf der Unterseite sind die USB Anschlüsse. Leider funktioniert bei meiner das Laden vom Handy mit der Powerbankt oft nicht, nur das Laden durch einen vollen eingelegten Akku geht meist. Man sieht auch, dass der USB-Eingang etwas schief verbaut ist. In der Verarbeitung und Zuverlässigkeit muss die Firma auf jeden Fall Nachbessern.

Mit dem Imalent MHD10 Holster kann man sein Handy, eine Taschenlampe oder Litium Akkus laden.
Mit dem Imalent MHD10 Holster kann man sein Handy, eine Taschenlampe oder Litium Akkus laden.
An der Anzeige links für den Ersatzakku zeigt 1-3 rote LEDs und rechts an der Powerbank eine grün, blau oder rot leuchtende LED den Ladestand. Der MODE Knopf vom MHD10 Holster von Imalent funktioniert auch auf Berührung.
An der Anzeige links für den Ersatzakku zeigt 1-3 rote LEDs und rechts an der Powerbank eine grün, blau oder rot leuchtende LED den Ladestand. Der MODE Knopf vom MHD10 Holster von Imalent funktioniert auch auf Berührung.

Die Imalent Lampe hat eine rauhe Oberfläche die im Laufe der Zeit unschöne Spuren an den Lippen vom Halter hinterlassen.

Die Status Anzeige der Lampe leuchtet grün und rot gleichzeitig, was bedeutet, dass sie durch dreifaches Tippen gesperrt ist.

 

Der Sensorschalter an der Lampe ist zwar interessant, aber für einen ernsthaften Einsatz eine echte Katastrophe. Die Bedienung funktioniert übrigens aber auch mit Handschuhen.

Die Imalent DM21 am Einsatzgürtel. Mit gelbem Panzerband um sie im Dunkeln zu finden und einem Gearkeeper. Der Sensorschalter ist für den praktischen Einsatz richtig schlecht und macht sie alleine dadurch fast unbrauchbar. Sonst ist die Lampe gut.
Die Imalent DM21 am Einsatzgürtel. Mit gelbem Panzerband um sie im Dunkeln zu finden und einem Gearkeeper. Der Sensorschalter ist für den praktischen Einsatz richtig schlecht und macht sie alleine dadurch fast unbrauchbar. Sonst ist die Lampe gut.

Mein Fazit zur Imalent DM21:

Sie hat sehr interessante Funktionen. Aber der Sensorschalter ist im praktischen Betrieb furchtbar (unbrauchbar). Sie schaltet sich daran versehentlich an und aus. Die Lampe hat sich bei Fahrzeugkontrollen mehrfach von alleine gesperrt. So konnte ich meinen Kollegen nicht rechtzeitig sichern und musste erst "aufwendig" drei mal auf den Sensor tippen um sie anzubekommen. Die Lampe ist bei mir schnell wieder vom Einsatzgürtel verschwunden, sie ist ein Sicherheitsrisko.

Die OD40 Jagdlampe liefert einen sehr engen, laserähnlichen Lichtkegel mit 720 Lumen. Mehr dazu findet Ihr HIER , wo ich sie zusammen mit meiner Mauser M12 Jagdbüchse vorstelle.

Ohne den Wuben TP10 Tactical Pen mit eingebauter Lampe verlasse ich inzwischen kaum noch das Haus. Mehr dazu findet Ihr HIER.

Günstige Taschenlampen aus China

Zanflare F1 und "FUN Sunrei" Taschenlampen von Gearbest aus China.
Zanflare F1 und "FUN Sunrei" Taschenlampen von Gearbest aus China.

Ich wollte endlich mal den chinesischen Shop Gearbest ausprobieren und bestellte dort ein paar Messer und Taschenlampen für wenig Geld.

Die Zanflare F1 Lampe kostete mich (ohne Akku) lediglich 13 Euro. Sie ist qualitativ einwandfrei bis sehr gut. Sie liefert 1200 Lumen, wird über USB aufgeladen und verfügt über einen zweiten Funktionsschalter. Ich bin von dieser Lampe vollkommen begeistert. Ihre schwächste Leutstufe ist mit 1 Lumen so schwach, dass man damit blendfrei Karten lesen kann oder Pupillenreaktionstest durchführen kann. Ihre einzigen Mängel sind, dass sie 1-2 Leuchtstufen zu viel hat und dass man in die 1200 Lumen Stufe nur durch einen Doppelklick kommt. Aber dennoch ist die Lampe im Preis-Leistungsverhältnis das Beste was ich je in der Hand hatte! Nicht nur die Qualität der Zanflare F1 Lampe überzeugt vollkommen, sondern gerade auch ihre praktische Bedienbarkeit ist vielen Markenlampen sogar überlegen.

(Nachtrag: Leider habe ich die Lampe im Einsatz nach wenigen Wochen verloren und habe keine Langzeiterfahrungen dazu. Sie war jedoch so gut, dass ich immer wieder überlege mir wieder eine zu bestellen)

 

Die Fun Sunrei ist eine Kopie meiner Nitecore THUMP, hat 7 Euro gekostet und funktioniert einwandfrei. Sie liefert aber "nur" 45 Lumen. Sie wird daher meine Nitecore nicht ersetzen können, ist aber gut als 2. oder 3. Lampe geeignet. Ich habe sie außen an meinem Maxpedition Rucksack befestigt und ich benutze sie regelmäßig.

 

Der chinesische Markt bietet inzwischen eine wesentlich bessere Qualität als vielen von uns bisher klar ist.

Das E-Lite habe ich von ASMC. Es ist in allen Punkten besser als Knicklichter. Der große Nachteil von Knicklichtern ist, dass man sie nicht ausschalten kann.
Das E-Lite habe ich von ASMC. Es ist in allen Punkten besser als Knicklichter. Der große Nachteil von Knicklichtern ist, dass man sie nicht ausschalten kann.

 

 

 

Die besten und aktuellsten Infos über den Deutschen Taschenlampenmarkt findet Ihr auf dem Kanal von Selected Lights. Schaut Euch auch mal die hier vorgestellte Rovivon Lampe an. Sie hat auch viel Potential, aber ich besitze sie leider nicht.