Vater sein als "Tactical-Dad"

Um seine Kinder zu schützen muss man Prävention betreiben und ihnen Selbstvertrauen beibringen.

 

Was macht es nun für mich aus Tactical-Dad zu sein? Es sind diese Momente in denen man merkt, dass man kein normaler Vater ist. Wenn man sein Baby in der Gewehrtasche wickelt, was übrigens sehr gut funktioniert, oder wenn man seine Kinder durch Gerichtsgebäude, Kasernen, Bunker und Haftanstalten führt. 

Ich versuche meine Kinder zur Bescheidenheit zu erziehen, dazu selbstbewusst zu sein und bringe ihnen bei sich zu verteidigen. Das Motto meines Großvaters war "mehr Sein als Schein". Danach versuche ich seit vielen Jahren zu leben und will dies auch meinen Kindern näher bringen.

 

Als Vater sollte man sein Leben nicht mehr derart auf die Waagschale legen wie in den Jugendjahren. Und für die Sicherheit seiner Famlie hat man auch zu sorgen.

Ich genieße das Privileg sehr gut über potentielle Gefahrenquellen für meine Famillie informiert zu sein.

Die Sorge um meine Famlie geht von der Bewaffnung über Schließzylinder bis hin zu einer vernünftigen Fahrweise mit dem Auto. Zwischen allen diesen Aspekten muss man ein gesundes Maß an Vorsorge treffen, dass einen am wenigsten im Alltag einschränkt. Als Vater hat man hinsichtlich der Vorsorge vor Notzeiten auch eine größere Verantwortung.

 

Aber das Leben als Tactical-Dad bedeutet auch, dass die Kinder mit den mieserabelen Arbeitzeiten des Vaters leben müssen und auch damit, dass ich über einiges nicht sprechen darf.

 

Eines ist klar, das Kind eines Schlappschwanzes wird niemals ein Krieger sein!

 

Der Name meiner Homepage ist natürlich nur ein kleiner Scherz und nicht ganz ernst gemeint. Inspiriert wurde ich durch die beiden Videos unter dem Text. Vermutlich findet die niemand sonst so lustig wie ich, aber ich kann mich vor Lachen kaum dabei halten.

Den Kindern wird natürlich auch der Brandschutz näher gebracht. Z.B. durch den Besuch beim Tag der offenen Tür von Hilfsorganisationen.
Den Kindern wird natürlich auch der Brandschutz näher gebracht. Z.B. durch den Besuch beim Tag der offenen Tür von Hilfsorganisationen.

Notfallübungen mit den Kindern

Ich habe mit den Kindern öfter mal "Notfallübungen" mit dem Auto durchgeführt. Das ist alles wirklich nicht ganz ernst gemeint. Aber ich muss ja meinem Ruf als Tactical-Dad gerecht werden. Und glaubt mir, Kinder haben einen riesen Spaß an so etwas ;-)

Wir saßen dann im Auto und haben einen Verkehrsunfall simuliert. Die Kinder mussten dann den Warnblinker anschalten, Warnwesten anziehen, eine gelbe Warnleuchte auf das Dach setzen, den rückwärtigen Verkehr beachten und aussteigen, das Warndreieck aufstellen und einen Notruf absetzen.  

 

Ich will schon lange auch mal eine Brandschutzübung durchführen mit den Kindern. Dazu fehlt mir aber noch einige Ausrüstung. Die soll etwa so aussehen: Ein Holzfeuer wird angezündet und die Kinder bekommen über Funk eine Einsatzmeldung. Sie nehmen dann einen Bollerwagen mit Handsirene und Kübelsprize. Dann zieht das eine Kind den Bollerwagen zum Feuer, während das Andere im Bollerwagen die Sirene kubelt. Und dann sollen sie das Feuer mit der Kübelspritze löschen. Den Bollerwagen haben wir schon. Der Rest fehlt leider noch.

 

Was wir bereits ab und zu gemacht haben waren Erste Hilfe Übungen mit den Kuscheltieren. Dabei ging es um ganz einfache Sachen wir das "Ansprechen-Anfassen", die Stabile Seitelage oder das Anlegen von einem Verband.

 

Selbstverständlich solltet Ihr rechtzeitig den Kindern den Umgang mit dem Telefon beibringen. Ich habe am Festnetztelefon Schnellwahltasten mit dem Nummern der wichtigsten Verwandten und uns Eltern angebracht. Neben den Tasten sind kleine Fotos von den Angehörigen.

 

Ich habe folgendes noch nicht gemacht. Aber evtl. macht das für manche von Euch Sinn: Ihr könnt mit Euren Kindern üben, dass sie sich in Zimmer zurück ziehen und sich dort einschließen/verbarrikadieren falls Einbrecher im oder um das Haus gesehen wurde. Ich persönlich bin mit einem wirklich großen Einbrecherproblem aufgewachsen. Mit etwa 6 Jahren habe ich das erste Mal einen Einbrecher an der Türe gehört. Mein Vater hat sehr gute Fenster und Türen verbaut und sie sind trotz vieler Versuche nie in das Haus gekommen.

 

Und für den Fall dass ich eines der Kinder unterwegs in einer fremden Stadt verliere habe ich ihnen Erkennungsmarken mit Name, Geburtsdatum und den Handynummern von uns machen lassen. Diese tragen sie fast immer um den Hals wenn wir weiter weg sind. Bereits ich hatte als Kind einen kleinen Brustbeutel mit einer derartigen Metallmarke. Auch für meinen Vater war die Sicherheit der eigenen Familie immer sehr wichtig (Danke für alles). Und lasst Eure Kinder so früh wie möglich ihren eigenen Namen und Eure Adresse auswendig lernen.

 

Und natürlich halte ich es für überaus sinnvoll die Kinder in solche Vereine wie das Jugend THW, Jugend Rot Kreuz, Wasserwacht... zu stecken. ;-)

 

Bei DM bekommt man diese sehr gut zusammengestellte Box um aufgeschürfte Knie perfekt zu verpflastern. Man findet darin etwas um die eigenen Hände vorab zu reinigen, die Wunde auszuspülen, zu trocknen und sehr gute Pflaster. So etwas ist ideal für einen Tactical-Dad um bereit zu sein für die üblichen Spielplatzverletzungen ;-)

Nachtrag: Mittlerweile liegt die Box in meinem modifizierten Kfz-Verbandkasten.

Hier ist der Inhalt des Schürfwunden Sets zu sehen.
Hier ist der Inhalt des Schürfwunden Sets zu sehen.
Die Fix N Go Sprayhalter sind zwar nicht unbedingt notwendig und man kann über den Nutzen streiten. Aber ich mag sie und finde sie witzig.
Die Fix N Go Sprayhalter sind zwar nicht unbedingt notwendig und man kann über den Nutzen streiten. Aber ich mag sie und finde sie witzig.
"Ein ganzer Tag auf dem Bahnhof" ist ein super Buch um Kindern die wirkliche Arbeit von Polizisten zu erklären... ;-)
"Ein ganzer Tag auf dem Bahnhof" ist ein super Buch um Kindern die wirkliche Arbeit von Polizisten zu erklären... ;-)
Ein ganzer Tag in der Stadt" ist genau so gut :-)
Ein ganzer Tag in der Stadt" ist genau so gut :-)

So gerne ich Euch Fotos zeige, welche von meinen Kindern werde ich sicher nicht hochladen.

 

Hinten auf den Schlitten habe ich die Bundeswehr Einheitslaterne montiert und den Petroleumeinsatz rein montiert. Noch mehr Spaß macht aber natürlich der Karbiteinsatz.

Der Umgang mit großen Beutegreifern wird den Kindern so früh wie möglich beigebracht ;-)

Als Vater springt man nicht mehr so schnell aus Flugzeuen wie früher. Vor allem auch da ich einige schlimme Unfälle mit ansehen musste.
Als Vater springt man nicht mehr so schnell aus Flugzeuen wie früher. Vor allem auch da ich einige schlimme Unfälle mit ansehen musste.

Bitte schaut Euch diese Imagefilme der schottischen und irischen Polizei an (das sind mehr als ich hier verlinke). Ich habe eine emotionale Bindung zu diesen Kampangen und sie beschreiben einiges sehr gut über das jedes Wort schwer fällt... schaut das bloß nicht an wenn Eure Kinder daneben sitzen!

 

Danke für das Feedback von dem Papa aus China. Ich hab mich wirklich über deine Mail vom anderen Ende der Welt gefreut :-) Pass gut auf deine Liebsten auf.