We Were Soldiers Once ... and Young:

Meine Dienstzeit als Soldat hat mich geprägt wie nichts sonst in meinem Leben. In der Grundausbildung änderte sich mein Charakter grundlegend.

 

Ich will hier keinen Werdegang von mir wiedergeben. Ich will auch nicht angeben, das liegt mir fern! Aber ich hoffe ich kann den Ein oder Anderen inspirieren ebenfalls den Weg eines Soldaten zu gehen. Ich habe den Eindruck, dass wir in einer Zeit leben in der sich die "Bürger" immer weiter von ihren Soldaten entfremden und schlau daher Reden wertvoller erachtet wird wie Handeln. Soldat sein bedeutet aber Probleme anzupacken, so kann man einen eigenen Weg gehen. Man kann sich vom Mainstream lösen und lernt die wichtigen Dinge des Lebens.

Und um einen kleinen Einblick in mein früheres Leben zu geben zeige ich hier ein paar Fotos von damals.

Der Luftumschlagpunkt. Logistik auf höchstem Nievau. Beachtet den kurzen Abstand zwischen den beiden Transall in dem sie entladen wurden und wieder abheben!
Der Luftumschlagpunkt. Logistik auf höchstem Nievau. Beachtet den kurzen Abstand zwischen den beiden Transall in dem sie entladen wurden und wieder abheben!
Aus Übungen wurde oft ernst. Wir hatten auch den ein oder anderen Schießunfall, was ich aber nicht näher ausführen will. Auch Spungunfälle waren häufig. Dieser Unimog hat Feuer gefangen und wird gelöscht.
Aus Übungen wurde oft ernst. Wir hatten auch den ein oder anderen Schießunfall, was ich aber nicht näher ausführen will. Auch Spungunfälle waren häufig. Dieser Unimog hat Feuer gefangen und wird gelöscht.
Dieser Waldbrand wurde durch das Panzerfaust-Schießen in Frankreich ausgelöst.
Dieser Waldbrand wurde durch das Panzerfaust-Schießen in Frankreich ausgelöst.
Die Kameradschaft begleitete uns. Egal ob man sich persönlich mochte oder nicht, im Einsatz konnten wir uns immer aufeinander verlassen!
Die Kameradschaft begleitete uns. Egal ob man sich persönlich mochte oder nicht, im Einsatz konnten wir uns immer aufeinander verlassen!
Bei diesem Zug-Gefechtsschießen verschossen wir in 20 Minuten eine unfassbare Menge an Munition. Ich schoss das MG3 auf Erdkampflafette.
Bei diesem Zug-Gefechtsschießen verschossen wir in 20 Minuten eine unfassbare Menge an Munition. Ich schoss das MG3 auf Erdkampflafette.
"Im Feldquartier auf hartem Stein streck ich die müden Glieder...." Genau auf diesem Gelände war früher die Kaserne der Küstenjäger der Divison Brandenburg.
"Im Feldquartier auf hartem Stein streck ich die müden Glieder...." Genau auf diesem Gelände war früher die Kaserne der Küstenjäger der Divison Brandenburg.
Ich bin das im Vordergrund mit dem G36. Eine tolle Waffe. Ich verbürge mich für die Präzision des Gewehres in heiß geschossenem Zustand!
Ich bin das im Vordergrund mit dem G36. Eine tolle Waffe. Ich verbürge mich für die Präzision des Gewehres in heiß geschossenem Zustand!
Bergen und Retten unter allen äußeren Bedingungen und auch mit den Geräten von anderen Einheiten übten wir bei jeder Gelegenheit.
Bergen und Retten unter allen äußeren Bedingungen und auch mit den Geräten von anderen Einheiten übten wir bei jeder Gelegenheit.
Solche Schrottfahrzeuge wurden meist in Brand gesetzt, gelöscht und auch mit pneumatischen Scheren und Spreizern zerlegt um das Retten zu üben. Und das nur, damit wir auch mit den Geräten von anderen Einheiten umgehen konnten.
Solche Schrottfahrzeuge wurden meist in Brand gesetzt, gelöscht und auch mit pneumatischen Scheren und Spreizern zerlegt um das Retten zu üben. Und das nur, damit wir auch mit den Geräten von anderen Einheiten umgehen konnten.
Das bin ich. Am rechten Ellenbogen hatte ich einen Schlauch und eine Pumpe in der Hand mit der Kunstblut fließen lassen konnte.
Das bin ich. Am rechten Ellenbogen hatte ich einen Schlauch und eine Pumpe in der Hand mit der Kunstblut fließen lassen konnte.
Asymetrisch Kriegsführung, Aufruhrkontrolle und Evakuierungsoperationen waren unsere Spezialität.
Asymetrisch Kriegsführung, Aufruhrkontrolle und Evakuierungsoperationen waren unsere Spezialität.
Eine typische Übung mit "Roleplayern".
Eine typische Übung mit "Roleplayern".

Wir waren Fallschirmjäger:

Die Transall C-160 ("Transportallianz") war eines unserer üblichen Arbeitsgeräte bzw. Luftfahrzeuge. 160 steht übrigens für die Flügelfläche in Quatratmeter.
Die Transall C-160 ("Transportallianz") war eines unserer üblichen Arbeitsgeräte bzw. Luftfahrzeuge. 160 steht übrigens für die Flügelfläche in Quatratmeter.

Die französische Fremdenlegion bei einer gemeinsamen Luftlandeübung. Die auf dem Bild sind natürlich vom 2. REP von Korsika.

Der Blick aus dem Luftfahrzeug kurz vor dem Sprung.
Der Blick aus dem Luftfahrzeug kurz vor dem Sprung.
Die Bell wurde von uns nur noch selten eingesetzt. Statt ihren möglichen 12 Sitzplätzen dürften wir nur noch lediglich 4 nutzen, aufgrund ihres Alters.
Die Bell wurde von uns nur noch selten eingesetzt. Statt ihren möglichen 12 Sitzplätzen dürften wir nur noch lediglich 4 nutzen, aufgrund ihres Alters.
Wer den Film "Wir waren Helden" gesehen hat wird wissen wer "To-Tall" war. Das war Unserer. Er war viel zu groß und zu schwer zum Fallschirmspringen. Nach einigen sehr unschönen Landungen gab er das Fallschirmspringen schnell wieder auf.
Wer den Film "Wir waren Helden" gesehen hat wird wissen wer "To-Tall" war. Das war Unserer. Er war viel zu groß und zu schwer zum Fallschirmspringen. Nach einigen sehr unschönen Landungen gab er das Fallschirmspringen schnell wieder auf.
Wassersprünge übten wir regelmäßig am Bodensee. Das war eine sehr schöne Sache, das Verletzungsrisiko war hier viel geringer als üblich.
Wassersprünge übten wir regelmäßig am Bodensee. Das war eine sehr schöne Sache, das Verletzungsrisiko war hier viel geringer als üblich.
Auch wenn er hier sehr zivil aussieht. Das hier im S-Boot ist mein Trauzeuge, auch er war Soldat..
Auch wenn er hier sehr zivil aussieht. Das hier im S-Boot ist mein Trauzeuge, auch er war Soldat..

Die Freizeit verbrachten wir meist auch in Uniform:

Das bin ich, mit sehr stolzem Gesicht und meinem ersten eigenen Auto. Einem VW Iltis.
Das bin ich, mit sehr stolzem Gesicht und meinem ersten eigenen Auto. Einem VW Iltis.
Diese Amphibie gehörte leider nicht mir, aber ich war zwei Tage lang Mitglied der Besatzung bei einem Miliärfahrzeugtreffen. Es war das ultimative Männerspielzeug.
Diese Amphibie gehörte leider nicht mir, aber ich war zwei Tage lang Mitglied der Besatzung bei einem Miliärfahrzeugtreffen. Es war das ultimative Männerspielzeug.
Wir spielten öfter Paintball im benachbarten Ausland, wenn wir frei hatten.
Wir spielten öfter Paintball im benachbarten Ausland, wenn wir frei hatten.
Auch in unserer Freizeit trugen wir fast immer Uniform. Wie hier beim Kart Fahren. Das gehörte zu unserem Selbstverständnis als Soldaten.
Auch in unserer Freizeit trugen wir fast immer Uniform. Wie hier beim Kart Fahren. Das gehörte zu unserem Selbstverständnis als Soldaten.
Ein typischer Abend auf unserer Stube, wenn wir ausnamsweise mal nichts unternahmen. Wir fuhren auch in die Stadt, machten Sport, erkundeten nahe Bunkeranlagen...
Ein typischer Abend auf unserer Stube, wenn wir ausnamsweise mal nichts unternahmen. Wir fuhren auch in die Stadt, machten Sport, erkundeten nahe Bunkeranlagen...
Ich war in dieser Zeit sehr viel Tauchen. Und das fast nur in unseren dunklen und kalten Gewässern.
Ich war in dieser Zeit sehr viel Tauchen. Und das fast nur in unseren dunklen und kalten Gewässern.

Auch der Glaube an Gott spielte für mich immer eine Rolle

Hier marschiere ich mit einigen Kameraden durch Lourdes, bei der internationalen Soldatenwallfahrt. Die Wallfahrt griff tief in mein Leben ein.
Hier marschiere ich mit einigen Kameraden durch Lourdes, bei der internationalen Soldatenwallfahrt. Die Wallfahrt griff tief in mein Leben ein.
Die Begegnung mit Walther Mixa im Feldlager Lourdes. Im Hintergrund standen min. 3 TV-Kamerateams und alle wollten unser Lager sehen. In dem Moment hatte ich wohl einen guten Witz gemacht ;-)
Die Begegnung mit Walther Mixa im Feldlager Lourdes. Im Hintergrund standen min. 3 TV-Kamerateams und alle wollten unser Lager sehen. In dem Moment hatte ich wohl einen guten Witz gemacht ;-)
Gesang- und Gebetbuch für Soldaten mit einer Medaille von der Soldatenwallfahrt Lourdes und einer Michaelsmedaille meiner Luftlandebrigade. Der Erzengel Michael ist der Schutzpatron der Fallschirmjäger.
Gesang- und Gebetbuch für Soldaten mit einer Medaille von der Soldatenwallfahrt Lourdes und einer Michaelsmedaille meiner Luftlandebrigade. Der Erzengel Michael ist der Schutzpatron der Fallschirmjäger.