Perfecta Pistole G3

Zur Perfecta G3 habe ich eine ganz persönliche Verbindung. Es war meine erste SSW die ich besessen habe. Damals war ich 14 Jahre alt und mein Vater wusste nichts davon. Wo meine damalige Pistole abgeblieben ist weiß ich leider nicht. Die ich hier vorstelle ist eine Andere die ich in den letzten Jahren bekommen habe.

Die Perfecta Pistole ist sehr gut verarbeitet und liegt gut in der Hand.  Die Schraube vorne am Verschluss ist zum Zerlegen.
Die Perfecta Pistole ist sehr gut verarbeitet und liegt gut in der Hand. Die Schraube vorne am Verschluss ist zum Zerlegen.

Die Perfecta wurde bereits vor dem 2. Weltkrieg von einem Walther Mitarbeiter entwickelt, jedoch erst nach dem Krieg gebaut. Sie wurde auch unter anderen Namen vor der PTB Zulassungspflicht hergestellt (z.B. Victoria). Oft hatte sie keinen integrierten Abschussbecher wie meine, sondern einen offenen Lauf mit Gewinde für einen Abschussbecher (wie bei meinem Schnittmodell). In diesen Lauf konnte man auch 7mm Leuchtsterne und Vorsatzhülsen für CN-Gas laden.

 

Das Magazin ist recht eigenwillig konstruiert. Die 6mm Kartuschen werden mit dem Patronenboden nach unten senkrecht geladen. So wird, beim Einführen des Magazins, die oberste Patrone direkt in das Lager geschoben. Beim Betätigen vom Abzug bewegt sich das Patronenlager nach oben und zieht die Patrone aus dem Magazin. Wenn das Patronenlager in der obersten Stellung angekommen ist zündet die Patrone. Die abgeschossene Hülse wird nach oben in das Auswurffenster abgestreift. Bei weiteren Schüssen wird die leere Hülse nach oben ausgeworfen.

 

Zum Zerlegen wird die Schraube vorne im Verschluss raus gedreht. Dann kann man das Oberteil nach vorne drücken und abnehmen.

 

Von den kleinen Pistolen sind noch sehr viele ohne PTB-Stempel auf dem Markt. Sie werden regelmäßig aus Unwissenheit im Internet zum Kauf angeboten. Teilweise vernichten die Besitzer die Oberteile und bieten lediglich das Griffstück zum Kauf an. Aber auch die Griffstücke dieser alten Pistolen sind WBK pflichtig.

 

Meiner Meinung nach ist die Perfecta eine der interessantesten Schreckschusswaffen überhaupt. Sie war sehr verbreitet und bot früher eine Alternative zu den unzähligen 6mm Pistolen mit dem Stangenmagazin unter dem Lauf von Walther, EM-GE und Röhm (und noch vielen anderen Herstellern).

 

Die Form ist sehr schön und sie lässt sich gut tragen.
Die Form ist sehr schön und sie lässt sich gut tragen.
Die Perfecta G3 hat einen zweistufigen integrierten Abschussbecher für 9mm und 15mm Sterne.
Die Perfecta G3 hat einen zweistufigen integrierten Abschussbecher für 9mm und 15mm Sterne.
Die Perfecta G3 zusammen mit meinem Perfecta Schnittmodell. Davon findet ihr auch ein Funktionsvideo auf meiner Seite.
Die Perfecta G3 zusammen mit meinem Perfecta Schnittmodell. Davon findet ihr auch ein Funktionsvideo auf meiner Seite.
Werbung für die Perfecta Start-Gas-Alarm- und Signal-Pistole
Werbung für die Perfecta Start-Gas-Alarm- und Signal-Pistole
Werbung und Anleitung für die baugleiche Victoria Pistole von einem Waffenhändler aus Berchtesgaden
Werbung und Anleitung für die baugleiche Victoria Pistole von einem Waffenhändler aus Berchtesgaden

Besonders interessant ist bei diesen Schriftstücken der Hinweis auf die Waffenscheinpflicht. Damals gab es die heutige Unterscheidung zwischen WBK und WS noch nicht und das WaffG war in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich.

Werbung und Anleitung für die baugleiche Victoria Pistole von einem Waffenhändler aus Berchtesgaden. Und für den schießenden Füller Grafo-Alarm. Beides besitze ich leider nicht. Der Stift wäre natürlich auch verboten.
Werbung und Anleitung für die baugleiche Victoria Pistole von einem Waffenhändler aus Berchtesgaden. Und für den schießenden Füller Grafo-Alarm. Beides besitze ich leider nicht. Der Stift wäre natürlich auch verboten.