Ein Quartalsrückblick

(mit nur ganz wenige Coronavirus und mehr "Gott und die Welt".

 

Ich begrüße Euch sehr herzlich zu ein paar Gedanken von mir. Es wurde irgendwie Zeit ein Bisschen was zu erzählen. 


Jedes Mal, wenn ich dachte, dass ich nicht mehr Leser bekommen kann, wurde ich eines Besseren belehrt. Zweifellos haben viele von Euch in der Coronapandemie mehr Zeit als sonst um im Internet unterwegs zu sein, was einen Teil der hohen Leserzahlen erklärt. Es sind derzeit aber auch Viele auf der Suche nach Informationen über die Krisenvorbereitung, frei verkäuflichen Waffen und über Lebensmittelvorräte. Jetzt auf diesen Zug aufzuspringen und noch mehr darüber veröffentlichen will ich aber auch nicht. Das Wichtigste habe ich ja schon erzählt. Aber ich kann es mir einfach nicht verkneifen zu erwähnen, dass man gerade auf Youtube sehen kann, wie Andere ihre zusammengehamsterten Einkäufe ins Regal gestellt haben, die BBK Broschüre vorlesen und etwas über Vorratshaltung erzählen. Und man sieht deutlich, dass sie überhaupt keine Erfahrung damit haben. Der Oberkracher war dieser RT Bericht hier. Lustig ist, dass der Eisverkäufer mit seinem riesigen Pfefferspray bei min. 06:10, vermutlich viel mehr Ahnung von Krisenvorsorge hat als Ihr "Survial Experte" mit seinem HDR50 Revolver:

Dass ich in den letzten Wochen viel an meinem ABC-Abwehr Bericht gearbeitet habe hatte mit dem Coronavirus nichts zu tun (wobei meine aktuellen Interessen vermutlich schon auch durch die aktuelle Pandemie in diese Richtung beeinflusst wurden).

 

Die öffentliche Wahrnehmung hinsichtlich der privaten Krisenvorsorge hat sich endlich geändert!

 

Wer hätte das noch vor Kurzem gedacht, dass wir Grenzschließungen und Ausgangssperren bekommen. Nicht mal die "üblichen Verdächtigen" demonstrieren dagegen. Nur wenige Reporter, die sich gezwungen sehen ihren Senf abzugeben, versuchen etwas von Bürgerrechten daher zu reden. Bei täglich mehreren hundert Toten in Italien oder Spanien ist selbst dem dümmsten Zeitgenossen klar, dass die Entscheidungen unserer politischen Führung nicht nur sinnvoll, sondern überlebenswichtig, sind. Aber was soll ich vom Coronavirus erzählen. Ganz einfach nichts, denn ich bin kein Fachmann dafür. Mein Blog hatte bei der Krisenvorsorge nie einen Schwerpunkt. Ich hatte sogar lange überlegt den ganzen diesbezüglichen Abschnitt komplett zu löschen. Da viele nicht in der Lage sind zwischen verantwortungsbewussten Familienvätern und politischen Extremisten zu unterscheiden. Ich habe mich aber dagegen entschieden und werde weiter zu dem Thema stehen. Ich glaube wirklich niemand muss sich dafür verstecken, Verantwortung für seine Familie zu übernehmen.

 

Einige Reporter fangen nun an Schuldige für die aktuelle Lage zu suchen. Und zählen haarklein auf, wer für was die Verantwortung trägt. Ich halte das für falsch, denn niemand hätte wissen können, dass uns eine Pandemie so schwer trifft. Es hätte auch ein AKW-Unfall sein können, eine Flut oder eine Wirtschaftskrise. Der Fehler liegt meiner Meinung nicht in einem einzelnen Faktor, wie dem Fehlen von medizinischer Schutzkleidung, sondern in der generellen Vernachlässigung des kompletten Zivilschutzes. Aber nun habe ich etwas Hoffnung, dass diesem wieder mehr Beachtung geschenkt wird.

 

Überall wird gerade das Wort "Panik" benutzt. Ich selber habe aber noch niemanden in Panik gesehen, wegen der Coronapandemie. Es scheint eher so, als würde die Presse das Wort "Panik" instrumentalisieren, um Schlagzeilen zu kreieren. Unterm Strich stelle ich fest, dass die Menschen bei den aktuellen Ereignissen sogar extrem ruhig bleiben. Und ich persönlich bin auch davon überzeugt, dass das so bleiben wird.

Ich hatte es mit meinem Supermarkt vermutlich wesentlich schlechter erwischt, als die meisten Anderen. Es sahen wirklich 8 Regalreihen genau so aus. Es war unfassbar, wie viel bei mir gehamstert wurde, und das ohne eine konkrete Gefahr für die Versorgungsketten. Bedenkt also, was passiert, wenn es wirklich mal gefährlich wird und sorgt für die nächste Krise rechtzeitig vor.

Wir "Prepper" fühlen uns zweifellos schlau und überlegen, wenn wir diese Regale sehen. Keiner der bereits vorgesorgt hatte musste in den letzten Wochen hamstern gehen. Aber üben wir uns lieber in Bescheidenheit, urteilen nicht über Andere und schauen was wir aus der Pandemie für die Zukunft lernen können.

 

Bisher wurde mir vor allem klar, wie wichtig es ist seine Ausweise greifbar zu haben. Und dass man seine abgelaufenen Ausweise aufhebt um sie z.B. den Familienmitgliedern mitgeben zu können usw. Ich habe auch die Tage Bargeld abgehoben, falls viele auf die Idee kommen Bargeld zu hamstern, und dann die Automaten plötzlich leer sein sollten.

 

 

Die Blogberichte

Interessant finde ich, wie viele meiner Ideen, Formulierungen und Fotos ich in Internetforen, oder auf Youtube, wiederfinde. Das ist, ohne mich als Quelle zu benennen, natürlich nicht wirklich in Ordnung. Aber es ist ja auch der Sinn meines Blogs, Ideen zu verbreiten.

 

 

 

Danke für das Feedback von Euch, zu meinem "neuen Werbepartner" ;-)

Das war der erste Aprilscherz den ich bisher auf meinem Blog gemacht habe.

 

 

 

 

 

 

Ich stoße immer wieder auf interessante Ereignisse, der jüngeren Geschichte, interessante Behörden für Randbereiche der öffentlichen Sicherheit, oder fast vergessene Terroranschläge usw. Ich hoffe, dass ich mit den "Interessanten Jahrestagen", die ich seit einigen Tage veröffentliche, eine passende Art gefunden habe um Andere darauf aufmerksam zu machen. Eine politische Wertung davon will ich auf keinen Fall abgeben.

 

 

Seit dem ich meine These, dass die Glock Pistolen unsicher sind, auch mit einer externen Quelle untermauert habe, bekomme ich fast keine Mails mehr mit gegenteiligen Meinungen.

Habt weiter Spaß mit euren Glocks und lasst Sie euch nicht von mir vermiesen.

:-)

 

Absolut ungebrochen ist das Interesse an meinen Berichten über Paintballwaffen zur Selbstverteidung. Alleine diese Berichte werden jeden einzelnen Monat über 15.000 mal gelesen.

Weil ich eigentlich jeden Tag Lesermails zu den Paintballwaffen bekomme, will ich noch folgendes ergänzen. Ich habe leider noch nie eine Tippmann TIPX besessen und kann daher auch nicht viel zu ihr erzählen. Aber auch sie besitzt viel Potential. Hier könnt Ihr sehen, wie Ihr die alte und die neue Version von hinten unterscheiden könnt. Ob es bauliche Unterschiede zwischen den Tippmann TIPX, Tippmann PG7 und den Mission PG7 und Mission TRP gibt, weiß ich nicht. Ich VERMUTE aber, dass sie alle baugleich sind.

 

Dekowaffen

Ich habe auch einen Bericht über die Dekowaffen im neuen Waffengesetz 2020 in Bearbeitung. Aber das neue WaffG ist dermaßen schlecht geschrieben und voller Fehler, dass es mir bisher unmöglich war es zu verstehen. Und dann hatte ich auch keine Lust mehr weiter daran rum zu raten und habe aufgehört weiter zu versuchen es auszulegen. Hoffentlich schaffe ich es bald mich erneut zu motivieren und Euch wenigstens ein paar Theorien zu erzählen, was der Gesetzgeber wohl von uns will. Beachtet bitte, dass bisher absolut niemand etwas dazu veröffentlicht hat, wie Dekowaffen ab Herbst rechtlich behandelt werden. Um es kurz zu machen, wird es vermutlich so sein, dass alle "Altdekowaffen" (also die ohne EU-Zulassung) nach ihren wesentlichen Teilen eingestuft werden. Also z.B. mein Cetme L Sturmgewehr hat ein funktionsfähiges Gehäuse, was ja im Herbst ein wesentliches Teil wird. Und dieses funktionsfähige wesentlich Teil muss dann angemeldet werden.

Nachtrag: Es scheint leider wirklich so zu sein, dass für jedes "wesentliche Teil" das nach dem neuen Waffenrecht dazu gekommen ist (Griffstücke von Langwaffen, Verschlussträger usw) eine BKA Sondergenehmigung beantrag werden muss.

 

Aber alleine bei der simplen Frage, ob und wann der Erwerb, Besitz und das Überlassen von EU-Dekowaffen angemeldet werden muss, konnte ich das Waffengesetz nicht mehr verstehen.

 

      

Ich zeige ja HIER schon eine aufgeblasene Konservendose mit Verdacht auf Botolinumtoxin Bildung. Auch diese hier, aus einer französischen Armeeration, war aufgeblasen. Das ist auf dem Foto aber kaum zu erkennen. Durch den  Druck in der Dose hat es etwas vom Inhalt bereits raus gedrückt. Auch beim Entsorgen des Kartons war ich sehr vorsichtig, um nichts an die Finger zu bekommen.

neue Ausrüstung

Ich war auf der IWA eigentlich mit jemandem von Eickhorn verabredet, um mir das neue PRT LEO Einsatzmesser zeigen zu lassen. Es hat ein integriertes Schneidegerät für Einwegfesseln. Aber die IWA hat sich ja jetzt erst mal erledigt. Bestellt habe ich mir aber das neue Waidbesteck von Eickhorn, das ich für wegweisend bei den jagdlichen Blankwaffen halte.

Mit meinem Helikon-Tex Downtown Rucksack bin ich immer noch sehr zufrieden. Er war eine gute Wahl und er wird mich sicher noch lange begleiten.

 

 

Einer meiner neuen lieblings Ausrüstungsgegenständen ist der Dosisleistungswarner, der sofort Alarm schlägt, wenn eine erhöhte Umgebungsstrahlung vorhanden ist. Er ist sehr zuverlässig und kann so auch für Kontrollen von LKWs usw. verwendet werden. Mein Bundeswehr Geigerzähler ist ja ein sehr hochwertiges Gerät, aber er ist schwer, umständlich zu bedienen und auffällig. Wenn ich keinen Geigerzähler hätte, würde ich mir heute vermutlich den kleinen Radex One kaufen. Das kleine Tritiumlicht habe ich nur spaßeshalber mit aufs Bild gemacht. Das Plexiglasgehäuse dieser Leuchtstäbe reicht bereits aus, dass nichts mehr von der Betastrahlung von außen messbar ist.

 

 

 

Streit anderer Leute ist ja eigentlich etwas, was einen wenig kümmern sollte. Da ich aber viel aus den Videos von Paul Harrel gelernt habe und ich ihn für einen der besten Waffen-Youtuber halte, hat mich dieser Streit doch etwas beschäftigt. Den Kanal "Gun Nuts Media" kannte ich bis vor wenigen Tagen überhaupt nicht. Und als ich dieses Video hier gesehen habe, wusste ich auch sofort, dass man ihn überhaupt nicht kennen muss. Aber vielleicht ist ja dem Ein oder Anderen extrem langweilig und er will sich ebenfalls den Streit anschauen. Falls nicht, und wenn Ihr ausreichen Englisch dafür versteht, kann ich die Videos von Paul Harrel sehr empfehlen.

 

Und wenn Dir dann immer noch langweilig ist, kannst Du, wie immer, bei meinen Links Yotube Tipps finden.

 

Und wenn Dir dann immer noch langweilig ist, zerlege doch mal den winzigen Xythos Schreckschuss Revolver. Ich habe es heute zum ersten Mal gemacht.

Xythos Revolver zerlegen

Zum Zerlegen vom Xythos Revolver entnimmt man zuerst die Trommel und schraubt die Griffschalen ab. Bei dem hier gezeigten konnte ich den Stoßboden abnehmen und dann die linke Gehäusehälfte nach unten klappen. Bei einem anderen Revolver davon konnte ich den Stoßboden nicht abnhmen und habe diesen auch nicht zerlegt bekommen (ich habe mehrere davon).

Auf der rechten Seite kann man die Feder für den Trommeltransport aushängen. Das geht eigentlich sogar recht einfach. Beim Zusammensetzen muss man die eine Spitze der Feder hier an der Schraube einhängen. Die Schraube ist offenbar aber gar keine echte Schraube. Jedenfalls konnte ich sie nicht raus drehen. Und daher konnte ich den schwarzer Transporteur der Trommel auch nicht ausbauen.

 

 

Hier seht Ihr den Xythos Revolver, so weit ich konnte, zerlegt.
Hier seht Ihr den Xythos Revolver, so weit ich konnte, zerlegt.