ABC-Schutz, Gasmasken, Spürgeräte usw.

Geigerzähler, Dosimetersatz und Spürpumpe für Kampfstoffe und Probenentnahmesatz
Geigerzähler, Dosimetersatz und Spürpumpe für Kampfstoffe und Probenentnahmesatz

Ob man ABC-Schutzausrüstung benötigt muss sich jeder selber überlegen. Ich halte die ABC-Abwehr beim Preppen nicht für dermaßen wichtig, um diese ganzen Ausrüstungsgegenstände anzuschaffen, aber ich finde sie persönlich einfach interessant. Evtl. hat man Industriebetriebe in der Nachbarschaft oder Ähnliches was eine derartige Gefahr verursachen kann. Ich persönlich habe z.B. vor Kernkraftwerken keine Angst. Ich halte einen Atomkrieg für wahrscheinlicher als einen Reaktorunfall in meiner Nähe! Aber auch ich war schon zwei Mal bei Bränden im privaten Bereich sehr froh, dass ich eine Gasmaske zur Hand hatte. Vermutlich hätte ich sonst bei einem dieser Brände eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten (das ein normaler Filter einen nicht vor CO und CO2 schützt muss aber jedem klar sein).

 

Das hier ist eine super Seite bzgl. dem Kalten Krieg die ich empfehlen kann:

http://www.fulda-gap.de/

 

Eine eigentlich immer falsch verstandene Tatsache will ich aber sofort klar stellen. Denn diese ist grundlegend und wird von vielen falsch verstanden. Im Falle einer Atombombenexplosion ist die Halbwertszeit der radioaktiven Strahlung sehr kurz. In nur 7 Stunden halbiert sich jedes Mal die vorhandene Stahlung. Daher kann man sich i.d.R. 14 Tage nach der Explosion problemlos wieder im betroffenen Gebiet bewegen (Hiroschima wurde schnell wieder besiedelt). Aus diesem Grund sind ABC-Schutzbunker fast immer für 14 Tage Aufenthaltsdauer ausgelegt. Im Falle eines GAUs in einem Kernkraftwerk ist das anders, genau so wie auch bei schmutzigen Bomben. Dort ist die Halbwertseit sehr viel Länger (Tschernobyl ist immer noch Sperrgebiet)

Als das Kernkraftwerk in Fukushima explodiert ist haben sich viele wieder Gedanken über den Strahlenschutz gemacht. Ich natürlich auch. Als ich gemerkt habe, dass Geigerzähler in großen Mengen gekauft werden habe ich auch sofort zugeschlagen und mir den FAG Kugelfischer SV500 bei ebay gekauft. Ein Händler hatte davon einen großen Posten und man konnte zuschauen wie etwa alle 6h die Preise für diese Geigerzähler massiv angezogen haben. Ich habe mir damals diesen Geigerzähler nicht gekauft weil ich Sorgen vor der Strahlung aus Japan hatte. Ich habe den Reaktorunfall lediglich als Anstoß genommen mir endlich einen Zähler zu kaufen. Die nächsten Tage behielt ich den Markt weiter im Blick. Es war erschreckend zu sehen, wie schnell der ganze Markt leer gekauft war. Conrad Elektronik hatte mehrere Monate keinen einzigen Geigerzähler mehr verfügbar. Und das obwohl bei uns überhaupt keine Gesundheitsgefahr bestand. So gut unser Versorgungssystem ist, es ist auch in vielen Punkten sehr anfällig.

 

Die "Scheißhaus-Parolen"

Bild links: "Die Kacke ist am Dampfen..."

 

 

Jeder Soldat wird von Kameraden Folgendes bereits gehört haben: "Das bringt ja alles eh nichts. Im Atomkrieg bin ich sowieso gleich tod..."

 

Derartige Aussagen sind purer Müll!

 

Im kalten Krieg waren es recht "einfache" Rechnungen wie viele Menschenleben durch eine entsprechende ABC-Abwehrausbildung im Falle eines Atombombenabwurfes gerettet werden können. Hierzu muss man einige Punkte verstehen um sich schützen zu können. Z.B. Dinge wie die Halbwertszeit, Inkorporation, Schutz durch Abstand usw. und natürlich was überhaupt bei einer Atombombenexplosion passiert. Hierzu verwende ich einige Seiten aus der Reihe ABC-Schutz von 1961, die Ihr weiter unten seht.

Schutz vor Atombomben

FAG Kugelfischer SV500 Geigerzähler mit Beta- und Gammasonde, Kopfhörer, Montageklemme und dem Kabel um das Batteriefach bei Kälte am Körper zu tragen.
FAG Kugelfischer SV500 Geigerzähler mit Beta- und Gammasonde, Kopfhörer, Montageklemme und dem Kabel um das Batteriefach bei Kälte am Körper zu tragen.

Denkt daran, dass die Sonde immer mit einer Plastiktüte überzogen werden sollte. Denn wenn sie kontaminiert wird bekommt ihr keine richtigen Messergebnisse mehr!

Für Menschen die in einem Abstand von wenigen Kilometern vom Nullpunkt entfernt sind spielen die Schutzmaßnahmen die entscheidende Rolle ob sie Überleben werden oder nicht.

 

Deckung, Deckung und noch mal Deckung!

Heute wird viel über das früher sehr bekannte "Duck and Cover" gelästert und geurteilt. Aber die Verantworlichen die im kalten Krieg den Bürgern Anleitungen für Schutzmaßnahmen an die Hand gegeben haben waren mutig und haben Verantwortung übernommen. Sie hätten im Falle eines 3. Weltkrieges vielen Menschen das Leben gerettet. Ich halte es daher für völlig fehl am Platz über "Duck and Cover" zu urteilen. Die Leute die das tun sind vermutlich auch die Selben die immer solchen Schwachsinn verbreiten, dass nach einem Atomkrieg jedes Leben unmöglich ist. Es hat seinen guten Grund warum Zivilschutzbunker für eine Aufenthaltsdauer von 14 Tagen ausgelegt waren und warum der Drill mit der Gasmaske immer noch Soldaten beschäftigt.

 

 

Diese Übersicht gibt einen Anhalt welche Brandfolgen nach einer "kleinen" 20kt Atombombe zu erwarten sind.

 

Was lernen wir daraus?

Wer wenige Kilometer Abstand zum Nullpunkt hat und die Schutzmaßnahmen beachtet wird gute Chancen haben lebend raus zu kommen!

Und diese Tabelle aus dem Buch "Feuerwehr Grundlehrgang" zeigt ebenfalls welche Schäden zu erwarten sind bei einem Atombombenanwurf

Die Anfangsstrahlung tritt etwa eine Minute lang nach der Explosion auf. Um sich vor ihr zu Schützen muss man sich hinter eine möglichst dicke Deckung begeben. Das sollte man natürlich auch um der Hitzestrahlung und den umherfliegenden Trümmern durch die Druckwelle auszuweichen!

Die Rückstandsstrahlung ist das was später als der bekannte "Fallout" vom Himmel runter kommt. Sollte man sich also vor der Anfangsstrahlung etwas geschützt haben und im Anschluss den Explosionsort gegen den Wind verlassen und sich vor der Inkorporation geschützt haben, hat man sehr gute Chancen seine aufgenommene Dosis wesentlich zu reduzieren. Und so kann man sich vor der Strahlenkrankheit schützen.

 

Verstrahlung: Die Strahlung dringt durch Schutzanzug, Kleidung und Körper. Davor schützt Deckung, Abstand und ein schnelles Verlassen des kontaminierten Bereiches. Und alles Andere was die aufgenomene Dosis gering hält.

 

Kontamination: Die Köperoberfläche wird mit strahlenden Teilchen "beschmutzt". In diesem Fall muss der Körper "entstrahlt" werden und die Kleidung ensorgt (Waschen, Duschen, Bürsten...). Und alles tun, damit man keine Teilchen "inkorporiert".

 

Inkorporation: Strahlende Teilchen geraten in den Körper. Das ist was vom schlimmsten was passieren kann. Denn diese Strahlenquellen bekommt man nicht mehr aus dem Körper raus und man wird innerlich weiter verstrahlt und die aufgenommene Dosis erhöht sich immer weiter. Man schützt sich vor allem durch die Gasmaske (ich hasse das Wort "ABC-Schutzmaske" und habe mich bereits als Soldat geweigert sie so zu nennen. Wichtig ist auch das Verschließen von Wunden usw. Aus diesem Grund sind im Selbsthilfesatz wasserdichte Pflaster und Ohrenstopfen. Denn im Krieg gibt es viele Trommelfellrisse (logischerweise).

 

 

Diese Umrechnungstablle für radioaktive Strahlung habe ich vor vielen Jahren erstellt. Ich hoffe sie stimmt und ich habe mich nicht verrechnet. Verwettet bitte nicht Euer Leben darauf, die Tabelle liegt schon lange bei mir rum!
Diese Umrechnungstablle für radioaktive Strahlung habe ich vor vielen Jahren erstellt. Ich hoffe sie stimmt und ich habe mich nicht verrechnet. Verwettet bitte nicht Euer Leben darauf, die Tabelle liegt schon lange bei mir rum!
Damit auch ich als Laie etwas mit den Werten des Geigerzählers anfangen kann habe ich auch diese Tabelle erstellt. Sollte jemand einen Fehler darin finden würde es mich freuen wenn er sich bei mir meldet.
Damit auch ich als Laie etwas mit den Werten des Geigerzählers anfangen kann habe ich auch diese Tabelle erstellt. Sollte jemand einen Fehler darin finden würde es mich freuen wenn er sich bei mir meldet.

 

Dosis: Die Strahlenmenge die man aufgenommen hat (wird mit dem Dosimeter gemessen)

Dosisleistung: Die Strahlung die aktuell vorhanden ist (wird mit dem Geigerzähler gemessen)

 

Auswertaustattung zur ABC-Abwehr mit Vorhersagenschablone im Falle von C-Kampstoffen
Auswertaustattung zur ABC-Abwehr mit Vorhersagenschablone im Falle von C-Kampstoffen
Schablone und Rechenschieber für Atombombenabwürfe.
Schablone und Rechenschieber für Atombombenabwürfe.

Schablone um den Fallout auf einer Landkarte vorherzusagen im Falle von A-Bomben und ein Rechenschieber mit dem sich Stahlungwerte, Detonationsstärken usw. berechnen lassen. Falls sich mal jemand gefragt hat wofür man Atombombenversuche gemacht hat? Z.B. zum Erstellen derartiger Rechnungen. Solche Rechenschieber habe ich auch oft in sehr großer Form in den Kommandoräumen von militärischen und zivilen Bunkern gesehen. Wenn das ganze Thema jemanden interessiert sollte er sich wirklich so eine "Auswertaustattung ABC-Abwehr" bei Ebay besorgen. Der Rechenschieber ist etwas von interessantesten was es an Ausrüstung dazu gibt. Er erlaubt Lebenswichtige Berechnungen auf einfachste Weise. 

Bei einer Bunkerführung in Stuttgart meinte der Führer, dass in einem Atomkrieg die betroffenen Gebiete für Jahrzehnte verstrahlt wären. Als er auf meine gegenteilige Äußerung unverschämt wurde sagte ich ihm, dass er sich die 50cm große Rechenscheibe hinter sich an der Wand doch mal anschauen soll. Vermutlich war ihm das später ziemlich peinlich...

Wirklichen Schutz vor ABC-Waffen bieten nur Bunker / Schutzräume (Bahnhofbunker Hbf Hamburg).
Wirklichen Schutz vor ABC-Waffen bieten nur Bunker / Schutzräume (Bahnhofbunker Hbf Hamburg).
Bunker Stuttgart Feuerbach.
Bunker Stuttgart Feuerbach.
Verbunkerte Eisenbahnleitstelle Nürnberg.
Verbunkerte Eisenbahnleitstelle Nürnberg.

Für Rettungskräfte gilt: Abstand!

(Buch: "Feuerwehr Grundlehrgang")

Hier sind noch zwei Ausrüstungsgegenstände die mich schon lange faszinieren,

 

Den Nukalert Geigerzähler kann man einfach bei sich tragen und er gibt Alarm wenn man einer größeren Strahlung als normal ausgesetz wird. Er ist ideal für Einsatzkräfte.

 

Quelle: http://www.nukalert.com/index_a.html

Das hier ist der RADSticker. Er ist die einfachste Form eines Dosimeters. Man klebt das Papierstück einfach irgendwo an sich hin und sieht darauf, wenn man einer erhöhten radiaktiven Strahlung ausgesetzt war, wenn es sich verfärbt.

 

Quelle: http://www.radiationdosimeter.org/

Abwehr / Spüren von Giftgas (C-Kampfstoff)

Die gebräuchlisten Kampfstoffe sind heute die Nervenkampfstoffe VX und Sarin. Sie wirken über die Luft und über Hautkontakt. Sie blockieren die Signale in den Nerven, um genau zu sein blockieren sie die Acetylcholinesterase. Die Gegengifte ("Antidot") sind Atropin und Obidoximchlorid. Diese werden Soldaten in Autoinjektoren mit auf den Weg ins Gefecht gegeben. Als weiteres Mittgel gegen Nervenkampfstoff werden Piridostigmin Tabletten ausgegeben. Diese hemmen die Acetylcholinesterase und lagern es ein. Mann muss diese Tabletten in genau einzuhaltenden Abständen vor einem C-Angriff einnehmen. Sollte C-Kampfstoff eingesetzt werden wird die Einnahme eingestellt und die Acetylcholinesterase wird wieder verfügbar. 

Atropininjektoren gegen Nervenkampfstoff oben und Übungsinjektoren die vermutlich jeder Soldat bereits in der Hand hatte.
Atropininjektoren gegen Nervenkampfstoff oben und Übungsinjektoren die vermutlich jeder Soldat bereits in der Hand hatte.

Die Atropinspritzen waren damals wesentlich einfacher gestaltet. Die NVA verwendete bis zum Ende der DDR derartige Spritzen zum selber einstechen und ausdrücken.

 

Für einen Prepper gibt es kaum etwas, das schwieriger zu beschaffen ist wie Atropininjektoren. Ich habe etwa 4 Jahre gebraucht um meine auf legalem Weg zu bekommen. Wenn Ihr Atropin wollt redete mit eurem Hausarzt und kauft euch besser gleich normale Ampullen auf Rezept und Einwegspritzen. 

Die Spürausstattung der Bundeswehr muss man alleine schon wegen dem tollen Set mit Ersatzteilen haben. Sie Spürpumpe ist natürlich von Dräger.
Die Spürausstattung der Bundeswehr muss man alleine schon wegen dem tollen Set mit Ersatzteilen haben. Sie Spürpumpe ist natürlich von Dräger.

Bedenkt, dass es die Prüfröhrchen auch zum Nachweis von CO, CO2 und vielem Anderen gibt. Die meisten auf dem "Sammlermarkt" sind schon sehr alt und nicht verlässlich. Kauft Euch zur Spürpumpe lieber aktuelle Röhrchen.

Und falls man coole Plastiktüten braucht findet man keine besseren als diese für ABC-Proben ;-)
Und falls man coole Plastiktüten braucht findet man keine besseren als diese für ABC-Proben ;-)
Diese Spürpumpe für Kampfstoffe von der NVA stammt aus den Anfangsjahren des kalten Krieges. Sie hat nur noch Museumswert.
Diese Spürpumpe für Kampfstoffe von der NVA stammt aus den Anfangsjahren des kalten Krieges. Sie hat nur noch Museumswert.

Abwehr von B-Waffen / Biogefahren

Abwurf von Biowaffen aus dem Buch "Feuerwehr Grundlehrgang" von Ritter/Schott. 

 

Wenn ich mal Zeit habe etwas über Biowaffen zu erzählen tue ich das hier.

 

Ihr könnt aber gerne lesen wie wir Vogelgrippe verdächtige Schwäne für das Veterinäramt geborgen haben bei "Operation Südwind". Denn dort arbeiteten wird genau so wie man es im Falle einer Biogefahr macht.

 

Und meine Buchempfehlung hierzu ist "Direktorium 15" wo von den russichen Biowaffen des kalten Krieges berichtet wird.  

Die "Gasmaske" / ABC-Schutzmaske

Gasmasken kosten bei Ebay nicht viel und man kann sie für sehr viel verwenden. Ich habe sie bereits bei Bränden benötigt und zum Entfernen von Wespennestern. Kauft Euch nach Möglichkeit aber gleich modernere Modelle mit Trinkschlauchanschluss. 

ABC-Schutzmaske mit Trinkschlauchanschluss und Trinkbeutel mit Nährlösung (schmeckt wiederlich). Im Selbsthilfesatz sind die Autoinjektoren für Atropin
ABC-Schutzmaske mit Trinkschlauchanschluss und Trinkbeutel mit Nährlösung (schmeckt wiederlich). Im Selbsthilfesatz sind die Autoinjektoren für Atropin
Mit den aktuell verwendeten Bundeswehr Gasmasken kann man diese Nährflüssigkeit trinken oder auch mit einem Anschluss aus der Feldflasche. Diese Möglichkeit ist sehr wichtig und wird oft nicht genug bedacht oder trainiert.
Mit den aktuell verwendeten Bundeswehr Gasmasken kann man diese Nährflüssigkeit trinken oder auch mit einem Anschluss aus der Feldflasche. Diese Möglichkeit ist sehr wichtig und wird oft nicht genug bedacht oder trainiert.
Prüfkoffer für ABC-Schutzmasken. Heute verwendet die Bundeswehr elektronische Geräte dafür, die Partikel in der Luft messen
Prüfkoffer für ABC-Schutzmasken. Heute verwendet die Bundeswehr elektronische Geräte dafür, die Partikel in der Luft messen
Recht "moderne" M10M Schutzmaske der NVA. Sie ist eine Kopie der US Maske. Vorteil damals: Man konnte mit angelegter Maske aus der Feldflasche trinken. Nachteil: Man muss die Maske ablegen zum Filterwechsel.
Recht "moderne" M10M Schutzmaske der NVA. Sie ist eine Kopie der US Maske. Vorteil damals: Man konnte mit angelegter Maske aus der Feldflasche trinken. Nachteil: Man muss die Maske ablegen zum Filterwechsel.

Der ABC-Selbsthilfesatz

Die Bundeswehr Taschenkarte "ABC-Abwehr aller Truppen" will ich hier aus rechtlichen Gründen nicht zeigen. Die bekommt Ihr aber oft auf Ebay angeboten ;-)

 ABC-Selbsthilfesatz mit Übungsmaterial. Übrungsinjektoren, Übungsspürpapier und ÜB-Dekontaminationspulver
ABC-Selbsthilfesatz mit Übungsmaterial. Übrungsinjektoren, Übungsspürpapier und ÜB-Dekontaminationspulver

Der ABC-Selbsthilfesatz von 1961.

Die Schutzplane wurde irgendwann wieder abgeschafft. Später ersetzte der normale Poncho diese Plane.

 

 

 

Das Übungsspürpapier reagiert auf Zitronensäure. Das "scharfe" reagiert auf flüssigen und festen Kampfstoff. Für gasförmigen Kampfstoff benötigt man eine Spürpumpe.
Das Übungsspürpapier reagiert auf Zitronensäure. Das "scharfe" reagiert auf flüssigen und festen Kampfstoff. Für gasförmigen Kampfstoff benötigt man eine Spürpumpe.

ABC-Schutzanzüge

Der "Obergarment" Schutzanzug der Bundeswehr. Im Gewebe ist Aktivkohle eingearbeitet. Er ist etwas angenehmer zu tragen als ein Gummianzug, schützt aber dafür nicht so gut.
Der "Obergarment" Schutzanzug der Bundeswehr. Im Gewebe ist Aktivkohle eingearbeitet. Er ist etwas angenehmer zu tragen als ein Gummianzug, schützt aber dafür nicht so gut.
NVA ABC-Schutzanzug aus Gummi.
NVA ABC-Schutzanzug aus Gummi.

Eigentlich ist er nicht schlecht und ich würde so einem Anzug eher vertrauen als den uralten Overgarment der Bundeswehr. Die in den Overgarment verarbeitete Aktivkole wird mit Sicherheit nicht ewig funktionieren! Wenn Ihr Overgarment bei ebay kauft achtet unbedingt auf das Alter.  

Schutzanzug vor radiaktiver Kontamination aus einem Kernkraftwerk. Der weiße Overall besteht aus einem Gewebe um Partikel zu "Fangen" und wird außen getragen.
Schutzanzug vor radiaktiver Kontamination aus einem Kernkraftwerk. Der weiße Overall besteht aus einem Gewebe um Partikel zu "Fangen" und wird außen getragen.
BW Markierungssatz Atom, Bio, Gas. Falls wirklich kontaminierte Gebiete damit markiert werden wird auf der Rückseite der Folien das Datum und die Stahlungswerte usw. notiert!
BW Markierungssatz Atom, Bio, Gas. Falls wirklich kontaminierte Gebiete damit markiert werden wird auf der Rückseite der Folien das Datum und die Stahlungswerte usw. notiert!

Auf diese Art sollten mit den Markierungen kontaminierte Gebiete gekennzeichnet werden. Dies wäre von ABC-Spürtrupps durchgeführt worden. Heute sind die Feuerwehren immer noch für so etwas ausgerüstet und ausgebildet. Aber es gibt nur noch sehr wenige Spürtrupps.

Überleben in Natur und Umwelt von Heinz Volz hat auch einen ABC teil.
Überleben in Natur und Umwelt von Heinz Volz hat auch einen ABC teil.
Als kleine "Werbung" für das super Buch "Überleben in Natur und Umwelt" von Heinz Volz zeige ich Euch hier eine Seite zur behelfsmäßigen  ABC-Abwehr.
Als kleine "Werbung" für das super Buch "Überleben in Natur und Umwelt" von Heinz Volz zeige ich Euch hier eine Seite zur behelfsmäßigen ABC-Abwehr.

Etwas von beeindruckendsten was man in unserer Gegend anschauen kann ist der Sonneberg Bunker in Luzern. Er ist der größte Zivilschutzbunker der westlichen Welt. Und sollte es in Russland oder China größere Bunker geben sind diese jedenfalls hier nicht bekannt.

Er hat fast unvorstellbare Außmaße, da die Schlafräume für 20.000 Menschen in einem verschließbaren Autobahntunnel mit zwei Röhren aufgebaut worden wäre. Der Versorgungstrakt ("Kaverne") beinhaltet ein Krankenhaus, Radiostation, Haftzellen, Rechtsabteilung..... Der Buker ist so groß, dass dort sogar Segway Touren angeboten werden.

 

Für jeden der sich über Bunkeranlagen informieren will empfehle ich die Seite Geschichtsspuren. Dort ist die Zivilschutz Datenbank. Dort könnt Ihr z.B. euren Ort eingeben und findet die bekannten Bunker mit einigen Daten in einer Karte angezeigt.

Besichtigt den Sonnenberg Bunker in Luzern. Links sind Schilder für die Schlafräume, rechts geht ein Aufzug runter in den Autbahntunnel.
Besichtigt den Sonnenberg Bunker in Luzern. Links sind Schilder für die Schlafräume, rechts geht ein Aufzug runter in den Autbahntunnel.
Querschnitt durch die "Kaverne" vom Sonnenberg Bunker in Luzern.
Querschnitt durch die "Kaverne" vom Sonnenberg Bunker in Luzern.
Das hier ist der Gefängnisbereich im Sonnenberg Bunker. Er wird aktuell von der Kantonspolizei als "Massengewahrsam" genutzt, für Demonstationen usw.
Das hier ist der Gefängnisbereich im Sonnenberg Bunker. Er wird aktuell von der Kantonspolizei als "Massengewahrsam" genutzt, für Demonstationen usw.
Treppenhaus in der "Kaverne" des Sonnenberg Bunkers. Dort gibt es ein Gefängnis, Radiosender, Krankenhaus...
Treppenhaus in der "Kaverne" des Sonnenberg Bunkers. Dort gibt es ein Gefängnis, Radiosender, Krankenhaus...

Resident Evil ist nur ein Film... Aber dieser Bunker ist echt!

In jedem deutschen Zivilschutzbunker liegen die Filter in extra Räumen die mit Strahlenschutzsteinen verschlossen werden. Diese Steine sind eckig, haben Blei eingebettet und oben einen Griff.
In jedem deutschen Zivilschutzbunker liegen die Filter in extra Räumen die mit Strahlenschutzsteinen verschlossen werden. Diese Steine sind eckig, haben Blei eingebettet und oben einen Griff.

Die Positionierung der Luftfilter ist ein erheblicher Konstruktionsmangel am Sonnebergbunker. Ein weiterer ist, dass der Aufbau der Schlafräume Tage gedauert hätte. Im Falle eines 3. Weltkrieges hätte man diese Tage aber nicht gehabt. Alleine das Einschleusen und kontrollieren der Schutzsuchenden hätte sehr lange gedauert. All diese Probleme haben dazu geführt, dass der Bunker im Kriegsfall nur noch einige Tausend Bürger vorgesehen ist.

Diese Modell von Atomraketen waren mir leider viel zu teuer und ich habe es im Geschäft gelassen.
Diese Modell von Atomraketen waren mir leider viel zu teuer und ich habe es im Geschäft gelassen.
In machen Städten ist so ein Fahrzeug alles was es noch zum Katstrophenschutz gibt....(außer Feuerwehr, DRK usw. natürlich).
In machen Städten ist so ein Fahrzeug alles was es noch zum Katstrophenschutz gibt....(außer Feuerwehr, DRK usw. natürlich).

Wenn sich die politische Situation in der Ukraine beruhigt und stabilisiert hat plane ich dort einen Urlaub und den Besuch der Museen eines Raketensilos für Interkontinentalraketen und eine Bunkers für Atom U-Boote.

 

Und wenn Ihr in Zürich seit schaut euch das Zivilschutzmuseum an. Bzw. besser Ihr plant euren Aufenthalt dort wenn das Museum geöffnet hat. Ein Polizeimuseum gibt es dort auch, das kann man aber leider nur in Gruppen besichtigen.