Über 1000 Leser klicken jeden Monat auf diese Seite hier und wollen wissen wer ich bin? Zu aller erst sollte ich dazu sagen, dass ich diesen Blog komplett alleine betreibe und keine "Gruppe" dahinter steckt. Ich veröffentliche auch keine Gastbeiträge. Damit verspreche ich mir den Blog authentisch zu halten. Vieles über mich will ich nicht öffentlich erzählen. Erwähnen sollte ich jedoch, dass ich  einschlägige Ausbildungen durchlaufen habe und zu vielen Themen praktische Erfahrungen habe. An sonsten sehe ich mich selber eher als ganz normalen Typen.

-Ich war mehrere Jahre Soldat

-Ich habe im zivilen Sicherheitsbereich gearbeitet (auch als Detektiv)

-Ich bin Sachverständiger für Schusswaffen,  Jagdaufseher, Sportschütze, Taucher und Fallschirmspringer

-Nach über 20 Jahren Arbeit in unterschiedlichsten BOS habe ich zu vielen Themen dieses Blogs eine belast- und vertretbare Meinung.

 

 

 

(Foto links: Der Tactical-Dad bei der Jagd auf Wilderer)

 

Wenn ich nicht gerade arbeite, mich um die Familie kümmere, durch den Wald streife oder auf dem Schießstand bin blogge ich...wer hätte das gedacht.

 

Ich bin jemand dem es Spaß macht Anderen Geschichten zu erzählen. Ich bin froh um Jeden der hier auf meiner Seite etwas Unterhaltung findet oder auch etwas Neues lernt. Danke Euch für die vielen Zuschriften.

 

 

 

Ich widme diesen Blog meinem Vater. Er hat mir den Weg eines aufrichtigen Mannes gezeigt, er war immer für mich da und ich habe ihm viel zu verdanken.

Auf Pirsch am Biberteich. Auf der Jagd fühle ich mich wirklich frei, niemand will dort etwas von mir, ich habe Ruhe und kann die Natur genießen. Aber vor allem lerne ich wie unsere Natur funktioniert.
Auf Pirsch am Biberteich. Auf der Jagd fühle ich mich wirklich frei, niemand will dort etwas von mir, ich habe Ruhe und kann die Natur genießen. Aber vor allem lerne ich wie unsere Natur funktioniert.

HAPPY ARE THOSE WHO DREAM DREAMS AND ARE WILLING TO PAY THE PRICE TO SEE THEM COME TRUE

 

Die Erfahrung selber aus einem Flugzeug zu springen kann einem niemand mehr nehmen. Und wer das gemacht hat wird so schnell keine Probleme mit seinem Selbstbewusstsein haben.

 

Die IWA in Nürnberg ist der jährliche Treffpunkt mit alten Kameraden, Kollegen und Freunden.

Beim Tag der offenen Tür von Behörden, Hilfsorganisationen und dem Militär kann man Respekt bekunden, viel lernen und den Kindern etwas bieten.

Der Tactical-Dad redet in einem Kommandobunker des schweizer Militärs schlau daher...

 

(Seht Ihr die Stelle, wo die rechte Puppe auf die Karte hinzeigt, knapp westlich von Lichtenstein und südlich vom Bodensee? Da ist die Staumauer des Gigerwaldsees. Diese hätte früher, bei einem feindlichen Einmarsch, gesprengt werden können um das Rheintal zu fluten).     

We Were Soldiers Once...and Young (Ich bin das rechts hinterm MG).
We Were Soldiers Once...and Young (Ich bin das rechts hinterm MG).
Das Fallschirmspringen und die Fliegerei war ein bedeutender Teil meines Lebens. Uns Soldaten verband eine enge Kameradschaft.
Das Fallschirmspringen und die Fliegerei war ein bedeutender Teil meines Lebens. Uns Soldaten verband eine enge Kameradschaft.

Mein größtes Ziel als Soldat war es meine Ängste zu besiegen. Ich lernte das Fallschirmspringen, das Tauchen und erkundete auch Höhlen wie diese hier im Elsaß.

Eine recht kurze, aber durchaus prägende, Zeit arbeitete ich als Kaufhausdetektiv. Meine Erlebnisse und Geschichten von damals findet Ihr HIER.
Eine recht kurze, aber durchaus prägende, Zeit arbeitete ich als Kaufhausdetektiv. Meine Erlebnisse und Geschichten von damals findet Ihr HIER.
Monate des harten Trainings waren erfolgreich beendet. "Hauen, Treten und Schießen". Nun war ich bereit für neue Abenteuer...
Monate des harten Trainings waren erfolgreich beendet. "Hauen, Treten und Schießen". Nun war ich bereit für neue Abenteuer...
Die teilweise sehr schlechten Arbeitsbedingungen bei Sicherheitsdiensten konnte ich auch persönlich erleben, wie hier um 6 Uhr früh nach der Nachtschicht auf der Reeperbahn.
Die teilweise sehr schlechten Arbeitsbedingungen bei Sicherheitsdiensten konnte ich auch persönlich erleben, wie hier um 6 Uhr früh nach der Nachtschicht auf der Reeperbahn.
Draußen sein war für mich immer wichtig.
Draußen sein war für mich immer wichtig.

Über den Tactical-Dad Blog

Die Scheintod Waffen:

Die Werbung der Scheintod-Waffen aus der Kaiserzeit ist schon eine ganze Weile mein "Logo". Mich fasziniert daran, dass die Menschen bereits vor 100 Jahren bemüht waren wirkungsvolle Waffen zu entwickeln und gleichzeitig die aus ihnen resultierenden Gefahren zu minimieren. Und Waffen mit solchen Eigenschaften suche und teste ich auch in unserer heutigen Zeit. Denn alle Polizisten, Soldaten und Schlapphüte wenden Gewalt nicht als Selbstzweck ein, sondern weil sie es im Dienst für unsere Gesellschaft tun müssen. Wer mit seinen Aufgaben, Befugnissen und Pflichten im Amt verantwortungsbewusst umgehen will wird immer bestrebt sein seine Ausrüstung, Waffen, Fähigkeiten und Handlungsoptionen dahingehend zu verbessern, dass so wenige Menschen wie möglich zu Schaden kommen. Das wichtigste Schlagwort dabei ist "Verantwortung". Und genau diese Verantwortung übernehmen die vielen Einsatzkräfte, die täglich für unsere Gesellschaft "in der Arene stehen".

 

Wie der Blog entstand:

Dieser Blog entstand, da ich mit mehreren Internetforen schlechte Erfahrungen gemacht habe. Wenn man dort umfangreiche Berichte hochläd verliert man automatisch die Rechte daran. Und wenn die "Mods" und "Admins" einen nicht haben wollen sperren sie einfach das dortige Konto. Daher wollte ich etwas Eigenes haben. Der Rest entwickelte sich dann. Der "Erfolg" den mein Blog nun hat war nie beabsichtigt und ich wollte nie derartig viele Seitenaufrufe generieren. Aber ich freue mich natürlich sehr über euer großes Interesse und Ihr seit herzlich Willkommen.

 

Mir ist es wichtig Zusammenhänge sowie rechtliche und praktische Möglichkeiten aufzuzeigen. Das Testen von Ausrüstung ist nicht der Schwerpunkt. Und daher kaufe ich, im Gegensatz zu Anderen, meine Ausrüstung auch von meinem eigenen Geld. Der Preis dafür ist, dass Ihr bei mir weder die neueste, noch die teuerste Ausrüstung findet. Denn diese kann ich mir schlichtweg nicht leisten.

 

Probleme und Schwächen des Blogs:

Dass aktuell die Übersichtlichkeit hier ein Problem ist weiß ich. Aber das ist nicht so leicht zu beheben, denn bestimmte Berichte passen in mehrere Bereiche hier rein. Ich versuche daher viele interne Links zu setzen und strukturiere hier regelmäßig die Seiten um. Eine komplette Übersicht über den Blog findet Ihr ganz unten links bei "sitemap". Da das mit der Suchfunktion nicht so einfach ist, rate ich dazu, spezielle Themen mit Google zu suchen und dem zusätzlichen Suchbegriff "www.tactical-dad.com".

Dass mein Blog viele Tippfehler enthält ist mir ebenfalls bewusst. Diese bessere ich meist im Laufe der Zeit aus, manche vermutlich auch gar nicht. Es geht hier schließlich um den Inhalt und nicht die 100%ig richtige Schreibweise. Ein weiteres Problem ist das Fehlen einer Suchfunktion. Irgend wann schaffe ich es hoffentlich eine zu integrieren. Ihr könnt aber auch vieles auf meinem Blog über Google finden, wenn Ihr "tactical-dad" zu eurem Suchbegriff eingebt.

 

Werbung auf meinem Blog:

Meine Seite ist 100% werbefrei. Ich bettele auch nicht über Patreon um Geld sondern mache das hier aus Spaß! Meine Ausrüstung kaufe ich selber und lasse sie mir nicht von Firmen "schenken" (wie das leider fast alle anderen Blogger machen). Ihr könnt euch also darauf verlassen, dass ich meine ehrliche Meinung hier wiedergebe. Ich mache das alles hier nicht, weil ich über den Blog Ausrüstung geschenkt bekommen möchte, sondern weil ich meine praktischen Erfahrungen weitergeben möchte. Meine Ausrüstung brauche ich für den Einsatz und das echte Leben, wo sie sich bewähren muss. Allein der Anstoß zum Kauf, kommt von meinem echten Bedarf, und nicht einer Werbeanfrage eines Herstellers an einen Blogger. Ich werde mich sicher nicht zur, billig gekauften, Werbemarionette machen lassen. Die Meinung anderer Blogger ("wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt") ist für mich überhaupt nichts wert. Sorry, aber das muss einfach mal gesagt werden! Bitte lieber Hersteller und Händler, fragt mich erst gar nicht nach "Kooperationen".

 

Waffen sind hier oft das Thema:

Ich bin Inhaber mehrerer roter Waffenbesitzkarten, schreibe aber dennoch hauptsächlich über frei verkäufliche Waffen. Mich persönlich interessieren sie mehr und ich halte sie in Deutschland auch für wichtiger. Gerade Schreckschusswaffen gehören zu unserem Kulturgut. Ein weiterer Schwerpunkt sind Waffen zur Selbstverteidigung.

 

Politik auf einem Taktik Blog?

Nein, das mache ich ganz sicher nicht. Hier hat Politik nichts verloren es geht hier um Sicherheit. Auf der Suche nach neuen Ideen, neuen Taktiken und vor allem auch um bestimmte Sicherheitsprobleme zu analysieren, ist ein Blick in andere Länder notwendig. Und so kommt es auch dazu, dass ich immer wieder ausländische Konflikte erwähne. Das passiert aber niemals um diese Konflikte selber zu thematisieren, sondern nur die dortige Sicherheitslage. Das sind beispielsweise die Straßenkriminalität in England und Süd Afrika, großflächige Ausschreitungen in Frankreich, die organisierte Kriminaltät in den Niederlanden, oder auch Konflikte in Israel und China.

 

Illegale Waffen, oder verbotene Handlungen auf dem Tactical-Dad Blog?

Nein, so was findet Ihr hier nicht! Ich habe es schon mehrfach an anderen Stellen erwähnt, ich verfüge über umfangreiche Erlaubnisse. Diese beschränken sich nicht nur auf den Erwerb und Besitz von Schusswaffen, sondern auch auf andere "Umgangsformen". Des Weiteren habe ich auch Erlaubnisse für "verbotene Gegenstände". Auf anderen Blogs kann man immer wieder lesen, "dass das Foto im Ausland entstanden ist....". Auch bei mir sind sehr wenige Fotos im Ausland entstanden. Aber auch viele bei Behörden, Waffenhändlern, in meiner Dienstzeit als Soldat usw. Als Jäger darf ich z.B. auch unter gewissen Umständen im Wald schießen und als Sachverständiger habe ich noch umfangreichere Privilegien. Bedenkt also, dass alles was hier zu sehen ist unter völlig rechtmäßigen Umständen entstanden ist und ich die gezeigten Waffen entweder selber legal besitze, oder die Fotos auf anderen legalen Weg entstanden sind, egal ob sie Rauschgift, Maschinengewehre oder verbotene Laservisiere zeigen. Nur weil Ihr auf meinem Blog etwas seht, bedeutet das noch lange nicht, dass das jeder (haben) darf.

"Kooperationen", Werbung und die Welt der Influencer...

(...ein endloses Thema für einen Taktik Blog).

 

Ich wurde die letzten Tage mit Lesermails überschüttet. Es freut mich, dass ich eine so große Leserschaft erreiche. Darunter war eine Mail, wo ich gefragt wurde, warum ich nicht mit Herstellern kooperieren will. Diese Frage war recht interessant und vermutlich interessiert das auch noch mehr von euch. Ich habe das Gefühl, dass ich mit meiner Einstellung als Blogger ganz alleine auf weiter Flur stehe. Und vielleicht kann ich euch meine Sicht auf die Dinge dazu darlegen. Ich könnte viel über die Angebote erzählen, die mir regelmäßig gemacht werden. Aber auch die Hersteller und Händler bringen mir Vertrauen entgegen. Und auch wenn ich allen die "Kooperation" verweigere, will ich das mir entgegen gebrachte vertrauen nicht enttäuschen.

 

Eine Geschichte zur Geschichte meines Blogs:

Ich habe viel und oft Kontakt zu Herstellern. Aber nur ein einziges Mal habe ich in diesem Zusammenhang ein Produkt vorgestellt. Damit Ihr wisst, auf was ich raus will und warum ich aus Prinzip keine "Kooperationen" eingehe, erzähle ich euch diese Geschichte. Und vor allem gebe ich mir Mühe sie ehrlich zu erzählen. Er schmierte mir Honig ums Maul und erbat meinen Rat. Er meinte, dass er eine Mission hat und dass er nur diese Art von Produkt bekannt machen will, um Werbung würde es ihm gar nicht gehen.... Ich fühlte mich wichtig und ernst genommen. Dass mein Rat bei der Entwicklung seiner Produkte erbeten wurde, beeinflusste meine Empfindung und ich merkte viel zu spät, dass das nur eine Taktik von ihm war, mich für Klicks auszunutzen und zu beeinflussen. Da ich schon immer Werbung abgelehnt habe, hatte ich damals darauf bestanden, das Produkt zu bezahlen (mit Rabatt). Das war ihm gar nicht recht, aber er hatte keine Wahl, ich bestand darauf. Da ich psychisch beeinflusst war, erwähnte ich aus eigenem Antrieb heraus, einen gravierenden Nachteil dieses Produktes nicht! Der Hersteller war mir ja näher, als die anonymen Leser. Nach dem ich meinen Bericht geschrieben hatte, wollte er ihn vorab lesen und wünschte Änderungen daran. Und jetzt merkte ich, auf was ich mich eingelassen hatte. Und mir war klar, was Produktvorstellungen ("Tests") wert sind, bei denen Blogger etwas geschenkt bekommen haben. Einige Monate später habe ich alles umgeschrieben, viel gelöscht und auch die Links zum Hersteller gelöscht. Weil ich ihm damals Geld bezahlt habe, hatte ich diese Freiheit und konnte das machen. Ich lernte dabei einiges. Mir wurde klar, wie die Welt der Influencer funktioniert und dass ich ganz sicher kein Teil davon sein will.

 

Was will ich mit "Tactical-Dad" abbilden?

Jeder, der über Ausrüstung bloggt, gerät finanziell schnell an seine Grenzen. Wenn ein tolles neues Produkt vorgestellt wird, dann kann ich das meist schlichtweg nicht kaufen und hier vorstellen. Wenn ich etwas Neues interessant finde, werdet Ihr aber wenigstens einen Link dazu finden, bzw. ich werde es erwähnen. Und mit einer Google Suche werdet Ihr dann sowieso die Produktvorstellung des Herstellers finden. Und glaubt mir, diese ist genau so gut und differenziert, wie das Youtube Video eines "Tactical"-Influencers. Auf den ersten Blick ist das für mich und meine Leser etwas Schlechtes. Ihr bekommt hier nicht die tollsten, coolsten und modernsten Plattenträger, Helme, Zielfernrohre, Taschenlampen usw. zu sehen. Ich denke aber, dass das sogar etwas Positives ist. Mein Budget ist sehr eingeschränkt und ich habe dennoch den Antrieb etwas zu schreiben und etwas zu erzählen. Und so bin ich gezwungen, euch mehr aus der Praxis zu erzählen. Produkte vorstellen kann jeder, wirklich absolut jeder! Dafür braucht man keine Ausbildungen und auch keine beruflichen Erfahrungen. Produktvorstellungen können sogar die Hersteller und Händler, die ihr Leben lang nur im Büro gesessen sind, und früher vielleicht Versicherungsvertreter gewesen sind, oder im Internet mit Aktien gehandelt haben. Warum sollte ich also auch noch Produkte vorstellen? Was hätte mein Blog dann für einen Mehrwert? Derartige Blogs gibt es wie Sand am Meer und ich gebe mir Mühe mit "Tactical-Dad" etwas Anderes zu machen. Ob mir das gelingt weiß ich nicht. Das könnt nur Ihr für euch selber entscheiden, ob Ihr mit diesem Blog eine für euch interessante Informationsquelle habt.

 

So ist jedenfalls meine Zielrichtung. Ich glaube, dass Ihr mehr davon habt, dass ich euch die alte Ultrastar Pistole vorstelle, wie wenn ich die neue Beretta APX vorstellen würden. Über die APX gibt es viele Berichte und meine Arbeit wäre nutzlos (außer für den Hersteller, der Klicks und Werbung will). Aber ich selber konnte aus der Ultrastar etwas lernen und meine Erfahrung zeigt mir, dass es Sinn macht, genau das dann auch weiterzugeben.

 

Es gibt Berichte auf meinem Blog, die mir besonders am Herzen liegen, es ist z.B. der über den Schutz unserer Kinder, die taktische Nutzung des privaten Autos und der über das Smartphone. Ich denke sogar, dass sie nicht mal besonders gut gelungen sind. Aber sie zeigen was mein Ziel für "Tactical-Dad" sind. Ich will euch von meinen praktischen Erfahrungen berichten, nicht mehr und nicht weniger. Ich will euch nichts verkaufen und ich will euch nicht meine Überzeugungen aufdrängen. Ich will den Namen "Tactical-Dad" und meine Meinung nicht für fremde Zwecke verkaufen. Ich bin fest davon überzeugt, dass "Kooperationen" für uns alle nur Nachteile haben und dass die Hersteller ihre Werbung selber bezahlen und produzieren sollen. Ich habe selber erlebt, wie man als Blogger von der Industrie beeinflusst wird und so falsch und unehrlich berichtet. Ich bin kein Influencer und will es auch nie werden. Die Leserzahlen und eure vielen Zuschriften zeigen mir, dass ich mich auf dem richtigen Weg befinde. Und diesen Weg will ich weiter gehen, auch wenn es oft wirklich schwer ist, den Angeboten zu widerstehen.