Weihnachtsgrüße / Jahresrückblick

Denken wir an Weihnachten daran, worum es wirklich geht. Nicht um Frieden, Freundlichkeit, den Weihnachtsmann, oder Umweltschutz. Es geht um die Geburt von Jesus, der für unsere Sünden gestorben ist.

-Besondere Weihnachtsgrüße

-Bastelidee

-Was war bei mir so los?

-Die Familie

-Was war allgemein los?

-Ein neues Waffenrecht (schon wieder...)

-Was war 2020 auf dem Blog los?

-Das Urheberrecht und Plagiate

-Lesermails

-Die Schweiz ist ein schönes Land

-Das Jahr 2021

-Was ich mir 2021 am Markt wünschen würde

-Was ich Euch wünsche

Meine Bastelidee vom letztem Jahr, die Stirb Langsam Christbaumkugel.
Meine Bastelidee vom letztem Jahr, die Stirb Langsam Christbaumkugel.

Besondere Weihnachtsgrüße gehen an...

Auch dieses Jahr gehen meine besonderen Weihnachtgrüße wieder an unsere Soldaten im Ausland. Lächelt nett in die Kameras, wenn sich die Politiker die Weihnachtstage wieder mal mit Euch sehen lassen wollen. Denn das gehört auch irgendwie zu euren Aufgaben. Und wenn die Poltiker und Reporter weg sind, denkt daran, dass euch hier in der Heimat viele vermissen, sie an euch denken und sich auf eure Heimkehr freuen. Seit wachsam und passt auf euch auf.

 

Weitere Spezialgrüße gegen auch an meine Chefs und an die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung.

 

Bastelidee

Letztes Jahr hatte ich meinen Weihnachtsbericht/Jahresrückblick mit einer Weihnachtsgeschichte und einer Bastelidee ("Stirb langsam" Christbaumkugel) begonnen. Eine Geschichte hab ich diesmal nicht für Euch. Aber ich habe eine dieser Schneelaternen für 10 Euro bei Lidl gekauft, um etwas für euch Basteln zu können. Nach langer Überlegung entschied ich mich für einen Playmobil Jäger mit Kind, um ihn in die Laterne zu montieren:

Alternativ hätte ich dort gerne ein Modell einer Iron Dome Raketenstellung rein gebastelt und einen Sternenhimmel als Hintergrund verwendet. Aber das wäre für meinen Blog zu politisch. Und ein Iron Dome Modell konnte ich auch nicht finden.

 

Wem das nicht taktisch genug ist, der kann ja meine 100% legale JPX-Waffenlampe nachbauen.

Was war bei mir so los?

Nur sehr wenigen Lesern hatte ich es erzählt. Mir wurde Anfang 2020 die Diagnose einer schweren Krankheit gestellt. Ich überstand mehrere Monate, die sich nur als "furchtbar" bezeichnen lassen, mit schwerwiegenden Operationen. Ich geriet an die besten Chirurgen unseres Landes und trotz der schlechten Prognosen "funktioniere" ich noch. Meine Familie hat den Papa wieder und mein Chef einen funktionierenden Mitarbeiter. Ich bin nicht zu einem Pflegefall geworden, nicht gestorben und ich kann tatsächlich wieder arbeiten. Und dafür danke ich Gott.

 

 

 

Die Familie

Der Fuxtec Bollerwagen hat sich bewährt und dient uns schon lange bei Familienausflügen.
Der Fuxtec Bollerwagen hat sich bewährt und dient uns schon lange bei Familienausflügen.

Letztes Jahr gab es ein bisschen was Relevantes über die Kinder und die Familie zu erzählen. Dieses Jahr eher weniger. Das Einzige, was hier her passt, war ein Unfall mit einem Leuchtstab. Eines der Kinder spielte damit und beim Knicken platzte er auf, direkt ins Gesicht. Es müssen schlimme Schmerzen gewesen sein. Zum Glück passierte das Zuhause und ich konnte die Augen sofort unter der Dusche ausspülen. Ich hatte mir bis dahin noch nie Gedanken darum gemacht, was in den Knicklichtern drin ist. Es ist Wasserstoffperoxid, und das will natürlich niemand in den Augen haben. Beim Giftnotruf waren sie mir schnell behilflich und durchaus entspannt. Sie meinten, dass bei ihnen quasi täglich wegen solchen Unfällen angerufen wird. Wir haben das also überstanden. Aber die Erinnerung daran ist für uns alle nicht schön. Nebensächlich, aber doch auch interessant war, dass das Zeug einige Kleidungsstücke ziemlich versaut hat. Trotz mehrmaligem Waschen stanken sie furchtbar.

 

Leider war ich auch 2020 wieder gezwungen einen angreifenden Hund aus der Nachbarschaft zu pfeffern. Und zwar nur wenige Tage nach dem ich mir das ABUS Pfefferspray gekauft habe. Ich habe mir das Set mit dem ABUS Übungsspray gekauft, weil es für 13 Euro bei Ebay extrem günstig war und ganz offensichtlich vom Nr.1 Hersteller Hoernecke kommt. Hoernecke wollte mir keine Auskunft darüber geben, ob sie wirklich der Hersteller davon sind. Aber aufgrund der Bauart bestehen für mich keine Zweifel daran. Es hat den Reizstoff in einem Beutel. Das reduziert den Inhalt zwar von 63ml auf 45ml, erlaubt aber auch das Sprühen auf dem Kopf.  Die Sprays mit mit den Beuteln darin erkennt man übrigens, in dem man sie schüttelt. In normalen Sprays hört man den flüssigen Reizstoff, bei diesen hier hört man nichts, obwohl sie voll sind.

Da die Zuverlässigkeit von Spraydosen schwer einzuschätzen ist, werde ich diese Dose sofort ersetzen. Das Ventil wurde nun ein Mal geöffnet und so könnte theoretisch der Druck auf Dauer leichter entweichen. Dazu kommt auch noch, dass nicht mehr der volle Druck und das gesamte Inhalt zur Verfügung steht. Pfefferspray hat man schließlich für Notfälle bei sich, da sollten die 10 Euro für eine neue Dose immer investiert werden. Das alte Spray wirft man entweder sofort weg, oder Kenzeichnet es. Wenn Ihr mal wissen wollt, ob ein Spray bereits einmal betätigt worden ist, könnt Ihr es mit einem anderen auf einer Waage vergleichen.

Das ABUS SDS80 Tierabwehrspray hat oben auf dem Drucknopf das Siegel, das Hoernecke seit einigen Jahren verbaut. Das könnt Ihr in meinem Pfefferspray Bericht im Detail sehen. Leider fehlt bei dem günstigen Spray der darunter gehörige Stift, um es zu brechen. Aber das ist bei dem geringen Preis völlig in Ordnung. Das Spray hat einwandfrei funktioniert und ich habe sofort ein Neues davon bestellt.

 

Was war allgemein los?

Corona, Corona, Corona.....

Über den Covid-19 Erreger ist inzwischen schon jedes Wort "politisch" geworden. Also sage ich dazu gar nichts.

Bei einem Einkauf sagen 8 Regalreihen genau so aus in meinem örtlichen Supermarkt.
Bei einem Einkauf sagen 8 Regalreihen genau so aus in meinem örtlichen Supermarkt.

Lernen wir doch etwas aus der Pandemie. Ich musste nicht hamstern gehen, und meinen Mitmenschen die letzten Raviolidosen weg schnappen. Denn ich hatte vorgesorgt. Bedenkt aber, wie schnell die Supermärkte leer waren, ohne dass überhaupt eine Gefahr für die Versorgungsketten bestand. Meinen örtlichen Supermarkt hat die Hamsterei schwer erwischt und viele Regale waren leer. Haltet Euch an die Empfehlungen des BBK, denn in der nächsten Krise wird niemand für Euch sorgen, das müsst Ihr nämlich selber, VORHER, machen. Und sorgt dafür, dass ihr gültige Ausweise habt. Die Ausweise werden bei der Krisenvorsorge immer unterschätzt. Für die Kinder habe ich dieses Jahr auch Personalausweise machen lassen. Viele Eltern wissen überhaupt nicht, dass man sie auch für Kinder bekommt. Sie sind kleiner und widerstandsfähiger, als Pässe.

 

Corona, der Lockdown und Google:

Vor allem ein paar Youtuber haben es öffentlich thematisiert. Mitten in der ersten Corona Welle wurde bei Google einiges am Algorithmus geändert, was einen massiven Einfluss auf die Leserzahlen hatte. Betroffen waren davon offenbar hauptsächlich Blogger mit Themen über die Krisenvorsorge. Auch bei meinem Blog brachen die Leserzahlen um etwa 50% ein. Was soll ich dazu sagen, oder erzählen? Eigentlich war mir das sogar ganz Recht, mein Blog hat eh schon viel mehr Aufmerksamkeit als ich je geplant hatte. Ich freute mich beim Start von "Tactical-Dad" darüber, dass jeden Tag 20 Menschen meine Geschichten gelesen haben. Mehr war nie mein Ziel. Inzwischen sind es mehrere tausend pro Tag. Und das obwohl mein Blog keine hochwertigen Fotos enthält, von niemandem finanziell gesponsort wird und massenweise Tippfehler in den Texten sind.  

 

Der deutsche Waffenmarkt:

In den USA wurden die Waffengeschäfte erst wegen der Coronapandemie leer gekauft. Kaum war dieses Problem etwas im Griff, begannen großflächige Rassenunruhen und die Waffengeschäfte wurden erneut leer gekauft. Und dann kam die Präsidentenwahl und es ging wieder los.... Am deutschen Waffenmarkt merkte man davon aber kaum etwas. Aber z.B. H&K konnte auch durch den US Markt entsprechende Gewinne erwirtschaften.

Wegen der Pandemie ist der "Tag der Bundeswehr" dieses Jahr entfallen. Eigentlich wäre das wirklich sehr schade gewesen, aber die Aufteilung, der für den Tag vorgesehenen Standorte, war bei mir in Süddeutschland dermaßen schlecht, dass ich eh nicht hätte hin gehen können. Ich hoffe sehr, dass die Standorte im Jahr 2021 besser verteilt werden.

Dieses Foto hab ich beim Tag der Bundeswehr 2019 gemacht, bei einer Vorführung des KSK. Es handelt sich um eine Spezialversion des Airbus H145M, der für den Einsatz mit dem KSK beschafft wurde. z.B. zu erkennen an den montierten Lautsprechern. Im Laufe dieses Jahres hat einer der Piloten davon mein Foto gesehen und mich diesbezüglich angeschrieben (Danke)

 

Die Bundeswehr bekommt ein neues Sturmgewehr:

Als das G3 bei der Bundeswehr von G36 abgelöst worden ist stand in einer Zeitung folgender Satz, an den ich mich noch gut erinnern kann: "Wenn die Bundeswehr einen neuen Panzer beschafft, entscheidet darüber ein kleiner Kreis von Spezialisten. Wenn die Bundeswehr aber eine neues Sturmgewehr beschafft, meint jeder er wäre eine Spezialist und redet schlau daher". Aus diesem Grund werde ich meine Meinung zu den entsprechenden Entscheidungen für mich behalten.

 

Am 01.04.2020 starb Rüdiger Nehberg. Er war ziemlich unbestritten, der Beste den es je in Deutschland zum Thema Survival gab. Als ich etwa 12 Jahre alt war, besuchte ich einen seiner Vorträge. Und wenige Wochen vor seinem Tod hatte ich sogar noch persönlichen Kontakt zu ihm. Es ging um seinen Notsignalgeber, den er früher mal mit der PTB Nummer 357 zugelassen hat. Er hat im alter eine wichtige politische Arbeit gemacht, für die er große Anerkennung verdient. Vielen ist seine frühere, etwas andere, Persönlichkeit aber nicht bewusst. Bevor das Medieninteresse an ihm so groß wurde, war er mehr ein Kämpfer. Er hätte damals besser in einen Einzelkämpfer Lehrgang gepasst, und weniger in Fernsehshows.

Ein neues Waffenrecht (schon wieder...)

Seit 09/2020 sind für Jäger Nachtsichtvorsatzgeräte freigegeben. Das Bild hier ist schwarz/weiß, weil ich ein digitales Gerät montiert hatte. Diese sind günstiger als Geräte mit Bildverstärkerröhren, meist aber auch etwas schlechter. Bei Geräten mit Röhren erscheint das Bild grün/schwarz.

Dass Pfeilwaffen jetzt WBK pflichtig sind wird nicht viel ändern. Abgesehen vom Airringer gab es davon eh nicht viele, wegen dem hohen Preis. Und der Airringer wurde durch den immer noch frei verkäuflichen Scubaringer ersetzt. Die Verleumdungen gegen Jörg Sprave haben sich natürlich nicht bewahrheitet, denn der Scubaringer ist, wie Ihr sehen könnt, immer noch frei verkäuflich im Handel. Es gab eine Hand voll Personen, die viel Energie rein gesteckt haben zu verbreiten, dass der Scubaringer auch WBK pflichtig wird. Entweder haben diese Personen eine Verleumdungskampange gegen Jörg Sprave angeführt, oder sie hatten schlichtweg vom Waffenrecht keine Ahnung. 

Ändern wird sich aber sehr viel hinsichtlich der großen Magazine und der wesentlichen Teile von Schusswaffen. Denn sowohl Magazine, wie auch Dekowaffen, sind in sehr großen Mengen am deutschen Markt verkauft worden. Denkt daran, dass die Anmeldefristen für wesentliche Teile, Salutwaffen, Pfeilwaffen, Magazine usw. im September 2021 abläuft. Wenn Ihr unsicher seit, geht zu eurer örtlichen Waffenbehörde und fragt diese, was ihr machen sollt, dafür sind sie schließlich da.

 

Mein Bericht über das Ende der PTB-Pflicht für Schreckschusswaffen ist auf ein riesen Interesse gestoßen. In einigen Behörden gibt es derzeit viele Fragen und mir wurde eine Stellungnahme der PTB bekannt. Sie sind der Meinung, dass keine einzige ausländische Schreckschusswaffe den Anforderungen der neuen EU Richtlinie entspricht und sie alle WBK pflichtig sind. Ich teile diese Meinung nicht, denn dann würden aktuell viele anderen EU Mitgliedsländer etwas falsch machen. Auch andere waffenrechtliche Behörden teilen nicht die Meinung der PTB. Aber solange es nichts Gegenteiliges von offizieller Seite gibt, würde ich mir ausschließlich Schreckschusswaffen mit einer Konformitätsbescheinigung kaufen, wie es das BMI gegenüber dem VDB geäußert hat. Zu dem Thema erhoffe ich mir zeitnah weiterer Informationen und diese werde ich natürlich auch auf dem Blog weitergeben. Ich habe sogar schon einige weitere relevante Informationen, aber da ich diese noch nicht von offiziellen Stellen bestätigt bekommen habe, wäre es ein Fehler jetzt schon etwas davon zu veröffentlichen.

 

Es wurde überall sehr viel über die Kategorien von Schusswaffen diskutiert. Bedenkt dabei, dass diese nichts mit unseren nationalen Verboten und Regelungen zu tun haben. Eine Waffe ist in Deutschland nicht automatisch verboten, nur weil sie in die Kat. A eingestuft ist! Es steht nirgens im WaffG, dass Gegenstände der Kategorie XY frei verkäuflich, erlaubnispflichtig, oder verboten sind. Die Verbote werden nur national im §2 und der Anlage 2 Abschnitt 1 WaffG geregelt.

 

Wir befinden uns noch in den Übergangsfristen des neuen WaffG und schon steht die nächste WaffG Änderung an. Das Jagdgesetz ist schon seit Jahrzehnten nicht geändert worden und bald soll das aber passieren. Die Änderungen behinhalten auch eine Freigabe von Jagdlampen/Waffenlampen im WaffG. Warten wir ab, ob die geplanten Änderungen auch so ihren Weg ins Gesetz schaffen, die geplante Formulierung wäre für Jäger nämlich gar nicht schlecht. 

 

Was war 2020 auf dem Blog los?

Bei den Themen meines Blogs kristalisierten sich dieses Jahr vor allem zwei raus, Selbstverteidigung mit Paintballwaffen und der CB-Funk. Das waren eindeutig die Schwerpunkte im Jahr 2020. Nach dem ich endlich eine sehr guten Funkausrüstung zusammengestellt habe, konnte ich im Portabelbetrieb auch DX-Verbindungen ins Ausland aufbauen. Das sind Erfolgserlebnisse die natürlich viel Freude bereiten.

 

Ich habe dieses Jahr Kontakt zu einigen anderen Bloggern bekommen, aber welchen von völlig anderen Themen, wie mein Blog sie hat. Das waren sehr interessante Kontakte und Gespräche, bei denen ich auch viel gelernt habe. Namentlich nennen kann ich diese Blogs hier leider nicht. Ich habe auch einige Einladungen bekommen, von denen ich leider nur wenige warnehmen konnte.

 

Im Jahr 2020 ist etwas passiert, auf das ich sogar schon gewartet hatte. Beamte einer deutschen Behörde waren interessiert am neuen chinesischen Armschild und ließen es sich von mir zeigen. Ich gehe auch davon aus, dass diese Schilder in Zukunft auf noch mehr Interesse von Behörden stoßen werden.

Ein weiterer schöner Moment war, als mich dieses Jahr ein Waffenrechtsausbilder einer Behörde um Erlaubnis bat, Bilder meines Blog für den Untericht verwenden zu dürfen.

Zum Schießen bin ich kaum gekommen und so beschäftige mich der CB-Funk viel. Immer wieder wurde ich gefragt, warum ich mich nicht um eine Amateurfunklizens bemühen will? Aber ich hab schon genug Hobbys und es ist wie mit dem Angeln, dass mir das Mögliche im "Jedermannsrecht" ausreicht.

Sollte Euch der CB-Funk zur Krisenvorsorge, als Notfunk, interessieren bedenkt Folgendes. Die "Bodenwelle" entfernt sich ab etwa 80km so weit von der Erdoberfläche, dass man keine Verbindung mehr bekommt. Erst auf weitere Entfernung kann man über die, an der Atmospähre gespiegelten, Raumwellen eine unzuverlässige Verbindung bekommen.

Im Frühjahr habe ich auch meinen Bericht über den ABC-Schutz komplett überarbeitet, so dass ich ihn inzwischen in drei Bereiche aufteilen musste.

Teil 1

Teil 2

Teil 3

(Den dortigen Teil, wie man eine FFP Maske selber baut, werde ich vermutlich bald wieder löschen).

Mein Helikon Tex Downtown Rucksack hat sich bestens bewährt und ich habe ihn in mein EDC aufgenommen. Das Waffenfach verwende ich nur sehr selten, aber über die ballistischen Secotec Platten darin bin ich, aufgrund von einigen Ereignissen, immer wieder froh.

Im Sommer hat meine 5.11 Unterziehweste nicht viel gebracht. Ein einfaches Hemd war zu wenig um sie zu verbergen. Aber jetzt, wo es kälter wird, macht sie sich richtig gut. Wenn man nicht zuviel daran befestigt, kann man sie und die Ausrüstung daran, sehr gut verdeckt tragen. Auf dem Foto seht Ihr noch meinen JPX mit der nachträglich eingebauten Waffenlampe, angeschlossen an eine Powerbank.

Mein X-Radar Crony hat sich für einfache und schnelle Messungen bewährt. Ich bin damit auch nicht auf gute Lichtverhältnisse angewiesen. Meiner ist nicht die Variante für Paintball, die man am roten Knopf erkennt und nur bis 400fps messen kann. Ich habe mir den mit dem gelben Knopf für Airsoftwaffen gekauft und damit kann ich z.B. auch 6mm Flobert Munition messen (hier aus einer Kurzwaffe). Auch alle Paintballgeschosse konnte ich damit bisher problemlos messen.

Meine Waffensammlung:

Die vermutlich "wichtigste" neue Waffe in meinem Bestand ist die Tippmann 98 Custom. Sie ist eine sehr interessante Paintballwaffe, die es eigentlich zig tausenfach überall auf der Welt gibt und die sogar schon etwas veraltet ist.

Aber sie bietet im Einsatz mit Pepperballs sehr viel und bietet auch viele Umbauoptionen. Sie war dieses Jahr viel bei der Polizei Hongkong zu sehen, meist in der weiterentwickelten Form der Valken SW1 Blackhawk, die von der Firma Pepperball als FTC an Behörden verkauft wird. Ich habe inzwischen auch eine Tippmann TMC, die von der Firma Mission als Mission4 an Behörden verkauft wird. Ich habe jedenfalls viel mit meiner Tippmann 98 gelernt und habe meine Fähigkeiten im Warten und Reparieren von Paintballwaffen relevant ausbauen können. Ich habe mir dieses Jahr auch gezielt ein paar defekte Paintballwaffen gekauft und sie erfolgreich repariert. Einer der Leser war mir hierbei sehr hilfreich, mit Rat und Tat. Danke Dir M... :-)

 

Meine wertvollste neue Waffe ist eine seltene Walther PPK Variante aus den 30er Jahren. Da ich meinen Blog nicht in Verbindung mit dem 3. Reich bringen will, werde ich sie Euch aber nicht zeigen. Weitere neue Waffe waren dieses Jahr die Vektor CP1, die Ultrastar und mehrere Colt 1911 A1.

Aber noch viel wichtiger war für mich, dass ich meine Sammlung der Gas- und Knallkartuschen und der Signalsterne um einige tolle Stücke ergänzen konnte.
Aber noch viel wichtiger war für mich, dass ich meine Sammlung der Gas- und Knallkartuschen und der Signalsterne um einige tolle Stücke ergänzen konnte.

Eine kleine Waffensammler Anekdote:

Ich war in einem der üblichen kleinen Waffengeschäfte, etwas weiter weg. Der dortige Händler war mir aus der Vergangenheit bereits als schwieriger Verhandlungspartner mit "Apothekerpreisen" bekannt. Aber man weiß ja nie, was für Schätze man findet und vielleicht würde er diesmal auch etwas preislich annehmbares haben. Nach dem ich ergebnislos ein paar Kartons mit Kurzwaffen durchgeschaut hatte und ich ihm ehrlich sagte, dass mir die Waffen zu teuer sind, meinte er, dass man über den Preis verhandeln kann. Aber was soll man noch verhandeln, wenn eine Pistole 50 Euro wert ist, aber mit 200 Euro augezeichnet? Nach dem ich eine recht moderne und ziemlich hochpreisige Sammlerwaffe für einen sehr günstigen Preis sah meinte ich, dass diese sehr günstig wäre und ich sie gleich mitnehme. Der Händler begann zu zögern und wusste nicht so recht was er sagen sollte. In dem Moment war ihm klar, dass er sie zu günstig angesetzt hatte. Nach dem er in seinem "Schwacke Katalog" nachgelesen hatte, dass die Pistole etwa doppelt so viel wert war begann er den Preis nach oben zu verhandeln, obwohl die Waffe ja bereits ausgezeichnet war. Das war etwas vom peinlichsten, was ich je bei einem Waffenhändler erlebt habe.

 

Kritik an Anderen: Werbung, Werbung, Werbung....

Hier wollte ich eigentlich etwas über andere Blogger und Youtuber erzählen, und dass ich es schade finde, dass sich fast alle für billige Werbung verkaufen. Aber das hier soll ein weihnachtlicher Jahresrückblick sein. Und ich habe es mir zum Ziel gesetzt, auf meinem Blog nicht mit dem Finger auf Andere zu zeigen und mich statt dessen einfach selber auf interessante Inhalte zu konzentrieren. Denn "erfolgreiches" bloggen muss nicht zwangsläufig etwas mit Produktvorstellungen zu tun haben. Ich hatte das Jahr über einige Ideen, bzw. Interesse an Ausrüstungsgegenständen. Der finanzielle Rahmen machte es jedoch nicht möglich sie zu kaufen. Aber ich werde dabei bleiben, nicht mit den Herstellern zu "kooperieren". Ich habe das selber ein einziges Mal gemacht. Ich habe dabei das Produkt sogar bezahlt, was dem Hersteller überhaupt nicht recht war. Wenig später wusste ich auch warum er das nicht gewollt hatte. Er mischte sich ein und wollte mir vorschreiben was ich sagen soll und was nicht. Ich habe so sehr schnell gelernt, wie die Welt der "Influencer" funktioniert. Und genau aus diesem Grund lehne ich diese "Kooperationen" komplett ab. Es gibt bei geschenkten Produkten niemals eine neutrale Berichterstattung. Ich halte die Themen, wo es mehr um die Praxis geht, und weniger um Ausrüstung, eh für wichtiger. Also wird auch in Zukunft auf meinem Blog Werbung keine Rolle spielen. Erscheckend fand ich, wie viele Hersteller mir ihre Produkte angeboten haben, obwohl ich jede Art von Werbung, auf jeder Seite meines Blogs, ablehne. Dabei ging es nicht nur um Taschenlampen oder Pfeffersprays, sondern auch mehrfach um Ausrüstung für tausende Euro.

 

Ich will kein Geld mit dem Blog verdienen. Ich habe schließlich eine anständige Arbeit. Mein Ziel sind nicht möglichst viele Klicks, es ist mir lieber, wenn Ihr mit eurer Familie und den Kindern etwas lustiges unternehmt, wie wenn Ihr euch lange auf meinem Blog rum treibt. Es ist mir auch lieber, wenn ihr trainiert und euch darauf konzentriert eurer Arbeit gewissenhaft nachzugehen. Und wenn ihr danach, doch noch etwas Zerstreuung auf meinem Blog findet, oder sogar etwas lernt, dann habe ich mein Ziel erreicht.

 

Das Urheberrecht und Plagiate

Fotos meines Blogs wurden wieder in großer Zahl benutzt, ohne mich um Erlaubnis zu fragen, oder wenigstens als Quelle zu benennen. Wenn das weit weg im Ausland gemacht wird, stört mich das sogar recht wenig. Aber bei deutschen Forumsbeiträgen ist das schlichtweg nicht in Ordnung.

In einem Forum hatte ich sogar den Eindruck, dass dort regelmäßig, von mir erdachte Theorien über waffenrechtliche Graubereiche, extra als Frage aufgeworfen wurden um "Traffic" im Forum zu kreieren. Natürlich ebenfalls, ohne mich als Quelle zu benennen.

 

Seit einer Weile gab es einen Youtuber, der nicht nur meine Themen, sondern auch meinen Blognamen kopiert hatte. Eigentlich wollte ich ihn, so gut es ging, ignorieren. Im Frühjahr 2020 übertrieb er es dermaßen, dass mich ein paar Leser mit ihm verwechselt haben. Ich will ja kein Geld für die Arbeit, die ich in meinen Blog stecke. Aber dass mein Blog durch so Jemanden, durch Inkompetenz, in den Dreck gezogen wird, war zuviel. Nach dem ich mich öffentlich von ihm distanziert hatte und sagte, dass ich mit ihm nichts zu tun habe, löschte er innerhalb von wenigen Stunden alle seine Inhalte.

 

Ich gebe mir viel Mühe auf diesem Blog interessante Inhalte zu schaffen, vor allem auch welche, die man nirgends sonst findet. Ich mache das alles ohne Werbung und ich verlange auch kein Geld dafür. Wenn dann jemand, die von mir erarbeiteten Inhalte, einfach ungefragt kopiert und als eigene Arbeit hinstellt, ist das schlichtweg eine riesen Sauerei. Und das lasse ich auch nicht auf mir sitzen.

 

Der Betreiber von "Freie Waffen Reviews Deutschland" hat aber genau das getan und mein geistiges Eigentum als seines dargestellt. Er hat aus meinem Bericht über das Ende der PTB-Pflicht ein fast wortgleiches 12 minütiges Video gemacht. Auf meinen Vorhalt an ihn, folgten lauter Lügen und schlechte Ausreden. Erst nach einem Urheberrechtsverfahren über Youtube, wurde das Video entfernt. Der Betreiber dieses Kanals ist auf meinem Blog - nicht mehr willkommen - !
(auch der Leser, der meine Idee vom "Tierabwehrstock" markenrechtlich schützen wollte und damit, ohne meine Erlaubnis, zum Patentamt gerannt ist, ist hier nicht mehr wilkommen!)

 

Lesermails

Ich wurde von einem Leser darum gebeten Stilblüten aus den Mails zu meinem Glock Bericht zu veröffentlichen. Viele Glock Besitzer sind derart von ihre Pistolen überzeugt, dass sie Kritik an diesen Waffen nicht tolerieren können. Aber ich will niemanden bloß stellen, der mir im Vertrauen eine Mail schickt. Lediglich eine Formulierung daraus will ich Euch hier erzählen. Ein Leser warf mir vor, "voreigenommen" gegenüber Glock zu sein. Ja, damit hat er zweifellos Recht. Nach dem ein mir sehr wichtiger Mensch bei einem der typischen Glock Unfälle (beim Holstern) fast gestorben ist, bin ich massiv voreingenommen gegen diese Firma! Lustigerweise stimmen mir die Dienstwaffenträger der Glock fast immer zu, nur die Sportschützen und Jäger, die ihre Waffen selber ausgesucht und bezahlt haben, kritisieren mich. Und weil viele davon ein Problem mit anderen Meinungen haben, verleumden sie mich bereits in den sozialen Medien und verbreiten Lügen über mich. Für mich ist es nur ein Bericht von vielen. Und für mich ist die Glock auch nur eine Pistole, von vielen. Aber kaum etwas bringt mir so viel Hass ein, wie dieser Bericht. Liebe Glock-Fans, ignoriert meine Meinung doch einfach.  

 

In mehreren Lesermails fielen unabhänig voneindern immer wieder eine Formulierung, die ich hier weitergeben will. Es wurde mein Blog immer wieder mit "unaufgeregt" beschrieben. Für mich war dieses postiv gemeinte Feedback durchaus interessant und entspricht auch meinen eigenen Zielen.

 

Ich habe immer wieder Mails bekommen, in denen sich Leser "ausgeheult" haben. Besser passen würde aber eigentlich, dass sie "gejammert" haben, über das immer strenger werdende Waffenrecht, oder über das angeblich immer weiter ausgehöhlte Notwehrrecht, oder den "Staat". Also genau die Themen, die man vielleicht auf meinem Blog erwarten würde. Aber mit so etwas ist man bei mir falsch, denn auch wenn es etwas arrogant klingen mag, aber solches Gejammer habe ich schon lange hinter mir. Und wenn mir jemand eine deratige Mail schickt, wird die Antwort darauf eher kurz ausfallen, denn ich will mit diesem Blog Freude haben und mir kein Stammtischgerede anhören.

 

Unser Notwehrrecht mag sich für Viele vielleicht unfair anfühlen, aber es ist sehr komplex, gut durchdacht und vor allem eines Rechtsstaates würdig. Wenn gegen Personen, die in einer vermeintlichen Notwehrlage gehandelt haben, Urteile gesprochen wurden, waren diese auch meist absolut berechtigt. Jedenfalls so weit ich das im jeweiligen Fall beurteilen konnte. 

Und unser Waffenrecht? Natürlich ist es schlecht, aber was bringt einem das Gejammer? Wenn ich in den Schützenverein gehe, will ich mir doch kein Gejammer anhören, sondern Spaß an meinem Hobby haben. Im Umkehrschluss kann man aber auch von den Funktionären erwarten, dass sie gegen überzogene gesetzliche Regelungen vorgehen. Die Vorschriften für das Sportschießen, einem Breitensport, sind mittlerweile dermaßen übertrieben, dass er langfristig in Gefahr ist. Welcher einfache Arbeiter kann es sich denn noch leisten 600 Euro auszugeben, nur um ein KK Gewehr zu lagern? Und dann regelmäßig 100 Euro für eine behördliche Überprüfung der Aufbewahrung? Die Nachwuchsgewinnung wird durch völlig weltfremde Altersbeschränkungen fast schon unmöglich gemacht usw. Und ich könnte hier noch seitenweise über Derartiges schreiben, aber das ist nicht meine Aufgabe und soll auch nicht Inhalt meines Blogs sein. Es ist, wie ich meine, eben die Aufgabe der Funktionäre der Schützenverbände. Aber leider hört man von diesen so gut wie überhaupt nichts, was ich sehr schwach und beschämend finde.

 

Die Schweiz ist ein schönes Land...

Typisch Schweiz: Eine Kuh steht in einem Bunker.... fehlt nur noch Käse, Schokolade, Ovomaltine und ein Victorinox Messer...
Typisch Schweiz: Eine Kuh steht in einem Bunker.... fehlt nur noch Käse, Schokolade, Ovomaltine und ein Victorinox Messer...

Auch dieses Jahr war ich etwas in der Schweiz unterwegs. Geschichts- und Technikinteressierte findet dort einiges, was es in Deutschland kaum zu sehen gibt. Aber es waren 2020 wesentlich weniger Ausflüge als die letzten Jahre.

Neulich habe ich im Schaufenster eines schweizer Waffengeschäftes sogar eine Panzerfaust ("Raketenrohr 58") liegen sehen und die war funktionsfähig.
Neulich habe ich im Schaufenster eines schweizer Waffengeschäftes sogar eine Panzerfaust ("Raketenrohr 58") liegen sehen und die war funktionsfähig.
Die Panzersperre aus dem 2. Weltkrieg wurde stehen gelassen und um die "Drachenzähne" eine Baumschule angelegt.
Die Panzersperre aus dem 2. Weltkrieg wurde stehen gelassen und um die "Drachenzähne" eine Baumschule angelegt.

Das hier links ist das schweizer Lmg25. Sehr interessant daran ist, dass es einen Kniegelenkverschluss hat, so wie auch die 08 Pistole.

Ich habe das Bedürfnis Euch ein paar Worte über das schweizer Sturmgewehr 57 zu erzählen. Denn es ist einzigartig und sehr interessant. Ich habe den tieferen Sinn dieser Waffe erst in letzter Zeit verstanden. Es besitzt einen Rollenverschluss und basiert hauptsächlich auf dem deutschen Fallschirmjägergewehr 42 und dem MG42. Prototypen davon hatten das Magazin sogar seitlich links, wie das Fallschirmjägergewehr. Es wiegt über 6kg, was auch gute Gründe hat. Denn es ist vermutlich das einzige Sturmgewehr für eine vollwertige Gewehrpatrone (also keine AK47 Munition), dass vollautomatisch gut kontrolliert werden kann. Es ist in erster Linie also eher ein leichtes MG. Die beiden anderen entscheidenden Punkte bei der Entwicklung waren, dass es für Gewehrgranaten optimiert wurde und das es sehr präzise ist. Diese drei Punkte waren mit Gewehren, wie dem G3 oder FN FAL, für schweizer Qualitätsansprüche nicht ausreichend erfüllt. Und so wurde ein einzigartiges und sehr schweres Sturmgewehr gebaut, das dazu noch unfassbar teuer in der Produktion war. Alleine das Visier besteht aus mehr Teilen als eine Makarov Pistole. Und die Gewehrgranaten hatten Zünder, die mechanisch so Komplex wie eine Armbanduhr waren. Ich kann jedem Interessierten diese drei Berichte dazu sehr ans Herz legen (Link, Link, Link). Wenn Ihr aufmerksam diese sehr langen Berichte verfolgt habt, habt Ihr mit Sicherheit einiges gelernt, dass sonst niemand in eurem Schützenverein weiß.

 

 

In eine schweizer Festung wollten die Kinder unbedingt ihr kleines Gespenst  mitnehmen. Dabei entstand das Foto hier.

Aufgrund meines Berichtes über die Stromversorgung und Radios im Blackoutfall wurde jemand auf das schweizer IBBK Notfallradio aufmerksam. Er konnte nun dieses tolle Foto eines Antennensilos machen und stellte es mir zur Veröffentlichung zu Verfügung (Danke). Unter diese Pyramide befindet sich ein 30m tiefer Silo, aus dem die Antenne des Zivilschutzradios ausgefahren werden kann. Es kann mit so einer hohen Leistung gesendet werden, dass man die Informationen sogar noch in Schutzräumen empfangen kann.

(Soweit ich weiß, unterliegen die IBBK-Sender keiner Geheimhaltung mehr. Ich werde die mir bekannten Standorte dennoch nicht veröffentlichen).

Das Jahr 2021

Jedes Jahr, seit ich diesen Blog betreibe,  bekomme ich viele Anfragen nach Treffen auf der IWA. Und immer muss ich allen Lesern absagen. Ich habe auf der IWA nicht viel Zeit, denn ich kann dort , wegen beruflichen und privaten Verpflichtungen, meist nur einen Tag hin. Und diese Zeit gehört dann ganz meinen alten Freunden. Das sind Kameraden und Kollegen, die ich nur selten sehe, mit denen ich aber viel zusammen erlebt habe. Und dazu kommt auch noch, dass es mir überhaupt keinen Spaß macht Euch abzusagen. Bitte fragt mich also erst gar nicht ob wir uns auf der IWA treffen können.

Man müsste bei den vielen Anfragen schon fast von "Fan Treffen" sprechen. So sehr mir bewusst ist wie viele von Euch meinen Blog schätzen, würde es sich für mich komisch anfühlen, bei so etwas "gefeiert" zu werden. Ich wollte mit meinem Blog nie im Mittelpunkt stehen und habe ihn daher von Anfang an eher anonym betrieben. Aber das ändert nichts daran, dass ich mich über das riesen Interesse und Vertrauen sehr freue und es auch zu schätzen weiß!

Was ich mir am Markt 2021 wünschen würde

Eine Umarex HDP68 mit Wechselmagazin. Also ein günstige und zuverlässige CO2 Pistole im Kaliber .68, die der TIPX, Byrna und First Strike FSC Konkurrenz machen kann.

 

Jemanden der einen BKA Feststellungsbescheid beantragt, für meinen Tierabwehrstock (aber natürlich mit einer vorherigen Absprache mit mir und nicht wie der mieseste Leser meines Blogs vor zwei Jahren, der ohne zu fragen, mit meiner Idee zum Patentamt gerannt ist...).

Jemand der einen BKA Feststellungsbescheid beantragt, für eine Schreckschusspistole mit fest verbauter Waffenlampe.

Jemand der einen BKA Feststellungsbescheid beantragt, für eine vollautomatische Schreckschusswaffe.

Jemand der einen BKA Feststellungsbescheid beantragt, für eine Lampe mit Weavermontage, für das Tierabwehrgerät JPX.

Jemand der den Norinco Typ 97 Bullpup Halbautomaten in .223 importiert.

Dass FN ihre .68er Geschosse für den FN303 Less Lethal Werfer auch auf den europäischen Zivilmarkt bringt.

Was ich Euch wünsche

 

Ich wünsche Euch und euren Familien natürlich nur das Beste für das Jahr 2021.

Passt auf Euch auf, lernt, trainiert und seit wachsam.

 

 

 

 

Wenn Ihr wissen wollt, wie man es auch ohne Pyroschein an Silvester ordentlich krachen lassen kann, zeige ich Euch das in meinem Feuerwerk Bericht.