Scharfe Waffen mit Waffenschein, Ersatzbescheinigung oder Waffentragebewilligung führen

Im Appendix-Carry mit inside Holstern verschwinden die meisten Waffen ungesehen (Blade-Tech Nano mit Glock 17).
Im Appendix-Carry mit inside Holstern verschwinden die meisten Waffen ungesehen (Blade-Tech Nano mit Glock 17).

Im Appendix Carry kann man seine Waffe sehr gut vor dem Zugriff des "Gegenüber" schützen. Eine Waffe die man hinten oder seitlich trägt kann einem schnell entwunden werden. In einem Handgemenge wird die Waffe am Rücken sichtbar und wenn Umstehende danach greifen bemerkt man das erst zu spät.

 

Natürlich ist eine Glock 17 im Regelfall viel zu groß zum verdeckten Tragen. Aber evtl. benötigt man doch mal etwas mehr Feuerkraft.

Solltet Ihr zu den Wenigen zählen denen tatsächlich das Recht eingeräumt wurde eine Schusswaffe zu tragen bedenkt folgendes vor dem Kauf der Waffe: Sie muss so klein wie möglich sein! 80% der Berechtigten machen den Fehler, dass sie eine Pistole mit doppelreihigem Magazin kaufen (z.B. eine Glock 19). Dann merken sie aber schnell, dass diese Waffen viel zu groß sind um sie ständig bei sich zu haben. Dann kommt der Sommer und unter einem T-Shirt lassen sie sich kaum mehr verbergen. Sie sind mit Kindern unterwegs und wollen diese auch auf den Arm nehmen. Sie wollen sich hinsetzen oder im Supermarkt bücken ohne dass man die Waffe sieht....

In Deutschland werden die Meisten i.d.R. nur eine Pistole zum Führen kaufen dürfen (Jäger zwei) und wollen etwas mit Feuerkraft. Diesem Drang muss man widerstehen und eine Pistole kaufen die so klein ist wie möglich. Es gilt einen Kompromiss zu finden. Zum verdeckten Tragen im Alltag ist eine Pistole in der Glock 19 Größe nicht geeignet! Dafür sollte man lieber eine Walther PPS, CCP, Glock 43 oder eine noch kleinere Waffe von US Herstellern wählen. Das Kaliber ist dabei Nebensache. Ich habe lieber eine 6,35mm Pistole bei mir als eine .45er im Tresor!

 

Ich trage inzwischen seit vielen Jahren quasi täglich eine Waffe bei mir und rate euch folgendes:

Eure Waffe muss sich nicht nur angenehm tragen lassen, sie muss auch perfekt verborgen sein. Dafür eignen sich eigentlich nur IWB-Holster diese sitzen innerhalb des Hosenbundes und werden meist im Appendix-Carry vorne rechts getragen. Durch diese Trageweise kann man seine Waffe auch gut schützen. In einem Handgemenge kann man kaum verhindern, dass ein Dritter die eigene Waffe an sich nimmt, wenn man seine Pistole hinten am Rücken trägt.

 

Ein Passant der eure Waffe sieht wird evtl. die Polizei rufen, das kann sehr unangenehme Folgen haben. Und wenn jetzt ein Schlaumeier meint, dass er seine Waffe mit Waffenschein auch offen führen darf: Eine Anzeige wegen "Belästigung der Allgemeinheit" ist euch sicher!

Wenn ihr im Auto sitzt bedenkt, dass eine falsch positionierte Waffe euch schwer verletzen kann, bei einem Unfall, wenn der Gurt über die Waffe geht und diese auf dem Beckenknochen aufliegt. Und auf langen Fahrten wollt ihr evtl. die Waffe vom Gürtel abnehmen. Ein Holster mit Clip ermöglicht das. Und jetzt stellt euch folgendes vor: Ihr habt ein Holster, dass in den Gürtel eingeschlauft ist und führt eine Glock. Nun nehmt ihr, weil es euch drückt, die Glock während der Fahrt aus dem Holster und legt sie ins Seitenfach der Autotür. Wenn ihr jetzt versehentlich in den Abzug greift macht es BUM. Der Abzug der Glock geht sehr leicht und ist eine Gefahrenquelle die vielen nicht bewusst ist. Ich weiß von mehreren Unfällen, an dem der leichte Abzug der Glock eine Mitschuld hatte.

 

Für Dienstwaffen sind Sicherungshebel ein No-Go. Aber im privaten Bereich sind diese evtl. eine Möglichkeit um sich vor "Schusslösern" zu schützen. Wenn man die Waffe täglich um sich hat und diese immer eng am Körper trägt will man vermutlich gar nicht, dass sie sofort schussbereit ist. Eine weitere Möglichkeit kann sein, eine Pistole zu unterladen. Viele werden beides als Unsinn abtun, aber wer aufgrund eine persönlichen Gefährdung jahrelang gezwungen ist täglich eine scharfe Pistole bei sich zu tragen wird das anders sehen! Das Wichtigste ist eben auch nicht, das Sicherungssystem der Waffe, der Ladezustand usw. sondern, dasss man sie bei sich hat!

 

 

 

Walther PPS mit Fenix LD-22 Taschenlampe meines Off-Duty EDC
Walther PPS mit Fenix LD-22 Taschenlampe meines Off-Duty EDC
Walther PPS in 9mm mit einem sehr guten No-Name Holster und einem teuren IWB Holster von Blade-Tech. So eine kleine und leistungsfähige Pistole ist die ideale Waffe zur SV, die aber leider den meisten vorenthalten ist.
Walther PPS in 9mm mit einem sehr guten No-Name Holster und einem teuren IWB Holster von Blade-Tech. So eine kleine und leistungsfähige Pistole ist die ideale Waffe zur SV, die aber leider den meisten vorenthalten ist.
Prinzipiell ist eine Glock 17 VIEL zu groß zum verdeckten Tragen. Aber evtl. braucht man doch mal etwas mehr Feuerkraft und die Gefahrenlage ist größer als üblich.
Prinzipiell ist eine Glock 17 VIEL zu groß zum verdeckten Tragen. Aber evtl. braucht man doch mal etwas mehr Feuerkraft und die Gefahrenlage ist größer als üblich.
Für die Nacht sind Tritiumvisiere eine große Hilfe.
Für die Nacht sind Tritiumvisiere eine große Hilfe.
Glock 17 im Blackhawk Holster (eingeschlauft in ein Schulterholster)
Glock 17 im Blackhawk Holster (eingeschlauft in ein Schulterholster)

Kauft euch erst gar keine Schulterholster. Die eigenen sich überhaupt nicht für Zivilisten. Beim Gehen weht jede Jacke so auf, dass man die Waffe sieht. Ihr müsst also immer die Jacke zumachen und ausziehen könnt ihr sie auch nicht. Schulterholster sind nur für Zivilpolizisten geeignet.

Maxpedition Rucksack mit Waffenfach und Glock 17
Maxpedition Rucksack mit Waffenfach und Glock 17

Eine Tasche mit Waffenfach kann eine Möglichkeit sein um eine Waffe zu führen. Bedenkt aber die Gefahr, dass ihr eure Tasche irgendwo stehen lasst. Wenn Ihr keine andere Möglichkeit habt als die Waffe in einem Rucksack zu Führen könnt ihr evtl. eine Kopie von eurem Waffenschein und eurer Telefonnummer rein legen um wenigstens eine kleine Chance zu haben eure Waffe bei einem Verlust ohne großen Zirkus wieder zu bekommen. Ich trage meine Pistolen eigentlich nur am Körper!

5.11 Jeansjacke mit Off-Duty EDC  (Walther PPS rechts und Walther CCP Magazin links)
5.11 Jeansjacke mit Off-Duty EDC (Walther PPS rechts und Walther CCP Magazin links)

Tragt, so oft es geht, ein Ersatzmagazin bei euch. Die Kapazität des Magazins ist nebensächlich. Denn bei einem Schusswaffengebrauch werdet ihr eure Waffe idR. leer schießen. So habt ihr die Möglichkeit nachzuladen und seid erneut "Combat-Ready".

 

Tragt eure Magazine nie wie links zu sehen in einer Hosentasche.  So toll die neuen taktischen Hosen mit den passenden Taschen sind, die Magazine entladen sich darin (je nach Waffenmodell) selber. Ich habe einmal drei Patronen aus der kleinen Tasche pulen müssen, diese hätten mir im Notfall im Mag. gefehlt. Aber das Tragen in den Brusttaschen geht einwandfrei. Das Magazin sollte natürlich immer auf der Seite der waffenführenden Hand sein. In der linken Jackentasche habe ich meist ein kleines Hoernecke Pfeffer ohne Clip. Das hat keine scharfen Kanten und ist mir noch nie raus gefallen.  

Mir sind ja schon öfter Patronen aus den Magazinen raus gefallen. Aber heute habe ich zum ersten Mal eine dieser Patronen in der Waschmaschine mitgewaschen...

 

(Nach ein paar Tests die ich früher gemacht habe funktionieren die Patronen nach so etwas problemlos und halten viel mehr Wasser aus wie man denkt. Aber will man sein Leben darauf verwetten....?)

Walther PPS Abzug (Voller Staub).
Walther PPS Abzug (Voller Staub).
Man könnte mir jetzt nachsagen, dass ich meine Waffen nicht anständig Putzen würde. Aber natürlich hat sich der Dreck nur angesammelt, damit ich ihn Euch zeigen kann ;-)
Man könnte mir jetzt nachsagen, dass ich meine Waffen nicht anständig Putzen würde. Aber natürlich hat sich der Dreck nur angesammelt, damit ich ihn Euch zeigen kann ;-)
Offener Walther PPS Verschluss von unten (auch voller Staub).
Offener Walther PPS Verschluss von unten (auch voller Staub).

Denkt beim Waffenputzen nicht nur an den Lauf! So, wie auf den beiden Bildern oben, sieht eine Pistole nach ein paar Wochen verdecktem Tragen aus. Überall sammeln sich Fusseln. Beim ersten Schuss steht ihr regelrecht in einer Staubwolke. Viel Staub sammelt sich auch hinten im Griffstück.

Glock 17 Magazine mit Polizeimunition Action 4 und PEP (links) und ziviler Munition (rechts). Das oben links sind eine normale Vollmantel und eine Subsonic.
Glock 17 Magazine mit Polizeimunition Action 4 und PEP (links) und ziviler Munition (rechts). Das oben links sind eine normale Vollmantel und eine Subsonic.

Viele Gedanken macht sich jeder um die Pistole. Etwas weniger über das Holster. Aber noch weniger denken über ihre Munition nach. Oben links sind zwei Arten von Polizeimunition. Das Gelbe ist Action 4 und das Blaue PEP. Sie Pilzen nur etwas auf, haben aber bessere Eigenschaften beim Durchschlagen von Hindernissen. Zur Selbstverteidigung ist Polizeimunition eher schlecht geeignet (außerdem ist Behördenmunition für Zivilisten verboten, was kaum einer weiß!) Wer mir das nicht glaubt findet das Verbot hier: Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 3 Nr. 3.1 WaffG.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage in unserem Land werdet ihr sowieso die Munition nehmen müssen, die euer Händler gerade verfügbar hat. Der Markt ist bis heute nicht stabil und vieles ist nicht lieferbar. Ich verwende fast ausschließlich Federal Hydra Shock. Die sind "FBI Zertifiziert" und sind auch die Standartmunition der englischen Polizei. Verwendet bloß keine Hornady "Zombi-Max". Falls ihr eure Waffe braucht zerreißt euch jeder Richter für diesen "Gag" in der Luft...

 

Verwendet niemals Vollmantelmunition! Die Energieabgabe einer 9mm Para im Ziel entspricht in etwa der einer .22er Stinger, was doch etwas wenig ist. Und wenn das Geschoss durchschlägt und einen Dritten verletzt habt ihr auch ein Problem.

 

Das unten sind alles unterschiedliche Sorten von Übungsmunition. Die FX-Patronen passen nur in Spezialwaffen. Die Platzpatronen und die blauen PT-Patronen passen in alle 9x19 Waffen. Die PT-Munition hat einen sehr geringen Gefährdungsbereich, auf wenige Meter sind sie tödlich (Sky-Marshalls verwenden teilweise ähnliche Munition), aber aus 25m kann man sie mit der bloßen Hand fangen.

Das unten links sind Hülsen mit Zündhütchen und Heißklebergeschossen (ohne Treibladung). Man kann statt dessen auch Filzpropfen laden. Was man mit dieser Munition trainieren kann überlasse ich eurer Phantasie. (Beachtet dazu: Wiederladeerlaubnis, Schießerlaubnis, Schießstätte....)

9x19mm Übungsmunition (das oben ist FX-Munition). In der Mitte sind Platzpatronen. Unten links Heißklebergeschosse und rechts PT-Mun.
9x19mm Übungsmunition (das oben ist FX-Munition). In der Mitte sind Platzpatronen. Unten links Heißklebergeschosse und rechts PT-Mun.
Die aktuelle Dienstvorschrift der schweizer Streitkräfte zum Pistole Schießen (NGST-Neue Gefechts Schieß Technik) ist wesentlich besser als alles Offizielle von deutscher Seite.
Die aktuelle Dienstvorschrift der schweizer Streitkräfte zum Pistole Schießen (NGST-Neue Gefechts Schieß Technik) ist wesentlich besser als alles Offizielle von deutscher Seite.

Trageversuch mit einem Badge am Holster. Ein Kollege von mir hat am Holster einen "Polizei" Schriftzug angebracht um gleich beim Ziehen der Waffe erkennbar zu sein.

Einen "großen" Waffenschein bekommt heutzutage fast keiner mehr. Auch Waffenhändler, Juweliere, Tankwarte usw. haben eigentlich keine Chance mehr sich und ihr Eigentum angepasst zu verteidigen. Aber wenn ihr wirklich gute Argumente habt, warum ihr "Mehr als die Allgemeinheit gefärdet" seit könnt Ihr durchaus einen Antrag auf einen WS stellen. Schließt vorher eine Waffen-Rechtsschutzversicherung ab! Es gibt einzelne Urteile in denen die Antragsteller Recht bekommen haben. Z.B. ein Arzt mit einer Substituionspraxis der auch Hausbesuche in Problemvierteln macht.

 

 

Wer heute noch ohne Probleme die Berechtigung bekommt Waffen zu führen sind Politiker, Richter und Staatsanwälte. Diese sind jedoch durch ihre dienstliche Tätigkeit "gefährdet" und bekommen statt eines Waffenscheines eine "Ersatzbescheinigung" für WBK und WS von ihrer jeweiligen Behörde ausgestellt (also quasi von ihrem Arbeitgeber), dabei ist nicht die Waffenbehörde zuständig. Bei Bundespolitikern werden diese durch das BKA erteilt. Grundlage dafür ist der §55 Abs 2 WaffG. Da das BKA eine Schweigepflicht hat werden wir also nie erfahren, ob Claudia Roth wirklich einen Waffenschein für eine Walther PPK hat oder hatte. Diplomaten können übrigens auch ein waffenrechtliches Dokument bekommen. Sie können zwar auch eine MP einführen und auch hier mit sich rum tragen, aber falls sie sich was im Waffegeschäft kaufe wollen kommt §56 WaffG ins Spiel.

 

Dem normalen Bürger bleibt oft nur ein kleiner Waffenschein für Schreckschusswaffen. Diese taugen bedingt zur Selbstverteidigung. Wesentlich besser ist der JPX.

 

Wer mit einer Waffe vereist oder sie auch mal im Auto lassen muss sollte das HIER lesen.

 

 

Wie beim Nahkampf gilt auch beim Schießen: Lernt das Verteidigungsschießen bei Ausbildern die sich mit Gewalt auskennen (Soldaten, Söldnern oder Polizisten). Lernt nicht bei ehemaligen Postboten oder Versicherungsvertretern!

Eine Auswahl guter Bücher über das Verteidigungsschießen.
Eine Auswahl guter Bücher über das Verteidigungsschießen.

Meine persönliche Meinung zur Wahl einer Verteidigungspistole zum verdeckten Führen

Größenvergleich der Pistolen: Walther PPK, Glock 17, Walther CCP und Walther PPS.
Größenvergleich der Pistolen: Walther PPK, Glock 17, Walther CCP und Walther PPS.

Ich werde mir ganz sicher keine Glock mehr kaufen. Ich habe vor einigen Jahren meine Glock 17 (Gen. 3) gekauft, weil ich sie seehr günstig bekommen habe. Und jetzt behalte und verwende ich sie, weil ich mit ihr vertraut bin und mich voll und ganz auf sie verlassen kann.

 

Die Firma SIG hat sich für mich prinzipiell ebenfalls erledigt. Ich nehme es der Firma persönlich übel, dass sie die Arbeitsplätze in Deutschland nicht gelassen haben und nun das Meiste in den USA produzieren. Abgesehen davon überzeugen mich ihre Pistolen nicht sonderlich, außer evtl. die nagelneue SIG365.

 

Heckler & Koch hat kaum kompakte Waffen im Sortiment. Lediglich Subkompakte mit doppelreihigem Magazin. Für mich sind diese nicht interessant, weil ich sie zum privaten Führen als zu dick empfinde. Aber die Fullsize Pistolen wären meine erste Wahl. Sollte ich meine Glock 17 zum Jagdschutz doch mal ersetzen würde derzeit nur die SFP9 in für mich in Frage kommen. Ihr Preis Leistungs Verhältnis ist unschlagbar.

 

Taurus hat sehr interessante Waffen und Frankonia versucht derzeit diese in Deutschland am Markt zu etablieren. Aber die Preise für diese Pistolen sind schlichtweg zu hoch. Daher kommen sie für mich nicht in Frage.

 

Schaut euch die Ruger LCP an. Diese winzige Pistole in 9mm kurz ist wirklich interessant. Vor allem für die wenigen Menschen die ernsthaft eine Backup Pistole benötigen. 

 

Der Korth Sky Marshal ist ein toller Revolver von dem ich absolut überzeugt bin. Er ist jeden Euro den er kostet wert.

 

Walter hat als einziger deutscher Waffenhersteller erkannt wohin der Trend International geht. Und zwar zu sehr kleinen Pistolen mit einreihigem Magazin. Nur diese sind wirklich als EDC Pistolen für Privatpersonen geeignet. Ein weiterer Trend ist, dass privat Verteidigungswaffen wieder Sicherungshebel haben. Auch ich würde bei einer Neuanschaffung vermutlich lieber eine Pistole mit Sicherungshebel kaufen. Walther hat die CCP, PPS und PK380 im Sortiment. Die Walther CCP und PPS kann ich ohne jede Einschränkung empfehlen.

Vergleich der Breite von den Pistolen: Walther PPK, Glock 17, Walther CCP und Walther PPS.
Vergleich der Breite von den Pistolen: Walther PPK, Glock 17, Walther CCP und Walther PPS.