Arminius HW1G Schreckschussrevolver

HW1G Schreckschussrevolver von Arminius / Weihrauch
HW1G Schreckschussrevolver von Arminius / Weihrauch

Wie auch bei meinem Perfecta 2000 Revolver wollte ich auf einen günstigen HW1G Revolver warten. Denn dieser wird meist für etwa 150 Euro gehandelt. Und auch diesen zog mein örtlicher Büchsenmacher eines Tages hervor und ich bekam ihm ziemlich günstig.

HW1G Schreckschussrevolver
HW1G Schreckschussrevolver

Mein Revolver sieht ziemlich gut aus und hatte lediglich am Trommelkranz etwas Rost. Wenn man ihn in die Hand nimmt merkt man sein Gewicht und seine Qualität. Der Innenlauf, die Trommel, Hahn, Abzug usw. sind aus Stahl. Alles funktioniert super und fühlt sich wertig an. Man merkt, dass Weihrauch eben auch scharfe Waffen fertigt. Der Trommelspalt liegt bei geschätzten 0,2-0,3 mm und ist daher recht gut um ihn als Gasrevolver zur Selbstverteidigung zu verwenden. Die Trommelbohrungen sind so tief, dass auch französische .35R Kartuschen oder die alte 9mm Korth Gasparone dort rein passt. Der Lauf verfügt über eine mittige Laufsperre und man kann ihn mit Pfeifenreinigern recht gut putzen.

 

Der Revolver ist relativ groß und schwer, zum verdeckten Tragen ist er eindeutig nicht geeignet. Aber für die Heimverteidigung oder um ihn ins Auto zu legen eignet er sich auf alle Fälle.

Die Mündung vom HW1G Schreckschussrevolver besitzt kein Gewinde.
Die Mündung vom HW1G Schreckschussrevolver besitzt kein Gewinde.

Da er kein Mündungsgewinde hat ist er für Silvester weniger geeignet. Aber aus diesem Grund heißt er auch HW1G, für "Gas". Leider sieht die Mündung nicht wirklich gut aus durch ihre breite Öffnung und die Laufsperre die weit nach vorne reicht.

Hier sieht man die ausgeschwenkte Trommel vom HW1G Schreckschussrevolver und den Stahllauf.
Hier sieht man die ausgeschwenkte Trommel vom HW1G Schreckschussrevolver und den Stahllauf.

Wie man auf den Fotos sehen kann ist der Stahlinnenlauf recht massiv. Und da die gesamte Trommel, der Hand und der Stoßboden auch aus Stahl sind ist der Revolver für eine intensive Nutzung und lange Lebensdauer ausgelegt. Sofern man ihn vor Rost schützt.

Der Stoßboden vom HW1G Revolver hat eine ordentliche Stahleinlage.
Der Stoßboden vom HW1G Revolver hat eine ordentliche Stahleinlage.
Meine Arminius HW1 Schachtel ist vermutlich von der ältereren Version ohne PTB Zulassung.
Meine Arminius HW1 Schachtel ist vermutlich von der ältereren Version ohne PTB Zulassung.
In der Arminius HW1 Schachtel ist zusätzlich ein Katalog und eine Anleitung.
In der Arminius HW1 Schachtel ist zusätzlich ein Katalog und eine Anleitung.
Die Anleitung für den Arminius HW1 Schreckschussrevolver.
Die Anleitung für den Arminius HW1 Schreckschussrevolver.

 

 

Fazit:

Der HW1G ist die 150 Euro, für die er meist verkauft wird, voll und ganz wert. Seine Bauart wurde 1969 (PTB 89-69) zugelassen und meiner wurde 1974 beschossen. Aber auch heute noch ist er voll und ganz zur Selbstverteidigung geeignet. Ich würde mir lieber so einen gebrauchte Revolver kaufen als einen Modernen aus dem Waffenhandel mit weniger Stahlteilen. Bezahlen wird man für Beide etwa das Selbe. Und da die Waffen mit den alten PTB Zulassungen immer seltener werden sehe ich hier auch viel Potential für eine Wertsteigerung.