Aussage gegen Aussage!?

Ich will hier kurz auf etwas eingehen das viele falsch verstehen und was ich bei der Arbeit fast täglich gefragt werde:

Was bedeutet Aussage gegen Aussage?

 

Als erstes müssen wir festhalten, dass "Aussage gegen Aussage", also das zwei Personen vor Gericht wiedersprüchlich Angaben machen, oft vorkommt und daher sehr wichtig ist. Aber unsere Richter sind unabhängig und haben die sogenannte "Freie Würdigung der Beweise". Das ist wichtig zu versten. Nehmen wir also ein paar Beispiele.

 

-Ein Nachbar hat mit dem Anderen schon lange Streit. In einem Wortwechsel kommt es zu Handgreiflichkeiten. Vor Gericht berufen sich beide Beteiligten auf Notwehr und machen für den ersten Schlag den anderen verantwortlich.

-Im Straßenvekehr fahren zwei Autos nebeneinander. Aus irgend einem Grund stoßen beiden Fahrzeuge seitlich aneinander. Nun werden vermutlich auch beide Fahrer die Schuld beim Anderen suchen.

 

Das waren jetzt zwei Beispiele Wo ein Richter niemanden verurteilen kann, außer er hat noch andere Beweise oder unabhängige Zeugen. In diesen Fällen spielt die bekannte Formel also sehr wohl eine Rolle. (Ich würde eh zum Einbau einer Dashcam im Straßenverkehr raten).

 

 

Aber jetzt nehmen wir andere Beispiele wo sich die Lage für den Richter ändert.

-Eine 40 jährige Frau geht Abends vom Bahnhof nach Hause durch den Stadtpark. Dort wird sie von drei 20 jährigen Männern belästigt und begrabscht.

-Ein psychisch auffälliger und polizeibekannter Nachbar macht im Haus laufend Probleme. Eines Tages eskaliert der Streit und es kommt zu einer Schlägerei mit einem anderen Bewohner. Zwei Trink-Freunde des Problemnachbarn sagen für ihren Nachbarn aus. 

 

In beiden Fällen stehen später drei Aussagen gegen eine. Aber jeder normal denkende Richter wird den Zeugen keinen Glauben schenken. Sie haben nämlich gute Gründe um zu lügen. Wenn die Aussage der einzelnen Geschädigten schlüssig sind bestehen auch trotz der gegenteiligen Aussagen gute Chancen auf eine Verurteilung. 

 

 

 

Und jetzt sage ich noch etwas das auf keinen Fall eine Anleitung zu einer Falschaussage sein soll. Aber wenn eine einzelne Frau von mehreren Männern belästigt wird und es keine Vorbeziehung gegeben hat wird man meist der Frau glauben, sowohl die Polizei wie auch der Richter. Denn warum sollte sie lügen? Und wenn diese Frau vorschnell Gewalt anwendet um sich unliebsame und aufdringliche Männer vom Hals zu schaffen wird ihr im Regelfall nichts passieren, sofern sie ihre Aussage erst mit einem Rechtsanwalt abspricht.

(Etwas Anderes sind die sexuellen Übergriffe die eine Vorgeschichte haben!)

 

 

Nachtrag: Ein Fischereiaufseher hat es vor Gericht geschafft, dass drei Fischwilderer zu ihrer Strafe kommen. Und das obwohl er alleine und sie zu dritt waren:

https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/tegernsee-ort29547/wilderei-wohl-teuerste-fisch-ihres-lebens-8002007.html