Thema der Woche Teil 3

 

Ich begrüße Euch zu meinem 3. Teil von "Thema der Woche".

Geschenke für den Kampfsport Nachwuchs

Diese Spielzeug Wurfsterne und das Nunchaku habe ich im Spielzeug Müller für wenige Euro gefunden. Aber sind Soft-Nunchakus nicht verboten?
Diese Spielzeug Wurfsterne und das Nunchaku habe ich im Spielzeug Müller für wenige Euro gefunden. Aber sind Soft-Nunchakus nicht verboten?

Mein Blog beschäftigt sich nicht mit Sport, sondern mit Selbstverteidigung. Das wissen viele meiner Leser vor allem auch aus meinem entsprechenden Bericht dazu. Aber gestern fand ich im Spielzeug Müller Nunchakus und Wurfsterne. Diese kamen für ein paar Verwandte als Nikolausgeschenk in Frage. Obwohl ich schon öfter Spielzeug Nunchakus gesehen habe, fragte ich mich doch, "sind die als Soft-Nunchakus nicht verboten"? Ich kann die meisten BKA Feststellungsbescheide nachvollziehen, sie erscheinen mir logisch und im Sinne des WaffG. Aber meine ganz persönliche Meinung zum entsprechenden BKA Bescheid ist, dass die Formulierung darin ein Widerspruch in sich selber ist. Eben weil Soft-Nunchakus keine Bestimmung zum Drosseln haben. Ihre Bestimmung ist einzig und alleine der Sport. Aber sind diese Spielzeuge auch verboten? Dazu gibt es keine endgültige und rechtskräftige Aussage, sondern nur Meinungen. Der Verkäufer bewegt sich dabei schon mal auf rechtlich sichererem Boden als der spätere Besitzer, es wird nämlich nur ein Bausatz verkauft. Verbotene Gegenstände haben meist keine "wesentlichen Teile" und daher sind sie in zerlegtem Zustand oft in einem rechtlichen Graubereich.

 

Das Spielzeug Nunchaku ist einiges kleiner und daher eindeutig für Kinder bestimmt. Zusätzlich ist seine Konstruktion viel einfacher und auch nicht langlebig. Beim Spielen damit fliegen die Einzelteile regelmäßig auseinander. Ich stelle einfach mal die Behauptung auf, dass es einen rechtlichen Unterschied zwischen Trainings- und Spielzeug-Nunchakus gibt und die Spielzeuge erlaubt sind. Das ist nirgends festgeschrieben und schlichtweg ungeregelt. Aber da der BKA Bescheid sogar ausdrücklich sagt, dass die Konstruktion und das verwendete Material keine Rolle bei der Einstufung spielt, muss ich tatsächlich vom Kauf davon abraten. Mein eigenes habe ich auch gleich wieder zerlegt. Zum Verschenken an die interessierte Jugend eignet sich vermutlich eher ein Bokken oder Eskrima Stöcke

 

Die Wurfsterne sind aus Gummi und daher haben sie keinerlei Waffeneigenschaft. Sie sind rechtlich völlig problemlos.

 


Aldi Konserven für die Blackout Vorsorge?

Ich habe bereits vor vielen Jahren festgestellt, dass die Konservendosen von Aldi und Lidl ungenießbar sind. Sie liegen daher in meinem Vorrat und werden, im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln, nicht umgewälzt bzw. verbraucht. Wenn sie zu alt geworden sind, werfe ich sie einfach weg. Ich hatte eigentlich vor, mir nie mehr welche davon zu kaufen. Aber als ich beim Aldi heute Spaghetti in der Dose für 39 Cent sah, musste ich diese einfach kaufen und probieren. Meine Frau sah mich übrigens völlig verständnislos an, als ich die Dose in den Einkaufswagen legte. Ich befürchtete bereits, dass auch diese nicht essbar sein wird. Aus dem Grund habe ich nur eine Dose und ohne Fleisch gekauft. Es wäre für mich ethisch nicht vertretbar, derartige Konserven zu kaufen, wenn dafür Tiere sterben mussten. Und das meine ich diesmal wirklich ernst.

Ich dachte mir, Spaghetti in der Dose würden sich gut für die Blackout Vorsorge eignen, da nur sehr wenig Energie zum Erhitzen nötig ist. Alternativ könnte man sich damit auch günstige Erddepots anlegen. Man kann diese Dosen sogar ohne Werkzeug öffnen. Nach wenigen Minuten in der Mikrowelle und einigen Löffeln stellte ich fest, dass auch diese Konserven lediglich eine Verschwendung von Lebensmitteln sind. Sie war ungenießbar und landete sehr schnell im Müll.

 

Warum habe ich das Experiment überhaupt gemacht: Ich wollte mir beweisen, welchen kulinarischen Gefahren ich mich, nur für meine Leser, aussetze und was für ein toller Blogger ich bin ;-)

Was ist mein Fazit: Es gibt keinen Grund eine Alternative zu den bewährten Maggi Dosenravioli zu suchen. Vielleicht gehe ich bei Gelegenheit mal beim Nestle Werksverkauf vorbei und versorge mich dort mit Blackout-Ravioli. Sie sind gut essbar, fast ewig haltbar, günstig, mit wenig Energie zu erhitzen und schmecken den meisten Kindern und Jugendlichen sogar sehr gut.